Posts by Bernhard

    Neuestes Buchprojekt vom Jules-Verne-Club: Der Findling von der Cynthia


    Nachdem der Club vor einigen Jahren (2012) den bis dahin nicht übersetzten Roman Der Weg nach Frankreich in deutscher Erstveröffentlichung realisiert hat (siehe auch Hier) wurde nun vom Club die Erst-Übersetzung des Romans Der Findling von der Cynthia initiiert.


    Spätestens Anfang Dezember 2017 soll der Roman in einer vergleichbaren Vorzugs-Prachtausgabe wie Der Weg nach Frankreich für seine Mitglieder erhältlich sein. In geringer Menge wird der Roman auf Anfrage auch von Nicht-Mitgliedern erwerbbar sein - Details siehe auf der Webseite des Jules-Verne-Clubs.



    Moin,


    eine (offensichtlich jung gebliebene) ältere Französin namens Frankie Perussault möchte einen Trip rund um das Schwarze Meer auf Kérabans Spuren wagen, landseitig, aber begleitet paralell von einer Segeljacht. Sie sucht sowohl Sponsoren wie auch Teilnehmer ...


    Details finden sich online unter http://threefoldtwenty.blogspo…alking-jules-verne-2.html


    Madame hat den Jules-Verne-Club angeschrieben um darauf aufmerksam zu machen.


    Beste Grüße


    B.

    Hallo,


    nette Idee!


    Wir wäre es mit Bananenbooten, Schaumküssen als Tiefseemonster (oder einfach Tintenfisch - Fruchtgummiwürmer als Arme, Schaumküsse mit Augen als Körper) dekorieren ...


    Modell Nautilus: Es gibt ein Papiermodell vom Schiffahrtsmuseum Bremerhaven - schade, hab gerade geguckt, derzeit vergriffen ... Je nach Alter Deines Neffen wäre das aber eh zu schwer gewesen.


    Best


    B.

    Hallo,


    ja, ich kenne den Roman, habe den modernen Nachdruck (zu dessen Original Predantus den Link gegeben hat), wie er als Fußnote in dem Artikel angegeben ist, und gelesen hatte ich ihn auch. Ich kann der Aussage von Predantus nicht wirklich etwas hinzufügen, zum einen weil seine Aussage zutrifft, zum anderen ist es schon wieder eine ganze Weile her, das ich ihn gelesen habe. Ist ganz sicher nicht mit JV vergleichbar ...


    LG


    B.

    Hallo,


    die neue Nautilus Nr. 30 ist erschienen und soeben zur Post gegangen. Je nach Gusto der Deutschen post werden die Mitglieder ab Morgen bis zu unfassbaren vielen Tagen (Büchersendungen dauern auch oftmals länger) die neue Ausgabe in der Hand halten ...


    Details zur Ausgabe wie immer auf der Webseite des Clubs: https://www.jules-verne-club.d…n/publikationen/nautilus/


    Beste Grüße sendet und Lesevergnügen wünscht der


    Jules-Verne-Club


    PS: Nicht-Mitglieder können diese und zurückliegende Ausgaben auch erhalten zum Einzelverkaufspreis plus Porto. Mitglieder können zusätzliche Exemplare zum MItgliederpreis von 3.- € pro Ausgabe plus Porto nachbestellen ... https://www.jules-verne-club.de/jvc/kontakte/

    ... gerade heute erhalten. Ja, es ist nichts weiter als ein Faksimile. Eigentlich ein Unding, daß nicht wenigstens die Quelle (ob aus Berlin oder München) der Vorlage angegeben wird ... Die Reproduktion ist sauber und kräftig ausgeführt, also gut lesbar und nicht wie oft nur eine blasse Kopie.


    B.

    Moin,


    der Jules-Verne-Club teilte am 5. Januar in einer Rundmail seinen Mitgliedern mit, daß die Saint Michel im Mai nach Hamburg kommen wird. Seitens der Betreiber in Nantes war der Club angesprochen worden wegen einer kleinen Ausstellung über Jules Verne am Liegeplatz, was ich insofern zugesagt habe, daß ich da jede mögliche Unterstützung geben werde - nur bislang ist in keinster Weise eine konkrete Anfrage oder weitere Kontaktaufnahme erfolgt, so daß ich dazu keine Aussagen machen kann. Und Angesichts des Umstands, daß das Ganze in bereits zwei Monaten stattfindet und ich bzw. der Club genug andere Dinge in Arbeit hat weiß ich nicht, was ich großartig Clubseitig auf die Beine stellen soll bis dahin ... In Nantes ist man in erster Linie damit beschäftigt die Saint Michel für die Saison fit zu machen und vermutlich die Reise zu organisieren, seitens Hamburg oder anderen Beteiligten bin ich bislang nicht angesprochen worden.


