Jules Verne - Die 500 Millionen der Begum (ZYX Hörbuch, 2005)

  • [Blocked Image: http://www.jules-verne-comics.…illionen_der_begum_cd.jpg]


    GEHÖRT:
    Die 500 Millionen der Begum
    Sprecher: Sven Görtz
    Produzent: Martin Pfeiffer
    Aufnahme und Mastering: Oliver Geibig
    Assistenz: Roland Pietryga
    Regie: Sven Görtz & Martin Pfeiffer
    Zeit: ca. 546 Minuten
    ZYX 2005



    INHALT:
    Zwei Erben sind es, die sich die sagenhafte Erbschaft der Begum in Höhe von 500 Millionen teilen können: der sympathische französische Arzt Sarrasin und der widerwärtige deutsche Professor Schultze. Während der Franzose vor einem Kolloquium internationaler Wissenschaftler verspricht, das Geld für sein Volk und das Wohl der Masse auszugeben, ist Schultze ebenfalls davon überzeugt, es zum Wohle der Menschheit anzulegen - aber auf völlig andere Weise. Während der Franzose auf amerikanischem Boden die Musterstadt France-Ville gründet, die nach streng hygienischen Grundsätzen aufgebaut wird und als Muster für die Zukunft dienen soll, erbaut der bösartige deutsche Professor ein Stahlimperium, dem er Sinnvollerweise auch noch den Namen Stahlstadt gibt. Hier werden nur Kanonen und Geschütze aller Größen und Kaliber hergestellt. Natürlich ist dem Deutschen die hygienisch-musische Nachbarstadt ein ständiger Dorn im Auge. So wundert es schließlich niemand, daß er eine Riesenkanone mit speziell dafür konstruierten Granaten herstellen und auf France-Ville richten lässt. Alle sind davon überzeugt, daß mit einem einzigen Schuss France-Ville vernichtet werden kann. Rettung scheint für die französische Musterstadt nicht mehr möglich zu sein. Da gelingt es einem Elsässer, sich als Arbeiter in die Stahlstadt einzuschleichen und nach und nach das Vertrauen des Professors zu gewinnen. Doch als dieser ihm alle Geheimnisse von Stahlstadt zeigt, scheint damit auch das Schicksal des jungen Marcel besiegelt: Er soll sterben, damit er das Geheimnis keinem verraten kann. Doch die Flucht gelingt ihm, und in France-Ville kann er die aufgeregten Bewohner beschwichtigen: Schultzes Schuss wird wirkungslos über ihre Stadt hinweggehen. Der junge Wissenschaftler hat die Flugbahn richtig berechnet, denn wenig später fliegt heulend und pfeifend die Riesengranate über sie hinweg und donnert ins All, um künftig als Komet herumzufliegen. Schultze hatte sich in der erforderlichen Anfangsgeschwindigkeit verrechnet. Trotzdem befürchtet man in France-Ville den Einmarsch der deutschen Truppen aus Stahlstadt, als plötzlich die erlösende Nachricht eintrifft: Schultze ist bankrott. Als der ehemalige Spion Marcel zusammen mit einem Freund in die verlassene Stahlstadt eindringt, finden sie den deutschen Bösewicht bereits tot vor - die gerechte Strafe hat ihn ereilt.


    Die krasse Schilderung der Deutschen und ihrer Vorliebe für jede Form des Militarismus hatte wohl ihre Ursachen im Erleben des deutsch-französischen Krieges 1870/71, aber damit ist kaum Vernes oft verzeichnetes Bild vom »hässlichen Deutschen« zu entschuldigen, auch wenn Schultze ein besonderes Zerrbild und einen Einzelfall darstellt.


    Quelle: Jules Verne Handbuch, Deutscher Bücherbund 1992, Inhaltsangabe: Thomas Ostwald.


