Landesmuseum zeigt "Ravensburger Spielewelten"

  • FAMILIENAUSSTELLUNG AUF FESTUNG EHRENBREITSTEIN ÖFFNET



    Landesmuseum zeigt "Ravensburger Spielewelten"

    Das Landesmuseum auf der Festung Ehrenbreitstein und das Schloss Stolzenfels sind in Koblenz ab jetzt wieder für Besucher geöffnet. Im Landesmuseum ist zum ersten Mal die Familienausstellung "Ravensburger Spielewelten" zu sehen.


    Wer kennt sie nicht? Die Gesellschaftsspiele von Ravensburger. Heute vermarktet der Ravensburger-Verlag mehr als 800 verschiedene Spieletitel und Puzzles.

    Wie entsteht ein Spiel und warum passt ein Puzzleteil genau ins andere? Das wird den Besuchern in der neuen Sonderausstellung des Landesmuseums gezeigt - alles unter strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. An den Eingängen wird nach Angaben des Museums darauf geachtet, dass nicht zu viele Besucher in die Ausstellungsräume kommen. Es gebe zunächst auch keine Gruppenführungen, Workshops oder Mitmachaktionen.



    Der erste große Erfolg des Spieleerfinders und Firmengründers: Otto Maier. "Die Reise um die Erde" kam 1884 auf den Markt.



    Das Brettspiel wurde dem gleichnamigen Roman von Jules Verne nachempfunden und lädt die Spieler ein, fremde Länder zu erkunden.


    Das erste Ravensburger Brettspiel: Reise um die Erde

    Direkt am Eingang des Museums stehen Spiele-Klassiker wie "Fang den Hut" oder "Malefiz". Daneben wird das erste Brettspiel gezeigt, das der Unternehmensgründer des Familienkonzerns aus Oberschwaben erfand: Die Reise um die Erde.

    Das Brettspiel sei 1884 auf den Markt gekommen und habe für den ersten Erfolg des Spieleerfinders gesorgt, erklärt der Direktor des Landesmuseums auf der Festung Ehrenbreitstein, Andreas Schmauder: "Das Spiel wurde nach dem gleichnamigen Roman von Jules Verne aufgelegt. Es war der Einstieg für das Unternehmen ins Spielegeschäft."


    Maximal 65 Besucher gleichzeitig

    65 Besucher dürfen wegen der Corona-Vorgaben gleichzeitig in die Ausstellung im Landesmuseum, es gilt Mundschutzpflicht. Dort können sie unter anderem an kleinen Tischen Spiele ausprobieren oder sich Bücher anschauen. Museumsdirektor Schmauder stellt klar: "Alles was angefasst wird, wird danach desinfiziert. Wir haben so viele Spiele da, das jeder Besucher sicher sein kann, dass er ein frisches Spiel wieder bekommt."


    Zum Mitmachen lädt auch ein XXL-Puzzle ein - eine Luftaufnahme der Festung mit dem Deutschen Eck. Das Puzzle besteht aus 32.000 Teilen. Jeder Besucher bekommt 100 Puzzlestücke und kann sie auf einem eigenen Puzzlebrett zusammenfügen.


    Seilbahn noch nicht in Betrieb

    Knapp 600 Besucher sollen maximal auf das Festungsgelände gelassen werden. Es gibt separate Ein- und Ausgänge. Neben dem Museum öffnen auch das Restaurant und die Getränkestände auf dem oberen Schlosshof. Größere Veranstaltungen wie etwa das Weltmusikfestival Horizonte sind allerdings bis auf Weiteres verschoben.


    Die Ausstellungsbesucher müssen auch noch darauf verzichten, mit der Seilbahn auf die Festung zu kommen. Bislang steht noch nicht fest, ab wann sie wieder fährt.


    Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/…iele-ausstellung-100.html