Beiträge von Poldi

    Danke! Mir werden oben links in der Leiste 2 ungelesene Beiträge angezeigt, aber wenn ich darauf klicke, hat es keine Wirkung.

    Wie sehen die Chancen aus, zumindest den Inside-Style und den Jules Verne Style wieder zu bekommen?

    Nur ganz kurz: Ich habe das Hörspiel gehört und fand es gut. Man erkennt die Motive "nach Jules Verne" sehr deutlich, später wird es aber doch sehr phantastisch. Bin gespannt, wie viel von den Motiven noch zu erkennen ist ab der zweiten Folge. Empfehlung für Steampunk-Fans! :thumbsup:

    Staatstheater Darmstadt
    Am 10.04.2018 veröffentlicht


    "You can always come back, but you can't come back all the way." Bob Dylan


    Der Abenteuerroman um den pünktlichkeitsversessenen Londoner Gentleman Phileas Fogg, der mit seinen Clubmitgliedern wettet, dass er es schaffen wird dank moderner Fortbewegungsmittel in 80 Tagen einmal um die Welt zu reisen, fasziniert seine Leser seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1873. Wir können heute sehr viel schneller unseren Globus umrunden – aber darum geht es bei einem Abenteuer ja eigentlich nicht. Wenn Phileas Fogg auf einem Elefanten Platz nimmt, weil die Eisenbahnverbindung zwischen Bombay und Kalkutta leider doch noch nicht fertiggestellt ist, dann muss dieser moderne, vernünftige Mann improvisieren – und nimmt uns mit in die wahre Romantik des Aufbruchs. Der eingefleischte Junggeselle Fogg weiß nicht weiter, aber die Welt der Möglichkeiten wird in dem Moment groß, in dem er diese Welt neu betrachtet und sogar die Frau fürs Leben findet. Der Regisseur Eike Hannemann wird Jules Vernes Roman als Live-Hörspiel inszenieren und gibt damit unseren Träumen und Phantasien den Raum, den sie brauchen.


    https://www.staatstheater-darm…n/2018-06-01-20-00-1.html


    Video © Axel Röthemeyer
    Kategorie
    Film & Animation


    YouTube Video

    «Reise um die Erde in 80 Tagen» von Pavel Kohout 1/2


    Montag, 16. April 2018, 14:06 Uhr, Radio SRF 1


    80 Tage für die Weltumrundung? Das wäre doch gelacht! Keine 80 Minuten brauchen Phileas Fogg und sein Diener Passepartout dafür. Wie das geht? Mit den Mitteln des Hörspiels. Mit Wortwitz, Humor und jeder Menge Selbstironie: Kein Wind in den Segeln? Dann schmeissen wir doch die Windmaschine an!


    [IMG:https://www.srf.ch/static/radi…77.180616_hoerspiel-1.jpg]
    Bildlegende: (Symbolbild) COLOURBOX


    Jules Vernes Klassiker fasziniert bis heute. Vielleicht, weil die Voraussetzung so einfach ist: Einmal um die Welt – mit Verkehrsmitteln, die für alle zugänglich sind. Wenn man dabei aber eine Wette laufen hat, wie Phileas Fogg, braucht man neben einer Stange Geld auch ein gehöriges Mass an Improvisationstalent.


    Das Hörspiel von Pavel Kohout ist vielleicht gerade deshalb eine kongeniale Umsetzung: Weil es die «Reise um die Erde» mit grösstem Ernst auf die Schippe nimmt. Weil es, genau wie Phileas Fogg, keine Hindernisse sieht, sondern nur Anlässe: für den gewitzten Einfall. Fogg & Co. sind mitten in der Sierra Nevada gestrandet? Dann macht Passepartout einen Schnitt – und schwupp sind sie in New York!


    Mit: Franz Dehler (Phileas Fogg), Franz Matter (Passepartout), Paul-Felix Binz (Detektiv Fix), Miriam Spoerri (Witwe Auda), Fred Kretzer (Konsul) und v.a.
    Aus dem Tschechischen von Lucie Taubovà - Musik: Klaus Cornell - Tontechnik: Helmut Dimmig - Hörspielfassung und Regie: Amido Hoffmann - Produktion: SRF 1967 - Dauer: 38'


    2/2: Montag, 23.4.2018, 14.00 Uhr, SRF 1


    Redaktion: Simone Karpf


    Quelle
    Quelle Teil 2

    Familienzeit


    Theater begeistert Kremenholler Kinder


    [IMG:https://www.rga.de/bilder/2018…4bd3ae574-RQ9wEYENma7.jpg]
    Björn Lukas (Jean Passpartout), Aydin Isik (Phileas Fogg), Anne Schröder (Aouda) und Björn Lenz (Detektiv Fix) spielten in der Aula. Foto: Roland Keusch


    WTT-Schauspieler unternehmen mit jungem Publikum eine Weltreise frei nach Jules Verne.
    Von Stefanie Knupp


    Erwartungsvoll saßen die über 100 Kinder vor dem großen blauen Vorhang. Als er sich lichtete, reckten sie die Hälse und machten große Augen. Ein Clown mit roter Nase und Hut sauste mit einem Tretroller in die imaginäre Manege. Runde um Runde drehte er, begleitet vom lauten Lachen des jungen Publikums.


