GP von China

  • Das Rennen ist mit folgender Plazierung beendet worden:


    Platz 1 => Kimi Räikkönen
    Platz 2 => Fernando Alonso
    Platz 3 => Felipe Massa
    Platz 4 => Sebastian Vettel
    Platz 5 => Jenson Button
    Platz 6 => Vitantonio Liuzzi
    Platz 7 => Nick Heidfeld
    Platz 8 => David Coulthard


    Schnellste Runde wurde von Felipe Massa gefahren.


    Lewis Hamilton war Startsieger beim Rennen.


    Folgende Fahrer sind ausgefallen: Lewis Hamilton - Adrian Sutil - Anthony Davidson - Robert Kubica - Ralf Schumacher -


    Es war kein Start-Ziel-Sieg.


    Es gab Regen im Rennen.


    Es gab kein Safety-Car im Rennen.


    Der beste Tipper war Poldi mit 356 Punkten.

  • 07. Oktober 2007 - 09:42 Uhr

    Durch seinen ersten Ausfall der Saison vertagt Hamilton die Entscheidung um den WM-Titel bis zum Finale nach Brasilien - Räikkönen gewinnt vor Alonso


    (Motorsport-Total.com) - Das Drehbuch für die Formel-1-Weltmeisterschaft sieht doch einen Titel-Showdown beim Saisonfinale in zwei Wochen in Sao Paulo vor. In einem aufregenden Großen Preis von China, der einmal mehr mit Regen gewürzt war, sicherte sich Kimi Räikkönen im Ferrari vor Fernando Alonso im McLaren-Mercedes und Felipe Massa im zweiten Ferrari den Sieg - während WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton den ersten Ausfall seiner Formel-1-Karriere hinnehmen musste. Damit haben in Brasilien Hamilton, Alonso und Räikkönen Chancen auf den Gewinn des Titels.


    Nach seinem unglücklichen Rennende in Fuji auf Platz drei liegend sicherte sich Sebastian Vettel im Toro Rosso dieses Mal den sensationellen vierten Platz - das bisher beste Ergebnis für das Team und den Formel-1-Neuling. Fünfter wurde Jenson Button im Honda vor Vettels Teamkollege Vitantonio Liuzzi.


    Ebenfalls in den Punkten: Nick Heidfeld (BMW Sauber F1 Team) auf dem siebten Rang vor David Coulthard (Red Bull Racing). Nicht in die Punkte kamen Alexander Wurz auf dem 12. Rang und Nico Rosberg auf Position 16. Nicht im Ziel: Robert Kubica, Lewis Hamilton, Ralf Schumacher, Adrian Sutil und Anthony Davidson.


    Der Start zum Großen Preis von China in Shanghai verlief trotz einer feuchten Strecke an der Spitze reibungslos. Lewis Hamilton verteidigte seine Pole Position während sich Fernando Alonso und Felipe Massa ein packendes Duell lieferten, bei dem es sogar zu einer leichten Berührung kam. Ralf Schumacher drehte sich in seinem Toyota und fiel dadurch zunächst auf den letzten Rang zurück.


    Die Reihenfolge nach der ersten Runde: Lewis Hamilton vor Kimi Räikkönen, Felipe Massa, Fernando Alonso, David Coulthard, Nick Heidfeld, Vitantonio Liuzzi und Mark Webber auf dem achten Rang. Sebastian Vettel 12., Alexander Wurz 17., Nico Rosberg 19. vor Adrian Sutil und Ralf Schumacher.


    Ab der zweiten Runde begann der Regen auf einem Teil der Strecke stärker zu werden, die Fahrer, auf Intermediates gestartet, kamen jedoch nicht zum Reifenwechsel an die Box, da die Wettervorhersage nur eine kurz anhaltende intensivere Regen-Phase vorhersagte - was sich im weiteren Rennverlauf bestätigen sollte.


    Nach den ersten 10 von 56 Runden lautete die Reihenfolge: Hamilton vor Räikkönen, Massa, Alonso, Coulthard, Liuzzi, Heidfeld und Kubica auf Rang 8. Dahinter: Webber, Vettel und Trulli. Rosberg 14. vor Wurz und Schumacher. Sutil auf dem 21. Platz, der wie Teamkollege Sakon Yamamoto bereits an die Box gehen musste.


    Bereits in der 14. Runde musste der Führende Lewis Hamilton zum Stopp an die Box kommen und fiel dadurch zunächst auf den vierten Rang zurück. In der 17. Runde steuerte Felipe Massa auf dem zweiten Rang liegen die Box an. Einen Umlauf später folgte Fernando Alonso, eine weitere Runde später Kimi Räikkönen - der jedoch wieder hinter Lewis Hamilton auf den zweiten Rang zurückfiel.


