Neue Bio, neue Werke

  • Seit einigen Tagen ist die neueste Biografie über Jules Verne erschienen, "The Definitive Jules Verne Biography" von William Butcher (New York: Thunder's Mouth Press 2006, ca. 380 S.). Ob sie wirklich "definitiv" ist, wird die Nachwelt entscheiden, aber Neues hat sie vor allem über Vernes Jugend und Kindheit zu bieten, weil Bill darauf detaillierter eingeht, als ich es in meinem Buch getan habe.


    Außerdem kann jetzt, da das Buch erschienen ist, das Geheimnis über die von ihm neu entdeckten Texte von Jules Verne gelüftet werden: 7 Artikel Kunstkritiken über den "Pariser Salon" (so wurden die frz. offiziellen Kunstausstellungen genannt) von 1857 und ein Artikel über den befreundeten Komponisten Victor Massé, ebenso aus dem Jahr 1857. Also sicher nichts, was die Massen bewegen wird, aber Texte, die gerade deshalb interessant sind, weil sie so unerwartet sind und niemand damit gerechnet hat. Die Artikel erscheinen vermutlich gegen Jahresende auf Fanzösisch, in einem Band der von Bill und mir herausgegeben und kommentiert wird.


    Bills Buch ist, obwohl es offiziell erst im Juni erscheinen soll, bereits jetzt über amazon zu bestellen.

  • ... der Autor steht für Qualität. In den von kommentierten und mit einleitenden Worten versehenen Neuübersetzungen zeigte er hohe Sachkenntnis und Detailwissen. Ich hab mehrere Artikel von ihm schon ausgewertet: Wohltuend anders im englischsprachigen Raum - er wertet Quellenmaterial aus und schreibt nicht nur von Anderen ab. ich bin gespannt auf seine Ausarbeitung....

  • ... natürlich konnte ich noch nicht das Buch durcharbeiten, hier aber erste Eindrücke.
    Es ist anders als einige Andere - so fiel mir folgendes auf: Es ist gut geeignet auch als Nachschlagewerk, denn es hat ein Register, welches zu Stichpunkten nochmals eine Untergliederung hat. Wenn man also zu HETZEL nachschlägt erhält man eben unter diesem Punkt alle relevanten Querverweise. Neben einigen anderen Nützlichkeiten sind auch Biografie untypische, aber doch praktische Dinge wie zum Beispiel diverse Karten von Wohnorten und Gegenden, ergänzende Bilder, ein kleiner Stammbaum oder auch eine Liste der Wohnorte vorhanden. Als positv sehe ich auch die auf jeder Doppelseite vorhande Jahreszahl des betrachteten Zeitraums an.


    Mal sehen, was die inhaltliche Sichtung ergibt - halten wir usn auf dem Laufenden!

  • S O N D E R A N G E B O T :
    ...durch eine langlaufende Betellung aus den Staaten hab ich jetzt zwei Butcher-Biographien (da ich nicht erkennen konnte, dass es sich um die gleiche Buchausgabe wie auf dem deutschen Markt handelte). Der erste der hier auf mein Eintrag antwortet und der dieses Buch haben möchte, den sende ich es für 14 Euro statt den 24 Euro am deutschen Markt zu (incl. Versand). Also das originale unbenutzte USA Buch für 14 Euro ... (kostete übrigens 28 Dollar ohne Versand)

  • Quote

    Original von Andreas Fehrmann
    S O N D E R A N G E B O T :
    ...durch eine langlaufende Betellung aus den Staaten hab ich jetzt zwei Butcher-Biographien (da ich nicht erkennen konnte, dass es sich um die gleiche Buchausgabe wie auf dem deutschen Markt handelte). Der erste der hier auf mein Eintrag antwortet und der dieses Buch haben möchte, den sende ich es für 14 Euro statt den 24 Euro am deutschen Markt zu (incl. Versand). Also das originale unbenutzte USA Buch für 14 Euro ... (kostete übrigens 28 Dollar ohne Versand)


    Oops, Andreas, habe ich gar nicht gesehen: Hier, ich! :hi:

  • Quote

    Original von Volker Dehs
    Seit einigen Tagen ist die neueste Biografie über Jules Verne erschienen, "The Definitive Jules Verne Biography" von William Butcher (New York: Thunder's Mouth Press 2006, ca. 380 S.). Ob sie wirklich "definitiv" ist, wird die Nachwelt entscheiden, aber Neues hat sie vor allem über Vernes Jugend und Kindheit zu bieten, weil Bill darauf detaillierter eingeht, als ich es in meinem Buch getan habe.


    Außerdem kann jetzt, da das Buch erschienen ist, das Geheimnis über die von ihm neu entdeckten Texte von Jules Verne gelüftet werden: 7 Artikel Kunstkritiken über den "Pariser Salon" (so wurden die frz. offiziellen Kunstausstellungen genannt) von 1857 und ein Artikel über den befreundeten Komponisten Victor Massé, ebenso aus dem Jahr 1857. Also sicher nichts, was die Massen bewegen wird, aber Texte, die gerade deshalb interessant sind, weil sie so unerwartet sind und niemand damit gerechnet hat. Die Artikel erscheinen vermutlich gegen Jahresende auf Fanzösisch, in einem Band der von Bill und mir herausgegeben und kommentiert wird.


    Bills Buch ist, obwohl es offiziell erst im Juni erscheinen soll, bereits jetzt über amazon zu bestellen.


    Das Buch ist jetzt in der Washington Post besprochen worden.
    http://www.washingtonpost.com/…8/14/AR2006081401078.html