Handlungsfehler

  • Für mich völlig unverständlich wird der Name eines Agenten (eigentlich Curtis) mitten im Buch (s. 270 +-) einige Male mit Carter angegeben. Teilweise kurz hintereinander. Das hat mich zunächst etwas irritiert, aber es kann sich nur um dieselbe Person handeln. Sinngemäß: Bell fährt mit Carter los. Curtis sagt zu ihm... Dass so etwas nicht auffällt beim Korrekturlesen, kann ich nicht nachvollziehen. ich habe schon überlegt, ob Cussler die Figur vielleicht erst Carter nennen wollte.

  • Quote from "Zek"

    Für mich völlig unverständlich wird der Name eines Agenten (eigentlich Curtis) mitten im Buch (s. 270 +-) einige Male mit Carter angegeben. Teilweise kurz hintereinander. Das hat mich zunächst etwas irritiert, aber es kann sich nur um dieselbe Person handeln. Sinngemäß: Bell fährt mit Carter los. Curtis sagt zu ihm... Dass so etwas nicht auffällt beim Korrekturlesen, kann ich nicht nachvollziehen. ich habe schon überlegt, ob Cussler die Figur vielleicht erst Carter nennen wollte.


    Das kommt mir bekannt vor. Das habe ich schon in einem anderen Buch von Cussler entdeckt. Da war von Loren und dann von Lauren die Rede.

  • Quote from "Zek"

    Für mich völlig unverständlich wird der Name eines Agenten (eigentlich Curtis) mitten im Buch (s. 270 +-) einige Male mit Carter angegeben. Teilweise kurz hintereinander. Das hat mich zunächst etwas irritiert, aber es kann sich nur um dieselbe Person handeln. Sinngemäß: Bell fährt mit Carter los. Curtis sagt zu ihm... Dass so etwas nicht auffällt beim Korrekturlesen, kann ich nicht nachvollziehen. ich habe schon überlegt, ob Cussler die Figur vielleicht erst Carter nennen wollte.


    Und das ist mir noch nicht mal aufgefallen :oops:

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Ich bin zwar noch nicht bei dem o.g. Fehler angelangt, aber ich bin vorher über eine inhaltliche Ungereimtheit gestolpert:
    Auf Seite 131 wird diskutiert, ob der "Schlächter" nicht mit einem Güterzug entkommen sein könnte.
    Dann macht sich Curtis sofort auf die Suche nach Güterwaggons, die bei allen Überfällen dabei gewesen sein könnten. Sicherlicht ist das die richtige Fährte, aber nicht unbedingt das Naheliegenste.
    Der "Schlächter" könnte schliesslich den Schlüssel eines Bremser besitzen und sich beliebig irgendwo einschliessen. Wieso soll er unbedingt einen eigenen Waggon besitzen?
    Mag zwar nur eine Kleinigkeit sein, aber über sowas stolper ich schonmal :roll: :-D

  • Quote from "boizterus"

    Ich bin zwar noch nicht bei dem o.g. Fehler angelangt, aber ich bin vorher über eine inhaltliche Ungereimtheit gestolpert:
    Auf Seite 131 wird diskutiert, ob der "Schlächter" nicht mit einem Güterzug entkommen sein könnte.
    Dann macht sich Curtis sofort auf die Suche nach Güterwaggons, die bei allen Überfällen dabei gewesen sein könnten. Sicherlicht ist das die richtige Fährte, aber nicht unbedingt das Naheliegenste.
    Der "Schlächter" könnte schliesslich den Schlüssel eines Bremser besitzen und sich beliebig irgendwo einschliessen. Wieso soll er unbedingt einen eigenen Waggon besitzen?
    Mag zwar nur eine Kleinigkeit sein, aber über sowas stolper ich schonmal :roll: :-D


    Das hast du Recht. Gute Beobachtung. Ich muss mich dann achten, wenn ich das Buch lese.

  • ja, irgendwie muss er da schon die Kurze kriegen, aber mir kam das etwas aprupt vor.
    Wüsste jetzt so spontan auch nicht wie man es eleganter lösen könnte, aber wer ist denn hier der Schriftsteller?! :-D


    Wäre jedenfalls schlüssiger wenn solche Zusammenhänge mit der Zeit erst rauskommen.