    Eine halbe Stunde zuvor hatten sich die Kleinen noch brav auf dem Schulhof aufgestellt. Sie wollten am Freitag das Stück „In 80 Tagen um die Welt“ in der Aula der Dependance Kremenholl des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs sehen. Das Ensemble des Westdeutschen Tourneetheaters (WTT) ist beinahe jährlich zu Gast und tritt für die Kremenholler Kinder auf. „Mittlerweile machen wir das seit Jahrzehnten“, freute sich Gabriele Leitzbach über den nicht abreißenden Zuspruch. Die Vorsitzende des Initiativkreises Kremenholl ist jedes Jahr aufs Neue begeistert und sieht die Veranstaltung auch als pädagogische Maßnahme: „Im Zeitalter von Smartphone und Tablet sollten die Kinder Kultur nicht nur einseitig kennenlernen.“


    WTT beteiligt sich an rund 50 schulischen Projekten im Jahr


    Die Sozialpädagogin weiß: „Die Kleinen müssen ganz anders zuhören und können nicht zwischendurch auf Pause drücken.“ Von Anfang bis zum Ende müssten sie versuchen, fokussiert zu bleiben. „Es ist alles echt und live“, pflichtete ihr Schauspieler Björn Lenz bei. Seit zwölf Jahren tourt er mit dem WTT. Und ebenso oft, sei er schon in Kremenholl gewesen. „Das ist eine gelungene Abwechslung. Sowohl für uns als Schauspieler als auch für die Kinder.“ Unter dem Motto „WTT macht Schule“ engagiert sich das Ensemble mit Unterstützung der Stadt in Remscheider Schulen, egal ob Grund- oder Hauptschule oder Gymnasium. Bis zu 50 Veranstaltungen im Jahr widme das WTT den Lehranstalten, schätzte Lenz.


    Mit vier Schauspielern, zwei Technikern und zahlreichen Requisiten und Kostümen präsentierte sich das Theater gestern Nachmittag. Eine Bühne im klassischen Sinne gab es nicht. Das Publikum nahm auf dem Boden Platz, ein Klebeband markierte den Bühnenrand. „Die Kinder sind hier mittendrin im Geschehen“, betonte Leitzbach.


    Aber was hat nun ein Clown auf Tretroller mit den Weltreisenden Phileas Fogg und Jean Passpartout zu tun? Die Geschichte um die Reise zäumte das WTT anders auf: Ein verzweifelter Zirkusdirektor muss seine Vorstellung absagen, es herrscht Personalnot. Nur noch er und drei seiner Artisten sowie ein Elefant sind übrig. Gemeinsam wollen sie den Zuschauern die Welt zeigen. So erzählen sie ihm mit wenigen Mitteln die Geschichte von Mr. Fogg und schlüpfen dabei in die unterschiedlichsten Rollen. Sitzbänke wurden zum Zugabteil, ein Hutständer zum Eifelsturm. Wenige Mittel, dafür viel Musik und Tanz bekamen die Kinder zu sehen. Die vier Schauspieler tanzten durch Indien oder China, reisten quer durch Amerika – stets begleitet vom Lachen und Staunen der jungen Zuschauer. Kinder der Kremenholler Kitas und der Offenen Ganztagsschule erfreuten sich an dem Spektakel.


    Theater sei ein wichtiger Aspekt von Kultur und Bildung, war sich Organisatorin Gabriele Leitzbach sicher. „Ob die Kinder am Ende Theaterfans sind oder werden, wissen wir nicht“, meinte Schauspieler Björn Lenz. Den Versuch sei es aber allemal wert. Kinder sind die ehrlichsten Zuschauer, so sagt man. Am Nachmittag hatten Lenz und seine Kollegen beste Kritik erhalten: begeisterte Kinder.


    Zitat

    AUFFÜHRUNG
    TERMIN Am 22. April wird „In 80 Tagen um die Welt“ um 16 Uhr im Westdeutschen Tourneetheater erneut aufgeführt. Karten für das Kinderstück gibt es ab 6 Euro. Weitere Termine: www.wtt-remscheid.de


    Quelle

    ?( Da bin ich ja mal gespannt, was das wohl ist:


    Zärtlichkeiten im Bus
    MI 18.4., 23:35 Uhr, MDR


    Der "Zärtlichkeiten im Bus"-Bus fährt mit der Sängerin Elif zum Mittelpunkt der Erde.