    Die Reihenfolge nach 20 Runden: Hamilton vor Räikkönen, Massa, Alonso, Heidfeld, Kubica, Webber und Vettel auf Rang 8. Rosberg auf dem 12. Rang vor Schumacher. Wurz 16. Sutil auf Platz 20. In der 23. Runde kollidierten Ralf Schumacher und Vitantonio Liuzzi bei einem Überholmanöver des Deutschen, der dadurch auf den 17. Rang zurückfiel und die Box aufsuchte.


    Unterdessen wechselten Alexander Wurz und Mark Webber als erste Fahrer auf Trockenreifen - und bewiesen mit schnellen Rundenzeiten, dass dieser Pneu für die aktuellen Bedingungen am besten geeignet ist. So wechselte auch Robert Kubica in der 25. Runde auf Trockenreifen.


    In der 26. Runde reagierte Ferrari und holte als ersten Fahrer Felipe Massa zum Reifenwechsel an die Box - doch in der 27. Runde begann es wieder zu regnen! Damit begann das Chaos: Ralf Schumacher drehte sich und musste aussteigen, Adrian Sutil stieg aus einem demolierten Spyker aus während Kimi Räikkönen an der Spitze Lewis Hamilton angriff.


    In der 28. Runde steuerte der bis auf den vierten Rang nach vorn gespülte Nick Heidfeld zum ersten Mal die Box an - bei wieder ausbleibendem Regen. In der gleichen Runde schnappte sich Räikkönen die Führung, als sich Hamilton einen kleinen Rutscher leistete.


    Unterdessen kämpfe Lewis Hamilton mit Reifenproblemen und wurde deutlich langsamer - der Drittplatzierte Alonso konnte schnell aufholen - zum Teil um über sieben Sekunden pro Runde. Doch obwohl die Rundenzeiten Bände sprachen, kam der Brite nicht zum Reifenwechsel an die Box, sondern fuhr zunächst weiter, bis man realisierte, dass es nicht mehr geht, und er seine Mannschaft aufsuchen wollte.


    Die Konsequenz: Mit einem völlig runtergefahrenen Hinterreifen, bei dem sogar die Karkasse durchschimmerte, rutschte der Brite in der Boxengasseneinfahrt in das Kiesbett und musste dort in der 31. Runde sein Auto abstellen. Ausfall! Damit war die Titelentscheidung durch den ersten Ausfall des WM-Leaders der Saison vertagt!


    In der 32. Runde holten sich Kimi Räikkönen und Fernando Alonso neue Reifen ab. In der 34. Runde war das Rennen für Robert Kubica in Führung liegend gelaufen. Der Pole musste seinen BMW Sauber mit Problemen an der Box abstellen.


    Die Reihenfolge nach 35 Runden: Räikkönen vor Alonso, Massa, Button, Vettel, Liuzzi, Wurz, Fisichella und Heidfeld auf dem neunten Rang. Nico Rosberg mit einer Runde Rückstand auf dem 16. Platz. An der Spitze holte Alonso unterdessen Runde für Runde um fast eine Sekunde pro Runde auf Räikkönen auf.


    15 Runden vor Schluss hatte Räikkönen 7,9 Sekunden Vorsprung auf Alonso, 13,1 auf Massa, 19,3 auf Button, 30,5 auf Vettel, 40,5 auf Fisichella, 49,9 auf Liuzzi, 50,2 auf Heidfeld. 76,1 auf Wurz auf dem 1. Rang und eine Runde auf Rosberg (16.).


    Bei noch fünf verbleibenden Runden hatte Räikkönen 10,4 Sekunden Vorsprung auf Alonso, 19,4 auf Massa, 44,7 auf Vettel, 63,5 auf Button, 70,3 auf Liuzzi, 71,2 auf Heidfeld und 76,8 auf dem achten Rang. Alexander Wurz mit einer Runde Rückstand 12, Nico Rosberg mit zwei Runden Rückstand auf dem 16. Platz.

  • Quote

    Original von Phileas
    So können noch Drei Weltmeister werden. :confused:


    Rechnerisch ja, aber wenn Hamilton vor den anderen beiden bleibt, bzw nicht mehr als 2 Plätze hinter Alonso ins Ziel kommt ist alles in Butter für ihn.


    Bin auf jeden Fall mal aufs Finale gespannt :]



    Glückwunsch Poldi, gut gemacht :applaus: