Konkurrenz für James Bond ?

  • Nein ich finde nicht. James Bond ist ein Klassiker und diesen Status muss man sich erst mal verdienen. James Bond ist Kult und einzigartig.


    So wie etwas Indiana Jones. Im Moment kann man die Dirk Pitt Reihe noch nicht mit den Movies von Bond vergleichen, denn es fehlen eindeutig noch ein paar Filme und dann muss er noch kult werden.


    Guter Thread.


    Gruss DP

  • Konkurrent ist vielleicht nicht das richtige Wort. Für mich ist Dirk Pitt eine Mischung aus Agent und Abenteurer, z.B. - um die o.g. Beispiele wieder aufzugreifen - aus James Bond und Indiana Jones. Der Kult-Faktor ist noch nicht so hoch, das stimmt, aber wir arbeiten ja dran! :wink:
    Und die coolen Schiffe und Tauchboote etc. der NUMA sind meiner Meinung nach schon ganz ordentliche Gadgets.

  • Bond ist einfach ein Genre für sich das keine Konkurrenten kennt sondern bestenfalls Parodien oder Anleihen.
    Dirk Pitt ist in einigen Zügen durch aus eine solche Anlehnung so rettet er auch permanent die ganze Welt, nur geht man bei Bond davon aus das er überleben muß, und der gute Dirk schon öfter für Tod gehalten wurde. Glücklicherweise sind die Romane aber so gut das auch Dirk Pitt einmalig ist.


    [Ironie]
    Sollten die Pitt Filme jemals als Konkurrenz taugen müßte für Black Wind schon Sean Connery die Rolle des Dirk Pitt Sr. übernehmen[/Ironie]

    In a world without walls and fences, who would need gates and windows?

  • Ich finde die beiden kann man nicht miteinander vergleichen. Alleine schon druch das Auftreten, da Dirk ja Hauptberuflich Ingenieur ist/sein sollte ;-) und James Bond halt ein Agent bei dem man sich halt solche sachen gut vorstellen kann^^

  • Quote from "Stiffo"

    In einem James Bond Forum gehts ums Gleiche Thema.
    Aber man kann die beiden nicht wirklich vergleichen.


    Welches Forum? kannst du mal die Beiträge vom James Bond Forum posten?

  • schon mitte 2005 stand folgender Beitrag im 007 Forum:


    Vor einigen Wochen las ich meinen ersten Dirk Pitt-Roman von Clive Cussler. Wenn man sich für Agentenstories und besonders James Bond interessiert, kommt man an dieser erfolgreichen Serien-Figur, die seit dreißig Jahren auf den US-Bestsellerlisten erscheint, nicht vorbei. Schließlich schlummert hier, cineastisch bislang weitgehend unbeachtet, ein potentieller Konkurrent für 007!
    Die Story, die ich mit Begeisterung verschlang, drehte sich um die „Akte Atlantis“. Offenbar versteht sich Cussler bestens darauf, historische wie technische Themen unterhaltsam und spektakulär in seine Stories zu verpacken. Tatsachen und Erfundenes werden geschickt und überzeugend vermischt, viele Einfälle sind originell oder schlicht genial und absolut leinwandreif! Dies gilt offenbar auch für „Sahara“ (den Roman lese ich zurzeit).
    Der bislang relative Erfolg des ersten ernstzunehmenden Verfilmungsversuches eines Pitt-Romans sollte eigentlich eine vielversprechende Filmserie nach sich ziehen, aber scheinbar hat der eigensinnige Herr Cussler erneut die Spaßbremse gezogen. Den Einfluss hätte man so manch anderem Autor gewünscht. So wird sich James Bond 2006 vermutlich „nur“ mit den „Kollegen“ Ethan Hunt und Indiana Jones, vielleicht noch Jason Bourne, herumschalagen müssen. Auch wenn ich nicht in den Genuss weiterer Pitt-Filme kommen sollte, so warten immerhin noch viele weitere Serien-Romane darauf, entdeckt zu werden!
    Übrigens: Für die erste Verfilmung nahm man sich den bekanntesten Cussler-Roman „Hebt die Titanic“ als Vorlage. Der Titel ist Programm, tatsächlich wird der tragisch versunkene Luxusliner gehoben und läuft mit etwas Verspätung in New York ein. Alles nur, um ein ebenso seltenes wie wertvolles Mineral vor den Russen zu bergen. Der britische Film entstand 1980, kostete - glaube ich - 20 Mio. Dollar, und wurde zu einem der größten Flops der Filmgeschichte. Cussler mochte daran nur (und ich stimme ihm zu) die Effekte von John Richardson (AVTAK, Cliffhanger, Harry Potter) und die Musik von John Barry. Dirk Pitt wurde von Richard Jordan dargestellt, kam aber als Hauptfigur in dem seltsam trägen Streifen kaum zur Geltung. Weitere Hauptrollen spielten Jason Robards und Ann Archer, einen Mini-Auftritt hat Alec Guinness.
    „Sahara“ habe ich natürlich noch nicht gesehen, aber ich halte den Trailer für vielversprechend und die Besetzung für gut bis akteptabel. Bin gespannt...

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Quote from "Dirk Pitt"

    Danke Lobo. Bist du angemeldet in diesem Forum? wenn ja, kannst ja ein bisschen Werbung machen ;)


    Ne. Angemeldet bin ich da auch nicht. Habe nur mal Reingeschaut

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Quote from "Zek"

    Vertue ich mich jetzt ganz, oder hatte Poldi nicht schon mal was von dem Forum erzählt?? Der Beitrag oben kommt mir bekannt vor.


    Das kann ich mir von Poldi nicht vorstellen. Poldi steht auf Jules Verne und Kraftwerk :roll:

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Quote from "Lobo"

    Das kann ich mir von Poldi nicht vorstellen. Poldi steht auf Jules Verne und Kraftwerk :roll:


    ...und tatsächlich auf James Bond! Aber dass ich mal einen ähnlichen Beitrag geschrieben habe? :?: Hm, kann ich mich nicht daran erinnern.


    Poldi steht übrigens noch auf Formel 1, HSV, Batman, Spirou & Fantasio, Katzen, Dracula, Hörspiele, ...

  • Quote from "Stiffo"

    Ich hatte am 11.7. schon mal den selben link gepostet. 8)


    Dann gerät er auch nicht in vergessenheit :wink: :wink:

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]