    Lassen wir uns also überraschen ... Ich denke unsere Hamburger Mitglieder (da sind mehrere) werden es sich nicht nehmen lassen die Saint Michel zu besuchen, und ich werde mit Sicherheit auch in Hamburg vorbei schauen.


    Bernhard

    Ich habe kürzlich dieses PC-Spiel erhalten und mal durchgespielt. Es hält sich in weiten Teilen dicht an die Romanvorlage, wenngleich mit einer ganzen Anzahl freier Abweichungen. Trotzdem ist die Vorlage eindeutig Grundlage.


    Überrascht haben mich für ein 2010 veröffentlichtes Spiel die sowohl graphische Qualität und der ganze Spielaufbau an sich, und zwar im negativen Sinne.


    Also ich habe bereits mehr wie 10 Jahre zuvor PC-Spiele gehabt und gesehen, die graphisch sowohl anspruchsvoller als auch klarer programmiert waren und deutlich mehr Interaktion beinhalteten.


    Nun handelt es sich zwar "nur" um ein Rätselspiel im Sinne "Suche auf dem Bild bestimmte Dinge", und wenn Du alle gefunden hast folgt wieder ein erzählerischer Zwischenteil, der zum nächsten Rätsel führt und die Erzählung fortführt, aber PC-Spieletechnisch ist das Ganze auf einem Niveau gehalten wie er schon mehr wie 10 Jahre vor der Veröffentlichung üblich war, und somit als überholt angesehen werden kann.
    Es entsteht der Eindruck, daß hier in attraktiver Aufmachung und mit attraktiver Beschreibung der Versuch gemacht wurde irgend ein lange zuvor produziertes Spiel, das bei Fertigstellung schon technisch veraltet war, vor der entgültigen Entsorgung doch noch mal zu vermarkten. Mit dem damaligen Verkaufspreis von 9,99 € war zwar klar, daß da kein Toppspiel vermarktet wird, aber bereits 2010 kann dieser Preis als überteuert angesehen werden ...


    B.

    Hallo,


    immer eine gute Idee. Neben dem Maison JV und dem Grab solltest Du Dir in Amiens in jedem Fall den Cirque, die Kathedrale, das dahinter liegende kleine Viertel und die Hortillonages ansehen.


    Beste Grüße


    B.

    Ich weiß, das dies nicht weiterhilft, aber ich habe inzwischen keine Lust mehr jeden Aufrufversuch mit Meldungen in der Erscheinungsform, wie Du sie hier als Bild zwei Meldungen vorher gepostet hast, zu snappen und per Email zu verschicken. Auch kann ich nicht beurteilen ob diese Meldungen sich irgendworin unterscheiden, optisch sehen sie immer gleich aus.


    Nachdem es eine seit den letzten Meldungen in diesem Thread überwiegend in Ordnung war ist, es seit Montag oder Dienstag letzter Woche wieder ein Lotteriespiel geworden inside-forum.de aufzurufen. Wenn nicht nur ich diese Aufrufprobleme habe sollten die Admins vielleicht selber regelmäßig über den Tag verteilt die Webseite aufrufen und sich dann die Fehlermeldungen selbst anschauen. Ich bin schon überrascht gerade jetzt Zugriff zu haben, da die Fehlermeldungen meist überwiegend Tagsüber und weniger oft Nachts festzustellen sind.

    Also so wie ich es verstehe wird die eigentliche Reihe von Alexander Röder geschrieben, Le Blanc betreut nur die Reihe und hat sich für den Anthologie-Band als Hrsg. verantwortet. Wie weit in der Anthologie Bezüge enthalten sind kann ich nicht sagen - ich habe die Bände zwar vorliegen, weiß aber noch nicht wann ich zum Lesen komme. Derzeit bin ich beim Priester von 1835 am Lesen, soweit ich nicht mit der Übersetzungsbearbeitung der Cynthia befasst bin ...


    Verne und Thadewald haben in jedem Fall schon im ersten Band Bezüge, wenn wohl auch eher nur gering. Wann und in bzw. ab welchem Band dann diese Bezüge ausgebaut und tragenderer Anteil in der Handlung werden weiß ich nicht.