Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Uhr

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Von insgesamt 2 Mitgliedern waren zuletzt online:

Umfrage

50%

Ja (16)

38%

Nein (12)

13%

siehe Beitrag (4)

KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 26 27 28 29 30 31 1
14 2 3 4 5 6 7 8
15 9 10 11 12 13 14 15
16 16 17 18 19 20 21 22
17 23 24 25 26 27 28 29
18 30 1 2 3 4 5 6

©2010 wbb3addons.de

Die TopFive-Downloads

Die fünf neusten Downloads

GameMenü (WCF1....6. Mai 2010, 12:48

Gewinnspiel (WC...6. März 2010, 16:12

Gwinnspiel: Gut...6. März 2010, 16:07

Gwinnspiel: Akt...15. Februar 2010, 14:49

Gewinnspiel: ko...19. Januar 2010, 11:57

Statistik

  • Mitglieder: 757
  • Themen: 19461
  • Beiträge: 180584 (ø 33,59/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mahir

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INSIDE-, Jules Verne- und Smaragdenstadt&Oz-Forum . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bernhard

Vernian - Vernetusiast

  • »Bernhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 371

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. Oktober 2015, 22:45

Collectionner l'extraordinaire, sonder l'ailleurs

Tach ...

Am 4. Oktober 2008 wurde der "Espace Jules Verne" im Maison d'Ailleurs" in Yverdon-les Bains (Schweiz) eröffnet - basierend oder gefüllt mit der Sammlung von Jean-Michel Margot, einer der "Großen" in der Verne-Szene. Während die meisten Sammlungen zahlreicher in den letzten Jahren verstorbener Verne-Sammler auf Auktionen oder gar nur über eBay & Co unter die Leute gebracht wurden (im jüngsten Fall auch noch vom Lebenden selbst versteigert) sind nur wenige Sammlungen zusammen gehalten worden, teilweise warten sie noch auf Ihre weitere Verwendung. So wie wir auf die Sammlung von Wolfgang Thadewald, welche ja an die Leibniz-Bibliothek in Hannover gegangen ist.
Margot hat hingegen seine Sammlung seiner Heimatstadt bzw. eben dem Maison d'Ailleurs in seiner Heimatstadt und somit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht (wir berichteten 2008 in einer Nautilus darüber).
Aus diesem Anlass war damals eine "Gedenkschrift" initiiert worden, die in Buchform Artikel verschiedenster Art und Autoren bringen sollte, die in irgendeiner Form das Sammeln und Recherchieren von Sammlern und Liebhabern widerspiegeln sollte. Leider hat sich dieses Projekt nahezu unendlich hingezogen und erst in diesem Jahr, in diesem Monat, endlich seine Realisierung erfahren. Herausgekommen ist dabei ein 350 Seiten-starker Band mit Textbeiträgen sowohl auf Französisch (17 Artikel) wie auch auf Englisch (6 Artikel), allesamt von in der weltweiten "Szene" bekannten Autoren, 24 insgesamt, darunter nicht wenigen, die auch vielen Verne-Begeisterten in Deutschland geläufig sind.
Hier im Forum bekannt sind auf jeden Fall Volker Dehs und ich selbst, aber auch Namen wie Garmt de Vries-Uitweerd, Daniel Compère, William Butcher oder von Kiel 2014 bekannt Philippe Valetoux dürften vielen etwas bedeuten. Volker ist mit einem Artikel vertreten, der vor allem die unterschiedlichen Ausgabeformen / -Formate der Romane von Hetzel näher beleuchtet, und ich selbst habe intensiv die zahllosen Aspekte der Illustrationen beleuchtet, vor allem auch in Bezug auf die Bedeutung der Illustrationen für die Vermarktung der Bücher durch den Verlag Hetzel, die sich daraus erkennen lassen.


Der Band heißt

Collectionner l'extraordinaire, sonder l'ailleurs - Essais sur Jules Verne en hommage à Jean-Michel Margot
Encrage Edition
ISBN 978-2-36058-060-6
Verkaufspreis 29.- €

Auf amazon.fr schon gelistet, aber noch ohne Bild.

Die Artikel sind thematisch für mich selber so interessant, das ich entgegen meiner sonstigen Angewohnheit, fremdsprachige Literatur immer erst mal bei Seite zu legen bis ich den Nerv finde mich damit zu befassen, direkt angefangen habe zu lesen. Natürlich nicht nur meinen eigenen Text :P , sondern tatsächlich zahlreiche andere Texte. Von daher kann ich nur jedem weitergehend Interessiertem diesen Band ans Herz legen, sofern er in der Lage ist mindestens Englisch, besser natürlich auch noch Französisch zumindest lesen zu können.

Gruß

Bernhard
:seemann: :baer:

-----------------------
I love you, you love me, ja wo lawe ma denn hi??

Social Bookmarks


Thema bewerten