Posts by Andreas

    "Steampunk ist die Zukunft einer Vergangenheit, die es nie gab"


    Am 7. September 2019 findet in Forst (Lausitz) ein Steampunkfestival statt. Da sich Forst den Beinamen "Rosenstadt" gegeben hat, denn Forst ist seit 1913 die Heimstatt des OSTDEUTSCHEN ROSENGARTENs, hat das Festival den klangvollen Namen STEAMROSE erhalten.



    Alle Detailinformationen sind der eigens geschaffenen WEB-Seite

    http://www.steamrose.de

    zu entnehmen. Dort habe ich mir auch das obige Bild mit Zustimmung der Organisatoren "ausgeliehen". Der Veranstaltungsplan ist voll gepackt mit vielen Künstlern, Straßenaktivitäten, Musikbeiträgen und Shows. Neben den vielen erwarteten stilsicher kostümierten Besuchern wird es auch viele Acts geben, die allen Freunden der Szene, aber auch den Vernianern gefallen wird. Wo sonst kann man im großen Stil auf der Straße Dampffahrräder und andere dampfbetriebene Vehikel, aber auch die anderen vielen verrückten und fantasievollen Basteleien der Fan-Szene erleben? Interessierte können sich auf der o.g. WEB-Seite umfangreicher belesen, hier nachfolgend ein kleiner Auszug (O-Ton):


    Künstler und Akteure

    Bei der Premiere des Steamrose-Festivals haben wir keine Mühe gescheut, um ein vielfältiges Programm zusammen zu stellen. Mit den Clockwork Dolls haben wir sogar Gäste aus den USA. Bekannte Persönlichkeiten aus der bundesdeutschen Steampunk-Szene aber auch Musiker aus der Region freuen sich auf Ihren Besuch. Straßentheater, Schaulaufen Modenschau und sogar als Novum eine echte Steampunkhochzeit, füllen die Pausen zwischen den Musikauftritten. Für die Sammler der Region wird es eine limitierte Sonderpostkarte mit Forster Motiven im XXL-Format geben, die zudem im Amt für Ætherangelegenheiten mit Sonderbriefmarke und Sonderstempel komplettiert werden kann.


    • Wolfgang Dannat (Musik)
    • Clockwork Dolls (Musik)
    • Drachenflug (Musik)
    • Inka & The Neighbors (Musik)
    • Feline & Strange (Musik)
    • Circus of Fools (Musik)
    • Daniel Malheur (Musik)
    • Rainer König (Pantomime)
    • Feuershow Ravenchild
    • Abacus Theater
    • Teslamat (Fotos mit Stil)
    • Minikino Funkelfix
    • Mr. Kerosin
    • steamige Modenschau
    • Märchenerzähler
    • Andreas Fehrmann (Vortrag zu Jules Verne)
    • Straßentheater
    • Drehorgel-Vorführungen
    • Amt für Ætherangelegenheiten / Außenstelle Niederlausitz
    • Verkaufsstände allerlei Coleur
    • Kulinarische Versorgung

    Wie oben zu lesen, wird es auch einen kleinen Beitrag zu JULES VERNE geben:

    Da die Anhänger dieser Stilrichtung auch Anregungen und Elemente aus dem Werk Vernes aufnehmen, wird es einen kurzen bebilderten Vortrag zu Jules Verne geben. Ich hatte in der Region vor einiger Zeit einen Vortrag zum Einfluss Vernes auf Naturwissenschaftler und Techniker gehalten (für Insider: Siehe auch den ähnlichen Vortrag bei WIKI LOVES JULES VERNE). Etwas modifiziert soll er jetzt die Besucher des Festivals unterhalten. Neben der Vielfalt von Straßenbühnen wird auch ein Veranstaltungsort in Forst ein ehemaliges Kleinkino sein. Dies eignet sich für einen Vortrag.



    Unsere Region ist schon neugierig auf die Veranstaltung. Und ich auf die vielen fantasievollen Leute ....

    Da ich auch im Förderverein des Staatstheaters bin, werde ich am Ball bleiben. Auf jeden Fall werde ich nach dem Erscheinen mal Programmhefte ordern. Immerhin was zum Thema Jules Verne im Theater.

    Ich bin auch kein Ballettfan, aber ich lass mich überraschen ...

