Radio: Jules Verne als Opernlibrettist

  • Jules Verne als Opernlibrettist

    von ARIANE HUML


    Jules Verne ist weltberühmter Romanschriftsteller, Mitbegründer der Science-Fiction-Literatur und Autor unzähliger Abenteuergeschichten. Er schrieb aber auch zahlreiche Stücke und Libretti für das Pariser Théâtre-Lyrique und das Théâtre des Bouffes-Parisiens.


    Link zum Nachhören: https://www.swr.de/swr2/musik-…-opernlibrettist-100.html

    Jules Verne als Opernlibrettist

    54 Min / FSK ab 0 freigegeben


    Viele Jahre arbeitete Jules Verne eng mit Jacques Offenbach zusammen, dessen Berater und Ideengeber er war. Gemeinsam mit seinem Jugendfreund, dem Komponisten Aristide Hignard, schrieb er zudem die Libretti für komische Opern. Hignard wiederum komponierte eine ganze Reihe von Liedern nach Texten Jules Vernes. Diesem unbekannten Jules Vernes als Opern- und Operettenlibrettist geht das Musikfeature nach.


    Quote

    Ich liebe nichts als die Freiheit, die Musik und das Meer.

    Jules Verne


    Impressionen zu und mit Jules Verne:

    Jules Verne ist zu sehen in einem Raum mit Aquarium und Globus, passend zu seinem Roman "Zwanzigtausend Meilen unter Meer". (Foto: Wallhere)


    Quote

    Offenbach’sche Zukunftsmusik auf Zukunftstechniktext, Naturalismus à la Zola und pseudowissenschaftliche Phantasien à la Jules Verne...alles auf der Suche nach neuen Sensationen für das geliebte Publikum!


    Musiksoziologe Alphons Silbermann zu Offenbachs vieraktiger Oper Féeries „Le voyage dans la Lune“, die am Buch „Die Reise zum Mond“ von Jules Verne inspiriert ist.


    Zur Autorin:

    Ariane Huml im Portrait (Foto: Privat)


    Ariane Huml widmete sich schon früh der Musik, zunächst der klassischen und später auch der elektrischen Gitarre. Sie studierte Literaturwissenschaften und Geschichte und promovierte über das Werk Ingeborg Bachmanns und italienreisende Schriftsteller. Viele Jahre arbeitete sie als Dozentin an verschiedenen Universitäten, leitete eine Akademie an der Nordsee und machte ausgedehnte Forschungsreisen. Ihre Leidenschaft gilt der Verbindung von Musik und Literatur.


    Sendung vom: Mi., 5.1.2022 20:05 Uhr, SWR2 Thema Musik, SWR2


    Quelle: https://www.swr.de/swr2/musik-…musik-2022-01-05-100.html

  • Schönes und wichtiges Thema, leider schlampig aufbereitet: falsche Zitat- und Musikzuordnungen (zB bezieht sich Vernes Zola-Zitat nicht auf Zola, gleich zu Beginn) und Offenbachs Mond-opéra-bouffe hat nichts mit Vernes Romanen zu tun (nur die Ausstatter des Bühnendekors hatten sich an 2 oder 3 Illustrationen der Romane bedient); es ist nicht zum Prozess gekommen, weil Verne wohl nach Ansehen des Werkes zur Einsicht gekommen ist, dass er mit seinen spontanen Anschuldigungen falsch lag. Schade, es ist schon ärgerlich, dass neue Erkenntnisse (die in Sachen Offenbach immerhin auch schon über 40 Jahre alt sind!) nicht angenommen werden.

  • ... stimmt. Da ist es nur natürlich, dass das oben verwendete Bild auch gleich mehrere Fehler enthält.


    Quote

    Impressionen zu und mit Jules Verne:

    Jules Verne ist zu sehen in einem Raum mit Aquarium und Globus, passend zu seinem Roman "Zwanzigtausend Meilen unter Meer". (Foto: Wallhere)

    1. Es ist nicht Jules Verne, auch nicht symbolisch, es soll der Erfinder Professor Roch sein

    2. Es geht nicht um den Roman "Zwanzigtausend Meilen ..." sondern "Erfindung des Verderbens"

    3. Es ist ein FIlmzitat aus der tschechischen Verfilmung von Karel Zeman

    4. ... und wer oder was WALLHERE als Author ist oder sein soll, die Rechte des Bildes liegen beim Filmové Studio Gottwaldov / Ceskoslovenský Státní Film


    Wie Volker schon sagte: SCHLAMPIG !!!!