    MEINE MEINUNG:
    Ein Hörbuch steht und fällt mit a) seiner Vorlage und b) dem Sprecher. Bei beiden Kategorien hat man bei ZYX eine gute Wahl getroffen. Die Buchvorlage ist die Übersetzung von DIOGENES (1967), mir lag die Lizenzausgabe des Deutschen Bücherbundes („Bertelsmann Hartleben Nachdruck“) aus dem Jahr 1993 vor.


    [Blocked Image: http://www.jules-verne-comics.…0_millionen_der_begum.jpg]


    Wer Lust dazu hat, kann also parallel mitlesen, denn die Hörbuchumsetzung erfolgte eins-zu-eins zur Buchvorlage. Der Sprecher Sven Görtz macht seine Sache sehr gut: Nach meinem Empfinden hat er eine sehr angenehme und auch wandlungsfähige Stimme. Über 9 Stunden ungetrübtes Hörvergnügen. Doch halt, es gibt Etwas zu bemängeln: Zunächst ist es mir gar nicht aufgefallen, weil ich das Hörbuch mitgelesen habe. Aber Sven Görtz hat leider die Eigenschaft, die letzte Silbe am Ende eines Satzes häufig wegzulassen oder sie zu "vernuscheln". Daran muss er noch arbeiten, bis zu seinem nächsten Hörbuch... Ich bin sehr glücklich darüber, daß mal ein etwas unbekannteres Werk von Jules Verne vertont wurde. Die Aufmachung im Digipack ist sehr schön geworden, im Regal wirken die Maße von 14 x 19 x 3,5 cm wie ein Buch. Für wenig Geld bekommt man 8 CDs. Apropos 8 CDs: Die achte CD enthält enthält "Grosse Ouvertüren", klassische Musik von Richard Wagner. Ich habe mir sagen lassen, daß bei den ZYX-Hörbüchern immer eine solche Musikbeilage enthalten ist, eine gute Idee, wie ich finde. Ebenfalls sehr innovativ ist es, das gleiche Hörbuch für weniger Geld als MP3-CD anzubieten. Ich hoffe, wir werden noch mehr Verne-Vertonungen von ZYX zu hören bekommen, Empfehlung!


    ANMERKUNG:
    Die Idee zu dem Roman „Die 500 Millionen der Begum“ stammt nicht von Jules Verne, sondern von Paschal Grousset. Grousset reichte das Manuskript zu seinem Buch „L’Heritage de Langevol“ bei Verne’s Verleger Hetzel ein, dieser gab es Jules Verne zum Lesen. Sein Urteil fiel vernichtend aus: „Der Roman, wenn das ein Roman sein soll, ist völlig linkisch gemacht. Handlung, Kampf und infolgedessen Interesse fehlen darin ganz und gar. Noch nie habe ich etwas derart Zusammenhangloses gesehen, und bei jeder Gelegenheit, wo Interesse geweckt werden könnte, bleibt es einfach aus. (...) Alles müsste neu gemacht werden. Liegt überhaupt ein Thema darin, zumindest ein Thema, das ich zu behandeln in der Lage wäre? Ich habe wirklich keinen Schimmer, und wenn Sie zurück in Paris sind, werden wir uns lange darüber unterhalten müssen.“ (Zitat aus Volker Dehs: Jules Verne. Biografie, Artemis & Winkler, 2005). Grousset wurde abgefunden, und in nur 3 Wochen schrieb Jules Verne den Roman zu „Die 500 Millionen der Begum“ um, und das Buch erschien 1879 unter seinem Namen.


    Amazon Audio CD
    [asin]B0007RA6V4[/asin]


    Amazon MP3 CD
    [asin]3865493602[/asin]


    Amazon Diogenes Buch
    [asin]3257204035[/asin]

  • [URLTARGETSELF=http://www.inside-forum.de/profile.php?userid=6]leocat[/URLTARGETSELF]


    [URLTARGETSELF=http://www.inside-forum.de/thxvote.php?threadid=8359]Klicke hier, um dich zu bedanken![/URLTARGETSELF]