    Ballett: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

    Ballett von Manuel-Joël Mandon für alle ab 5 frei nach Jules Verne

    Musikcollage: Manuel-Joël Mandon

    Libretto: Michael Böhnisch

    Uraufführung

    Zum Mittelpunkt der Erde sind es nur ungefähr 6.300 km. Und doch wissen wir über das Innere unseres Planeten weniger als über den Mars. Das wird sich ändern mit DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE frei nach Jules Vernes gleichnamigem Roman aus dem Jahr 1864. Jedenfalls für die kleinen und großen Zuschauer, die den Helden dieses Balletts auf ihrem abenteuerlichen Weg unter die Erdoberfläche folgen und Zeugen ihrer Erlebnisse werden.

    Manuel-Joël Mandon setzt in seinen Choreografien vielfältigste Tanzstile bis hin zur Akrobatik virtuos und wirkungsvoll ein, was er in Cottbus bereits mit PETER PAN unter Beweis stellte.

    PREMIERE Sonntag, 10. November 2019 | Großes Haus


    Wo:

    Staatstheater Cottbus, Großes Haus, Schillerplatz 1 in 03046 Cottbus


    Quelle: https://www.staatstheater-cott…zum-mittelpunkt-der-erde/




    ... auf jeden Fall ist es schöner, wenn die Welt bunt ist. Und unsere Vorlieben sind ja auch nicht identisch mit denen anderer. Es wäre ja auch langweilig.


    Der Anlass meiner Reaktion waren eigentlich nicht direkt die "Weiterverwerter" bekannter Autoren / Personen. Der Anlass war etwas anders: Ich hatte wieder den Fall, dass ich eigene Textpassagen (wörtlich) auf anderen Web-Seiten wiederfand - unter anderem Namen. Und da grummelt es in mir, wenn es Zeitgenossen gibt, die sich hier und dort was rauspicken, etwas drumherum schreiben und dann selber an die Öffentlichkeit damit gehen. Inzwischen hab ich es mir auch abgewöhnt, darauf hinzuweisen, dass man Zitate oder ganze Passagen doch mit einem Urhebervermerk / Quellenangabe versehen sollte. Die Antworten darauf hatten mich noch mehr frustiert.


    Vielleicht war ich dadurch "etwas spitzer" bei unserem Thema ...

    Hier hab ich mal so ein Beispiel: Der Autor (ist unter seinem bürgerlichen Namen vielen bekannt) nennt sich in diesem Fall "Ned Land" und er vermarktet sich uner der Headline "Jules Verne .... KAPITÄN NEMOS neue Abenteuer"


    Und das finde ich schlichtweg nicht nur "im Fahrwasser" - sondern unter Nutzung des bekannten Namens VERNE als werbewirksames Gesamtkonzept. Andere Beispiele kenne ich auch noch. Na gut. Das wollte ich mal zum Thema loswerden.

    ... recyceln von bekannten Romanhelden finde ich nicht so prickelnd. Dazu zähle ich auch einen norddeutschen Vielschreiber, der diverse Klassiker Jules Vernes "verwurstet".

    Ich seh das immer als Armutszeugnis, wenn ich keine eigenen Ideen oder Charaktere einbringen kann. Aber die Originalautoren können sich ja nicht mehr wehren. Irgendwie erinnernt mich das an Blumenklauen vom Friedhof ...

    :(

    Der technische Effekt ist mir schon klar. Ich habe diese Technik schon eine Weile. Aber gute Bluerays brillieren in der Bildqualität, haben aufwändige interaktive Features, eine moderne Menügestaltung und oft auch web-basierte AddOns.

    Was ich meine, sind in der letzten Zeit angebotene Bluerays, die nur von außen toll aus sehen, ansonsten aber einfache Neuauflage im blauen Gewand sind. Ich hab letzte Woche wieder ein bisschen im M...markt gestöbert und da fielen mir viele Klassiker auf, die es jetzt in blau gibt. Zwei Käufe der letzten Zeit überzeugten mich qualitativ überhaupt nicht.


    PS: Ich habe fast 1100 DVDs ... da lernt man einige Mogelpackungen kennen ...

    ... nicht nur, dass Komponisten sich in eigenen und fremden Melodien "vertun", dann gibt es auch noch welche die daraus ein RIP machen und verkaufen und den Urheber hat auch keiner gefragt, dass man von ihm alles auf YOUTUBE anhören kann. Und dafür gehen Leute auf die Straße. Damit sie auch in Zukunft alles ohne Probleme klauen können. Oder wie ein großes WEB-Lexikon sagt: Der Öffentlichkeit zugänglich machen ...

    ... ich kenne die Clubseite. Ich wollte bei diesem Motiv, welches ich aus meinem Fundus nahm, nur auf die Attraktivität von alter Werbung zum Thema hinweisen. Ich finde generell auch solche Darstellungen haben ihren besonderen Charme.