    In dieser Folge geht es unter Tage. Unsere vier Busfreunde Ines Fleiwa & Cordula Zwischenfisch von der bekannten Band Zärtlichkeiten mit Freunden, der Reelle Reentko und ihr väterlicher Busfahrer Torsten sind mit der sympathischen Berliner Sängerin Elif durch Sachsen-Anhalt unterwegs, um mit ihr ein ganz besonderes Konzert zu spielen. Torsten ist nämlich Mitglied der Jules-Verne-Appreciation-Society und schwärmt seinen Freunden immer wieder vor, wie fantastisch die Akustik doch am Mittelpunkt der Erde sei. Grund genug, mit der Sängerin Elif ebenfalls dorthin zu reisen und ein Konzert zu spielen. Darauf freuen sich die Busfreunde sehr. Wer wissen möchte, was der Name Elif eigentlich bedeutet, warum Elif eine vierjährige Texterin hat, wie man überhaupt in Sachsen-Anhalt zum Mittelpunkt der Erde kommt und wie Elifs Lieder dort klingen, sollte im Heimatsender MDR die komplette Fahrt mit der bezaubernden Berlinerin verfolgen.


    2 weitere Sendetermine im MDR:
    Datum Uhrzeit
    MI 25.4. 23:35 Zärtlichkeiten im Bus
    DO 10.5. 01:05 Zärtlichkeiten im Bus


    Quelle

    Staatstheater Darmstadt: REISE UM DIE ERDE IN 80 TAGEN


    LIVE-HÖRSPIEL NACH JULES VERNE | ALTERSEMPFEHLUNG: AB 10 JAHREN


    ÜBER DAS STÜCK
    "You can always come back, but you can't come back all the way." Bob Dylan


    Der Abenteuerroman um den pünktlichkeitsversessenen Londoner Gentleman Phileas Fogg, der mit seinen Clubmitgliedern wettet, dass er es schaffen wird dank moderner Fortbewegungsmittel in 80 Tagen einmal um die Welt zu reisen, fasziniert seine Leser seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1873. Wir können heute sehr viel schneller unseren Globus umrunden – aber darum geht es bei einem Abenteuer ja eigentlich nicht. Wenn Phileas Fogg auf einem Elefanten Platz nimmt, weil die Eisenbahnverbindung zwischen Bombay und Kalkutta leider doch noch nicht fertiggestellt ist, dann muss dieser moderne, vernünftige Mann improvisieren – und nimmt uns mit in die wahre Romantik des Aufbruchs. Der eingefleischte Junggeselle Fogg weiß nicht weiter, aber die Welt der Möglichkeiten wird in dem Moment groß, in dem er diese Welt neu betrachtet und sogar die Frau fürs Leben findet. Der Regisseur Eike Hannemann wird Jules Vernes Roman als Live-Hörspiel inszenieren und gibt damit unseren Träumen und Phantasien den Raum, den sie brauchen.


    [IMG:https://www.staatstheater-darm…Dana_Botta_193a4e39b3.jpg]


    BESETZUNG
    MITWIRKENDE
    Yana Robin la Baume, Samuel Koch, Robert Lang, Hubert Schlemmer
    LEITUNGSTEAM
    Regie, Konzept, Ausstattung Eike Hannemann Dramaturgie Oliver Brunner


    Termine im März:
    02 FR
    18:00 UHR | KAMMERSPIELE
    PREMIERE
    REISE UM DIE ERDE IN 80 TAGEN
    Live-Hörspiel nach Jules Verne | Altersempfehlung: ab 10 Jahren
    10,50 € bis 19 €


    04 SO
    16:00 UHR | KAMMERSPIELE
    10,50 € bis 19 € | ermäßigt 5,25 € bis 9,50 €


    07 MI
    10:00 UHR | KAMMERSPIELE
    6 € | ohne Abonnentenrabatt
    SCHULVORSTELLUNG


    07 MI
    10:00 UHR | KAMMERSPIELE
    10,50 € bis 19 €
    RESTKARTEN


    08 DO
    10:00 UHR | KAMMERSPIELE
    6 € | ohne Ermäßigung
    SCHULVORSTELLUNG


    14 MI
    10:00 UHR | KAMMERSPIELE


    REISE UM DIE ERDE IN 80 TAGEN
    Live-Hörspiel nach Jules Verne | Altersempfehlung: ab 10 Jahren
    6 € | ohne Ermäßigung
    SCHULVORSTELLUNG


    15 DO
    20:00 UHR | KAMMERSPIELE
    10,50 € bis 19 € | ermäßigt 5,25 € bis 9,50 €


    APRIL 2018
    01 SO
    16:00 UHR | KAMMERSPIELE
    10,50 € bis 19 €


    07 SA
    20:00 UHR | KAMMERSPIELE
    10,50 € bis 19 €


    Quelle


    Staatstheater Darmstadt
    Georg-Büchner-Platz 1
    64283 Darmstadt
    Telefon Theaterkasse
    06151-2811600