STEAMROSE: Zeitreisefestival in Forst (Lausitz) am 7. Sept. 2019

  • "Steampunk ist die Zukunft einer Vergangenheit, die es nie gab"


    Am 7. September 2019 findet in Forst (Lausitz) ein Steampunkfestival statt. Da sich Forst den Beinamen "Rosenstadt" gegeben hat, denn Forst ist seit 1913 die Heimstatt des OSTDEUTSCHEN ROSENGARTENs, hat das Festival den klangvollen Namen STEAMROSE erhalten.



    Alle Detailinformationen sind der eigens geschaffenen WEB-Seite

    http://www.steamrose.de

    zu entnehmen. Dort habe ich mir auch das obige Bild mit Zustimmung der Organisatoren "ausgeliehen". Der Veranstaltungsplan ist voll gepackt mit vielen Künstlern, Straßenaktivitäten, Musikbeiträgen und Shows. Neben den vielen erwarteten stilsicher kostümierten Besuchern wird es auch viele Acts geben, die allen Freunden der Szene, aber auch den Vernianern gefallen wird. Wo sonst kann man im großen Stil auf der Straße Dampffahrräder und andere dampfbetriebene Vehikel, aber auch die anderen vielen verrückten und fantasievollen Basteleien der Fan-Szene erleben? Interessierte können sich auf der o.g. WEB-Seite umfangreicher belesen, hier nachfolgend ein kleiner Auszug (O-Ton):

    Künstler und Akteure

    Bei der Premiere des Steamrose-Festivals haben wir keine Mühe gescheut, um ein vielfältiges Programm zusammen zu stellen. Mit den Clockwork Dolls haben wir sogar Gäste aus den USA. Bekannte Persönlichkeiten aus der bundesdeutschen Steampunk-Szene aber auch Musiker aus der Region freuen sich auf Ihren Besuch. Straßentheater, Schaulaufen Modenschau und sogar als Novum eine echte Steampunkhochzeit, füllen die Pausen zwischen den Musikauftritten. Für die Sammler der Region wird es eine limitierte Sonderpostkarte mit Forster Motiven im XXL-Format geben, die zudem im Amt für Ætherangelegenheiten mit Sonderbriefmarke und Sonderstempel komplettiert werden kann.

    • Wolfgang Dannat (Musik)
    • Clockwork Dolls (Musik)
    • Drachenflug (Musik)
    • Inka & The Neighbors (Musik)
    • Feline & Strange (Musik)
    • Circus of Fools (Musik)
    • Daniel Malheur (Musik)
    • Rainer König (Pantomime)
    • Feuershow Ravenchild
    • Abacus Theater
    • Teslamat (Fotos mit Stil)
    • Minikino Funkelfix
    • Mr. Kerosin
    • steamige Modenschau
    • Märchenerzähler
    • Andreas Fehrmann (Vortrag zu Jules Verne)
    • Straßentheater
    • Drehorgel-Vorführungen
    • Amt für Ætherangelegenheiten / Außenstelle Niederlausitz
    • Verkaufsstände allerlei Coleur
    • Kulinarische Versorgung

    Wie oben zu lesen, wird es auch einen kleinen Beitrag zu JULES VERNE geben:

    Da die Anhänger dieser Stilrichtung auch Anregungen und Elemente aus dem Werk Vernes aufnehmen, wird es einen kurzen bebilderten Vortrag zu Jules Verne geben. Ich hatte in der Region vor einiger Zeit einen Vortrag zum Einfluss Vernes auf Naturwissenschaftler und Techniker gehalten (für Insider: Siehe auch den ähnlichen Vortrag bei WIKI LOVES JULES VERNE). Etwas modifiziert soll er jetzt die Besucher des Festivals unterhalten. Neben der Vielfalt von Straßenbühnen wird auch ein Veranstaltungsort in Forst ein ehemaliges Kleinkino sein. Dies eignet sich für einen Vortrag.



    Unsere Region ist schon neugierig auf die Veranstaltung. Und ich auf die vielen fantasievollen Leute ....

  • ... das "Amt für Aetherangelegenheiten" ist ein Fantasieprodukt von Anja Bagus (siehe http://www.anja-bagus.de). SIe verwob den Gedanken fiktiver Zeitreisen mit dem Steampunk. Wenn man sich selbst und diese Leute nicht zu ernst nimmt, dann ist es eben ein zusätzlicher Spaß. Ich selbst habe auch einen Zeitreisepass. Wenn wir dann die technische Basis besser im Griff haben, werde ich mal unseren Altmeister JV besuchen. Zumindest bin ich vorbereitet.

    :)

    Anbei ein Bildmotiv aus Frankreich zum Thema JV und Steampunk von Jean-Luc Guerin aus dem Jahre 2017.

  • Hallo Freunde,

    das Festival war ein voller Erfolg. Hier ein Beitrag aus neutraler Sicht aus der hiesigen Regionalpresse:

    https://www.lr-online.de/lausi…die-besucher_aid-45668235


    Und nun ein paar persönliche Eindrücke, im Foto festgehalten:


    Die fantasievollen Kostüme der Akteure und Besucher waren natürlich selbst schon ein Höhepunkt der Veranstaltung - neben dem umfangreichen Angebot an Künstlern und unterschiedlichsten Programmpunkten. Diese Art von Bildern mit Besuchern hätte ich hundertfach machen können, aber ich war mir nicht sicher, ob die Abgebildeten auch im WEB erscheinen wollten. Die hier abgebildeten Mitorganisatorin des Festivals steht dazu, möchte sie doch mit ihrem Mann in zwei Jahren die Veranstaltung erneut wieder auf die Beine stellen. Ich werde mich auf jeden Fall auch wieder aktiv einbringen, auch wenn ich nur einen ganz kleinen Beitrag geleistet habe.


    Die Organisatoren hatten eine Vielzahl von Objekten und Fahrzeugen die mit Dampf in Verbindung standen organsiert und aufgeboten. Mit dabei war auch ein dampfbetriebener LKW. Der wurde so 1924 als Skoda-Sentinel gebaut. Es handelt sich also nicht um ein Fantasieprodukt - er war eine echte dampfgeriebene Arbeitsmaschine. Das Publikum war begeistert.


    Hier ein Beispiel aus den vielen Fleiss- und Bastelarbeiten der Steampunker. Es handelt sich um ein funktionstüchtiges Dampffahrrad, welches extra für die Steampunk-Szene gebaut wurde. So gab es dieses Konstruktion in der Realität nie. Die Dampfzylinder treiben ein Reibrad, welches oberhalb des Vorderrades die Kraft auf den Reifen bringt.


    Schnappschuss am Rande meines Jules Verne Vortrags: Teile der Ausrüstung bzw. der Kostüme der Besucher wurden hier abgelegt, um den Vortrag zu verfolgen. Dieser fand in einem alten Kleinkino statt. Immerhin kamen 55 Besucher, um zu Hören, wie Verne nachfolgende Generationen beeinflusste.


    Für mich war es ein rundherum gut gelungener Veranstaltungstag.

    :)

  • Ich glaub, wer sich so schön und aufwendig kostümiert, will auch gesehen werde. Von daher sind die Leute eher weniger kamerascheu und es war ja auch eine öffentliche Veranstaltung.

    Wo liegt eigentlich dieses Forst?

  • Meine Vorsicht zur Darstellung/Abbildung von Leuten bezieht auf die allgemeine Hysterie Datenschutz/Persönlichkeitsrechte etc.

    Ich bereite gerade auch ein Update meiner WEB-Seite vor, bin aus dem gleichen Grunde gerade dabei die Einwilligung von Dargestellten Leuten, Künstlern etc. einzuholen.



    Und wo liegt Forst?

    ... von den meisten ganz ganz weit entfernt. In der Lausitz zur Grenze nach Polen. Weiter nach Osten kann man in Deutschland nicht reisen.

  • Ja, Datenschutz-Hysterie, beschreibt es ganz gut. ;)

    War damals auch am Überlegen, ob ich meine Webseiten komplett einstelle, nachdem schon vor ein paar Jahren mein Shop verschwunden ist. Es macht halt keinen Spaß mehr. Die Arbeit speziell für den Jules Verne Club oder für das Magazin würde ich aber schon irgendwie als Pressearbeit einstufen. Von daher braucht es da keine Fotogenehmigung. Aber Vorsicht walten zu lassen, kann sicher nicht schaden.


    Wegen Forst fragte ich, weil ich in der Lausitz aufgewachsen bin, es aber nicht kannte. So weit östlich bin ich dann wohl nie gewesen. :)

  • Nochmals zum Datenschutz und zu den Urheberrechten (beides heikle Themen): Da hab ich schon immer Vorsicht walten lassen. Aber das ist eine andere Thematik, die ich hier nicht weiter vertiefen will.


    Zurück zum Thema: Es ist vollbracht. Ich hab mich mal intensiver mit der Problematik Steampunk und Jules Verne beschäftigt. Das Ergebnis incl. diversersem Bildmaterial ist hier abrufbar:

    http://www.j-verne.de/steampunk.html


    Viel Spaß beim Erkunden!

    :holmes: