Posts by Poldi

    „Klassik für Kids“: Grundschulen können sich anmelden

    Mit Pindakaas in 28 Tagen durch Europa


    Kreis Coesfeld. Mit einem Theaterprojekt zum Thema Europa wendet sich das international bekannte Pindakaas Saxophon Quartett an die Grundschulen und 5. Klassen im Kreis Coesfeld: „In 28 Tagen durch Europa“ erzählt die berühmte Geschichte von Jules Verne weiter. Nachdem der englische Gentleman Phileas Fogg (Schauspieler Frank Dukowski) und sein Diener Passepartout (Schauspieler Marcell Kaiser) ihre Wette gewonnen haben, lassen sie sich auf ein neues Abenteuer ein: In nur 28 Tagen sollen sie alle Länder Europas bereisen und ein geheimnisvolles Rätsel lösen. Dabei hören, sehen und erleben die Kinder, was Europa so einzigartig macht. Begleitet wird das Kinderstück mit klassischer Musik von Beethoven, Rossini, Bizet, aber auch mit Tango, Klezmer und Filmmusik, live gespielt vom Pindakaas Saxophon Quartett.


    Klassik für Kinder gibt es mit dem Pindakaas Saxophon Quartett. Mit dem Theaterprojekt geht es für die Schüler in 28 Tagen durch Europa. Foto: az


    Die Produktion des Musiktheaterstückes wurde durch das Europaministerium des Landes NRW mitfinanziert. Die VR-Bildungsinitiative Westmünsterland der VR-Bank Westmünsterland fördert nun im gesamten Jahr 2020 Schulvorstellungen in der Region. Die Produktion ist mobil und wird direkt vor Ort in den Schulen aufgeführt. Alle Schulen bekommen kostenfrei eine pädagogische Begleitmappe.


    Spieltermine für das Jahr 2020 sind buchbar bei Christian Pennekamp, Koordinator der Reihe „Klassik für Kids“, Tel. 0163/ 8715889 (ab 14 Uhr), Email: klassikfestival@gmx.de. | http://www.pindakaas.de

    Quelle: https://www.azonline.de/Muenst…-in-28-Tagen-durch-Europa

    von Katrin Hemmerling I 24.03.2020



    Alien (1979) © 20th Century Fox


    Audible, das Amazon-Unternehmen, das zuständig für Hörbücher, Hörspiele und Podcasts ist, stellt in der aktuellen Situation einige Inhalte der Plattform kostenfrei zur Verfügung. Voraussetzung hierfür ist lediglich ein vorhandener Amazon-Account.


    Verfügbar sind Klassiker der Weltliteratur wie 20.000 Meilen unter dem Meer (eingelesen von Jürgen Kluckert) und Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (eingelesen von Timmo Niesner) von Jules Verne, Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling (eingelesen von Stefan Kaminski), Die Drei Musketiere von Alexandre Dumas (eingelesen von Detlef Bierstedt) oder auch Grimms Märchen, die David Nathan eingelesen hat.


    Weiterhin verfügbar sind unter anderem die 1. Staffel von Monster 1983 (Sprecher: David Nathan, Luise Helm, Benjamin Völz, Nana Spier, Ekkehardt Belle, Norbert Langer), Alien - In den Schatten (Sprecher Karin Buchholz, Dietmar Wunder, Michael Iwannek, Ann Vielhaben, Bernd Vollbrecht, David Nathan) sowie Ghostsitter von Tommy Krappweis (Sprecher: Christoph Maria Herbst, Wigald Boning, Hugo Egon Balder, Bernhard Hoëcker, Kai Taschner, Felix Strüven).


    Das Angebot ist hier einzusehen - dort zu finden ist auch eine Übersicht über die Original-Podcasts.


    Quelle: http://www.robots-and-dragons.…ginal-podcasts-kostenfrei

    LANGEWEILE ZUHAUSE: Unsere Büchertipps in Corona-Zeiten


    Bücher, die keine irre Disziplin erfordern, liest man auf dem Sofa schnell weg. Foto: imago/Westend61/imago stock&people

    Düsseldorf Wer in der Zeit der Corona-Pandemie auf der Suche nach neuer Inspiration ist und sich Buchtipps einholen will: Wir stellen Bücher vor, die in diesen Tagen auf dem Sofa zum Lesen anregen.


    „Claudius Bombarnac“ von Jules Verne: Das ist die Zeit für die Wiederentdeckung des Kopfkinos. Man darf nicht reisen. Und man sollte die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vermeiden, so gut es geht. Also bietet sich ein Reiseroman an, in dem ein Zug die entscheidende Rolle spielt: die Transasienbahn von Uzan-Ada am Ostufer des Kaspischen Meers bis in die chinesische Hauptstadt Peking. Und an unserer Stelle macht sich Claudius Bombarnac auf den Weg, Reporter der Zeitung „20. Jahrhundert“. Für sie soll er von seinen Reiseerlebnissen berichten. Das Buch des ungemein produktiven französischen Schriftstellers Jules Verne ist schon fast 130 Jahre alt, lebt von seinem lakonischen Sprachstil und den skurrilen Figuren, denen Bombarnac auf seiner Fahrt durch Asien begegnet. Und als kleines Beispiel für Vernes Zukunftsblick mag ein kurzer Dialog dienen, der von Widerständen gegen einen Eisenbahntunnel zwischen Calais und Dover berichtet. Tatsächlich wurde der Eurotunnel erst am 6. Mai 1994 eröffnet, mehr als hundert Jahre nach der Veröffentlichung des Romans. (Claudius Bombarnac, Verlag Neues Leben, antiquarisch, oder Hansebooks, 22,90 Euro) er


    Noch mehr Tipps und Quelle: https://www.wz.de/nrw/langewei…orona-zeiten_aid-49719175

    Klassiker, Bekanntes aus der Kindheit und leichte Geschichten, um abzuschalten und gut in den Schlaf zu finden - für eine geruhsame Nacht in unruhigen Zeiten.


    Beispiele:

    Jules Verne: In 80 Tagen um die Welt (1/2)

    79 Min.

    1.8.2016


    Hörspiele


    Weitere Hörspiele und Quelle: https://www.ardaudiothek.de/en…hlaf-geschichten/73133198

    Das Portal Vorleser.net bietet 750 kostenlose Hörbücher an


    Leipzig - Wer Geschichten liebt, aber nicht den ganzen Tag seine Nase in Bücher stecken mag, der kann von einem kostenlosen Angebot Gebrauch machen: Unter der Adresse www.vorleser. net bietet das gleichnamige Internetportal rund 750 Hörbücher zum Streamen und als kostenlosen Download an. Auch eine App für Smartphones gibt es. Das Ganze ist vollkommen legal. Denn der Betreiber des Portals, der Buchfunk Verlag, produziert sämtliche Aufnahmen selbst mit professionellen Sprecherinnen und Sprechern.


    inside-forum.de/index.php?attachment/9266/

    Zeitgenössische Literatur, Lyrik, Krimis, Märchen: Als Smartphone-App oder Website hält Vorleser.net einen Schatz aus rund 750 Texten bereit, die man sich kostenlos anhören kann. Foto: Poese


    Als Texte dienen zum Großteil solche, deren Autoren schon seit über 70 Jahren tot sind. Als "gemeinfrei" bezeichnet man diese Werke, an denen kein Urheberrecht mehr besteht. Das Angebot von Vorleser. net enthält außerdem auch einige aktuellere Texte, bei denen die Genehmigung der jeweiligen Verlage oder Autoren vorliegt. Finanziert ist das Portal übrigens über Werbung für kostenpflichtige Hörbücher - es ist aber problemlos möglich, nur die kostenlosen zu nutzen. Hier Anregungen aus verschiedenen Rubriken.


    Krimi & Spannung: Wer hat Mary Shelleys "Frankenstein" schon einmal im Original gehört? Das geht hier in 7,5 Stunden. Schauerlich wird es mit berühmten Geschichten von Edgar Allan Poe wie "Haus Usher" oder Arthur Conan Doyles "Verschwundene Braut".


    Kinder & Jugendliche: Ein wahres Märchenparadies bietet diese Rubrik - neben Klassikern der Bürder Grimm wie "Rapunzel" oder "Sterntaler" auch bezaubernde Erzählungen von Hans Christian Andersen wie "Kalif Storch" oder "Däumelinchen" und unbekanntere Geschichten wie "Das Unglückshuhn" oder "Nuschelpeter" von Hans Fallada.


    Romane & Erzählungen: Hier reihen sich bekannte Namen aneinander: Franz Kafka, Theodor Storm, Jules Verne, Karl May. Tipp: Die humorvolle Abhandlung "Die Schrecken der deutschen Sprache" von Mark Twain.


    Liebe & Leidenschaft: Mit Auszügen aus dem "Decameron" und den Erzählungen von Giacomo Casanova, mit Liebesgesdichten von Ringelnatz, Lessing und Rilke geht es mal spitzbübisch, mal melancholisch, mal heiter um die großen Gefühle.


    Lyrik & Musik: Bekannte Gedichte, professionell vorgetragen - das ist wahrlich etwas anderes als die Plackerei im Unterricht! Hier kann man sich mit Goethes "Zauberlehrling" oder Mörikes "Er ist's" versöhnen - oder sich beim Auswendiglernen helfen lassen.

    DK


    Katrin Poese


    Quelle: https://www.donaukurier.de/nac…-Anklicken;art598,4528062

    Stadt Land Kunst

    Die Bucht von Vigo und Jules Verne / Ukraine / Verdun | arte


    Jules Verne, die Reise zum Mittelpunkt der Bucht von Vigo

    Lwiw, kosmopolitische Metropole der Ukraine

    Der Ruf von Verdun

    Regie Fabrice Michelin


    Jules Verne, die Reise zum Mittelpunkt der Bucht von Vigo


    Steile Klippen, weiße Sandstrände und malerische Küstendörfer prägen die Landschaft um die Bucht von Vigo im Nordosten Spaniens. Ein Landstrich mit Charakter, der auch die Fantasie von Jules Verne beflügelte. Zweimal begab sich der französische Schriftsteller dorthin, 1878 und 1884, und schloss die unberührte Natur der Bucht ebenso ins Herz wie die fortschrittliche Metropole Vigo.


    Lwiw, kosmopolitische Metropole der Ukraine


    Bunte Fassaden, goldglänzende Kuppeln und architektonische Einflüsse aus Renaissance, Barock und Klassizismus bescheren Lwiw eine Sonderstellung unter den Städten der Ukraine. Die Handelsstadt veränderte seit der Gründung mehrfach ihr Gesicht und befand sich nacheinander unter polnischer, österreichischer und russischer Herrschaft. Als kosmopolitische Universitätsstadt spielte sie eine Schlüsselrolle bei der Herausbildung der ukrainischen Identität.


    Der Ruf von Verdun


    Im Osten Frankreichs ist das Flachland um Verdun noch immer vom grausamen Kampfgeschehen des Ersten Weltkriegs gezeichnet. Hier ruhen Hunderttausende gefallene Soldaten, deren Kampfesmut regelmäßig gewürdigt wird - anders als bei einigen anderen Kriegsteilnehmern, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind.


    Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. Von Montag bis Freitag, um 13.00 Uhr.


    Magazin Frankreich 2020


    https://www.arte.tv/de/videos/091152-038-A/stadt-land-kunst/


    Quellen:

    https://programm.ard.de/TV/Pro…/?sendung=287242642742145

    https://www.etwasverpasst.de/s…rne-ukraine-verdun-836038

    Die Maschinen von Nantes, der Reiherbaum im Bau (c) Nantes Tourisme

    VON: GAST AUTOR 8. MÄRZ 2020


    L’île de Nantes, aus dem ehemaligen Werftgelände wurde ein künstlerischer Freizeitpark

    von Angelika Fischer


    Nantes an der Loire galt seit Jahrhunderten als traditionsreiche Hafenstadt, die ihren Wohlstand Seefahrt, Handel und Schiffbau verdankte. Zum Teil leider unrühmlich, denn zum Reichtum haben auch die rund 300 Sklavenschiffe beigetragen.


    In den letzten Jahren jedoch hat die Stadt ihr Image radikal gewandelt, hin zur Kunst- und Kulturmetropole. Das spektakulärste Projekt dieser Art wurde und wird auf dem ehemaligen Werftgelände der Loire-Insel verwirklicht: „Les Machines de l’île de Nantes.“ Künstlerische Avantgarde und moderne Technik sind hier eine Symbiose eingegangen und haben einen Freizeit- und Vergnügungspark geschaffen, bevölkert von phantastischen Tieren: beweglichen und begehbaren Kunstobjekten, die Besucher aller Altersklassen faszinieren.


    Die Galerie der Maschinen in Nantes mit Besuchern

    Vol du Héron. La Galerie des Machines. Les Machines de l’île. Nantes

    © Jean-Dominique Billaud/LVAN


    Les Machines de l’île de Nantes

    Entstanden sind so neuartige und gleichzeitig nostalgische Maschinen, die Ideen aufgreifen aus dem mechanischen Universum Leonardo da Vincis, den berühmten Automaten des 19. Jahrhunderts, den imaginären Welten von Jules Verne und der Industriegeschichte von Nantes. Doch während mit den Automaten des 19. Jahrhunderts versucht wurde, die Natur möglichst täuschend nachzuahmen, verleugnen die modernen Kunstobjekte nicht ihren maschinellen Charakter und bieten bei aller Lebensechtheit auch Einblicke in die Konstruktion ihres „Innenlebens“ und ihrer technischen Funktionen.


    Dem alten Werftgelände, das nach der Verlagerung des Schiffbaus von Nantes nach St. Nazaire brachlag, wurde durch dieses Ausstellungsprojekt neues Leben eingehaucht. Ebenso wurden für ehemalige Werftarbeiter neue Arbeitsplätze geschaffen. Als Maschinenbediener sind sie zum Teil von außen sichtbar, zum Teil im Inneren der Objekte verborgen tätig. Die 1999 gegründete Gruppe „La Machine“, bestehend aus Künstlern, Architekten, Ingenieuren und Handwerkern unter der Leitung der beiden Ideengeber François Delarozière und Pierre Orefice, ist mit ihrer Arbeit noch keineswegs am Ende.


    Als erstes „Kind“ wurde 2007 „Le Grand Éléphant“ geboren: Mit 12 Metern Höhe, 21 Metern Länge, über 48 Tonnen Gewicht und einer Beförderungskapazität von maximal 50 Personen ist es das größte bis dato fertiggestellte Objekt.


    Das Karussell von Nantes am Abend

    Das Karussell machine de l’ile Jean-Dominique Billaud


    2012 wurde das „Carrousel des Mondes Marins“ eröffnet: ein 25 Meter hohes, dreistöckiges „Karussell der Unterwasserwelten“, bevölkert von 35 phantastischen Seeungeheuern und Meerestieren. Auf oder in ihnen nimmt man Platz und kann während der Fahrt die Bewegungen per Hebel und Pedal selbst steuern. Dieses Kunstwerk nähert sich besonders der Vorstellungswelt von Jules Verne an, dem berühmten Sohn der Stadt Nantes, dessen Museum der Insel gegenüber am Ufer der Loire liegt.


    Die Maschinen von Nantes in Liverpool

    La Princesse im Aktion Foto: Jean-Dominique Billaud, LVAN

    Ein weiteres von Delarozière entworfene Objekt ist „La Princesse“: eine 13 Meter lange und 37 Tonnen schwere aus Stahl und Holz gefertigte Riesenspinne. Sie wurde 2008 zum ersten Mal in England präsentiert aus Anlass der Ernennung Liverpools zur europäischen Kulturhauptstadt. Mehrere Tage lang stolzierte das achtbeinige Fabelwesen damals durch Liverpool, zog die Menschenmassen an und sorgte für Verblüffung.


    Planungszeichung des Reiherbau - Maschine von Nantes

    Die Maschinen von Nantes – Entwurf des Reiherbaum (c) Nantes Tourisme

    Bald neu: Der Reiherbaum

    In Arbeit befindet sich zur Zeit das Objekt „L’Arbre aux Hérons“, der „Reiherbaum“: ein monumentaler Baum aus Stahl, 35 Meter hoch und 50 Meter breit, mit begehbaren Ästen. Er wird überragt von zwei riesigen Reihern, auf deren Flügeln die Besucher zu einem Rundflug starten können.


    Momentan gibt es dieses Werk in einer der Hallen als Modell zu sehen, das Original befindet sich noch im Bau und soll 2023 fertiggestellt sein. Erste Reiher „fliegen“ aber schon in einer der Lagerhallen oben unter der Decke… Auf der île de Nantes wurden die in drei ehemaligen Lagerhallen öffentlich ausgestellten Objekte von Beginn an von der Bevölkerung begeistert angenommen.



    Der Elefant mit Publikum

    Alle haben Spaß, wenn der Elefant laut trompetet und Wasser aus seinem Rüssel spritzt

    Foto: Angelika Fischer

    Besucher jeden Alters strömen in Scharen herbei, wenn das Prachtstück der Ausstellung, der riesige Elefant, zum Leben erwacht, sich Schritt für Schritt in Bewegung setzt, dabei laut trompetet und Wasser aus seinem Rüssel spritzt. Nicht nur die bis zu 50 Passagiere auf seinem Rücken und in seinem offenen Bauch haben ihren Spaß, sondern auch die vielen großen und kleinen Zuschauer, die den Elefanten umringen und begleiten auf seinem gut halbstündigen Spaziergang von der großen Halle bis zum Karussell und wieder zurück.


    Anreise Hamburg – Nantes

    Die Fahrzeit mit dem Auto beträgt 12 Stunden für 1.300 km.


    Mit der Bahn nach Nantes ist man ebenfalls zwölf Stunden unterwegs. Es bieten sich die Routen über Karlsruhe (ICE und TGV) oder via Köln (IC, Thalys, TGV) an.


    Die Air France fliegt direkt von Hamburg nach Nantes (gut zwei Stunden) Die KLM mit einem Umstieg in Amsterdam (gut vier Stunden).


    Alternative Flug und Bahn: Mit dem Flugzeug bis Paris Flughafen Charles de Gaulle, von dort verkehrt ein TGV direkt nach Nantes (Fahrzeit rund 3 Stunden 20 Minuten) bzw. mit Umstieg auf einen TER-Zug (Regionalbahn).


    Mehr Infos unter Nantes Tourisme. und lesmachines-nantes.fr/de/


    Quelle: https://www.ganz-hamburg.de/tr…maschinen-von-nantes.html

    Jules Verne – Die Geheimnisvolle Insel


    Amerika 1865: Der amerikanische Bürgerkrieg neigt sich dem Ende. Um diese Zeit treffen drei Ereignisse zusammen, die zwar nichts miteinander zu tun zu haben, dafür aber eine Gruppe von Menschen zusammenführt, die in ein ungeahntes gemeinsames Abenteuer stürzen: In Richmond ergeben sich Captain Cyrus Harding und der Bürger Neb Brown den konföderierten Truppen.


    Jack Pencroft, seine Frau Joanna und ihr Sohn Herbert, die in einem Boot Sklaven ins freie Kanada schmuggeln, werde von der Konföderation entdeckt. Und der britische Kriegsberichterstatter Gideon Spilett wird wegen Spionage verhaftet, da er einen Beobachtungsballon skizziert hat. Sie alle treffen sich in einem Gefängnis, wo sie einen Fluchtplan schmieden.



    Jules Verne – Die Geheimnisvolle Insel

    FSK 12 J.

    4 DVDs – 946 Min.

    Studio Hamburg Enterprises

    Darsteller: Alan Scarfe, John Bach, C, David Johnson, Stephen Lovatt

    Ton: DD 2.0

    Deutsch, Englisch

    PAL – RC 2


    Quelle: https://medien-info.com/jules-…die-geheimnisvolle-insel/

    7th Continent Spielsituation

    bild: kickstarter


    Seit gefühlt einer Ewigkeit irre ich mit drei Mitstreitern auch regelmässig auf diesem merkwürdigen Kontinent herum. Hunderte von Stunden kann man damit verbringen, auf einer riesigen Landkarte herumzuspazieren, die in jeder Partie basierend auf einem Karteikartensystem zusammen gepuzzelt wird. In dieser verwunschenen Welt gibt es unzählige Geheimnisse zu entdecken, Rätsel zu lösen und böse Gesellen zu vermöbeln. Mit über 60'000 Unterstützern war auch «The 7th Continent» eines der erfolgreichsten Kickstarter-Projekte der letzten Jahre. Das Spiel existiert bisher nur auf Englisch und Französisch. Pegasus will aber dieses Jahr eine deutsche Ausgabe auf den Markt bringen. Überzeugend ist vor allem das Storytelling, die detailverliebte Geschichte. Cool war zum Beispiel, als wir (in der englischen Ausgabe des Spiels) mitten im Dschungel auf einen allein gelassenen Hund stiessen, der nur deutsche Befehle verstand und den wir nur deshalb als Begleiter auf unserer weiteren Expedition mitnehmen durften, weil wir (auf der Meta-Ebene ausserhalb des Spiels) selber Deutsch konnten.


    7th Continent Box

    bild: serious pulp


    Wir sind Abenteurer, die am Anfang des 20. Jahrhunderts auf einer Expedition zum neu entdeckten, mysteriösen siebten Kontinent haarsträubende Episoden erleben. Die Spielwelt ist von Jules Verne und H.P. Lovecraft inspiriert und man kann aus Geschichte oder Literatur bekannte Charaktere wie Lovecraft, Amelia Earhart, Mary Kingsley, Victor Frankenstein oder Phileas Fogg übernehmen. Ähnlich wie in Abenteuer-Spiele-Büchern bestimmen die Spieler durch ihre Entscheidungen, wie sich die Geschichte entwickelt. Der aktuelle Spielstand kann jederzeit gespeichert werden.


    Von Ludovic Roudy und Bruno Sautter für 1 bis 4 Spieler ab 10 Jahren; Spielzeit so lange man will; Verlag: Serious Pulp/Pegasus; Preis der deutschen Ausgabe noch unklar.


    Quelle: https://www.watson.ch/spass/le…ch-jetzt-so-richtig-freue

    rb - 28.02.2020


    In der Nähe des Atlantiks liegt die französische Metropole Nantes. Kunst und Kultur sind ganz groß geschrieben. Jules Verne wurde hier geboren. Auch der verwöhnte Gaumen findet in der ehemaligen herzoglichen Residenzstadt sein Pläsier. Shopping in edlem Ambiente ist angesagt. Ein echtes Erlebnis!



    Jules Verne & Steampunk


    Von Düsseldorf und anderen deutschen Städten ist Nantes direkt per Flugzeug zu erreichen. Mit dem Shuttle kommt man bequem vom Flughafen ins Zentrum. Im Oceania Hotel de France, neben der Oper gelegen, nehme ich Quartier. Das ehemalige Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert ist eine gelungene Mischung aus Art Déco-Design und komfortabler Moderne. Am sonnigen Nachmittag schlendere ich entlang der wundervollen Hafenpromenade, wo nette Matrosen in der Takelage eines alten Seglers die Taue spannen, und bin auf dem Wege zum Jules-Verne-Museum. Dort treffe ich Agnès Marcetteau, die Direktorin des Hauses. Jules Verne wurde 1828 in Nantes geboren. Wie mir Agnès beim Rundgang durch die Ausstellung erzählt, war der kleine Jules schon sehr früh an Reisen und Entdeckungen interessiert. Im Museum kann man den Werdegang dieses originellen Schriftstellers gut nachverfolgen. Er ist vor allem durch seine Abenteuerromane bekannt geworden und begeistert auch heute noch eine breite Leserschaft. In seinen Werken werden technische Erfindungen späterer Zeiten vorweg genommen, zum Beispiel U-Boote und Raketen. Jules Verne ist auch ein Ahne des Steampunks, der im öffentlichen Leben von Nantes eine Rolle spielt. Gegenüber des Museums ragt eine Aussichtsplattform zur Loire, die ein Künstler aus Stäben geschaffen hat – an allen Ecken der Stadt finden sich Kunstobjekte, die zum Staunen anregen. Staunen kann man auch im Musée d'Arts: Hier finden sich Meisterwerke vom späten Mittelalter bis zur Moderne, es ist eine der umfangreichsten Sammlungen Frankreichs. In spannenden Wechselausstellungen werden einzelne Aspekte künstlerischen Schaffens vertieft. Auf meinem Weg entlang der Promenade mache ich einen Abstecher auf die Ile de Nantes, eine Insel im Flusslauf der Loire, wo früher Warenlager des Hafens und Industrie angesiedelt waren. Dort ist ein Entertainment-Part entstanden, mit zahlreichen Attraktionen, die sowohl Einheimische als auch Touristen anlocken. Jules Verne steht auch hier wieder Pate: Fantastische Maschinen, mächtige Technikmonster begeistern Jung und Alt. Ein riesiger Techno-Elefant stampft über den Platz, versprüht dabei Wasserfontänen aus dem Rüssel. Großes Kino! Daneben ein gewaltiges Karussell mit allerhand Meeresungeheuern – eine Hommage an den Roman „Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne. Abends nehme ich noch einen Absacker in der berühmten Brasserie La Cigale, die neben meinem Hotel am Opernplatz liegt. Aber nicht nur wegen der guten Küche und der feinen Getränke bin ich überwältigt: Das Interieur ist wirklich fabelhaft. Das Symbol des Hauses ist die Grille, es ist vielleicht einer der schönsten Kulinarik-Tempel in ganz Frankreich. Denn das Dekor ist üppigster Jugendstil, mit herrlichen Ornamenten und Wandschmuck.


    Grüne Linie & Schloss der Herzöge


    Am nächsten Morgen treffe ich Agnès Porat, die mir die Stadt etwas ausführlicher zeigt. Sehr praktisch dafür ist die Grüne Linie am Boden, eine Art kultureller Ariadne-Faden von etwa zehn Kilometer Länge, der an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt entlang führt. Ausgangspunkt ist der Jardin de Plantes, ein großartiger Botanik-Park. Nantes ist übrigens auch schon als Grüne Hauptstadt Europas ausgezeichnet worden. Von dort geht es in die Altstadt, mit der fabelhaften Kathedrale. Natürlich besuchen wir auch die Passage Pommeraye, wo man ideal in edlem Ambiente shoppen kann. Wir machen ein Abstecher in Delikatessenläden: Herzhafter Käse aus der Region, der Curé Nantais ist hier besonders zu erwähnen. Die Freunde feiner Kuchen werden sicher mit dem Gateau Nantais sehr glücklich, denn der Schuss Rum gibt dem Mandelaroma noch einen extra Kick. Weiter geht es zum Le lieu unique, wo früher Kekse hergestellt wurden. Heute ist es ein Kulturzentrum, mit Theater und vielen interessanten Veranstaltungen. In Sichtweite davon liegt das Schloss der Herzöge der Bretagne. Es beherbergt heute ein eindrucksvolles Museum, in der die Geschichte von Nantes in 32 Räumen nach Themen erfahrbar gemacht wird. Eine riesige Rutsche dient im Sommer dem Amüsement entlang der Schlossmauern. Ja, Nantes ist wirklich noch ein Geheimtipp – und das nicht nur für Frankreich-Liebhaber!



    Mehr Infos:


    http://www.nantes-tourisme.com

    http://www.france.fr/fr


    Quelle: https://schwulissimo.de/reise/…nantes-erlebnis-der-loire

    In den Adventure Comics #247 aus April 1958 stammt eine Geschichte mit Superboy und der Legion der Superhelden: Hier gibt es einen Wettstreit zwischen Superboy und drei Legionären in der Zukunft, wessen Kräfte die besten sind. In Superboys futuristischer Heimatstadt Smallville gibt es ein Jules Verne ... (Museum?), wo man eine Satelliten-Safari rund um die Erde in 80 Minuten machen kann! :D:

    (08) Volker Dehs, Jules-Verne-Biograph & Übersetzer

    Podcast Interview Reihe: Schön Reden

    image.jpg


    Science Fiction altert bekanntlich schnell. Und die Romane von Jules Verne sind in vielem nur noch putzig zu nennen. Seine Idee, Astronauten aus einem gusseinernen Kanonenrohr in den Weltraum zu schießen, wurde zum Glück für alle Beteiligten nie realisiert. Aber immerhin hatte Verne bereits errechnet, dass in den USA der beste Startpunkt für eine Mondreise […]


    Hier könnt ihr den Podcast hören: https://hubhopper.com/episode/…aph-ubersetzer-1579166114

    Montag, 2. März, 19.30 Uhr, Hörsaal

    Die Welt von Jules Verne - Fiktion von gestern - Realität von heute


    Ob "Von der Erde zum Mond" oder "20.000 Meilen unter dem Meer", Jules Verne beschrieb in seinen Romanen Technologien, die zu damaliger Zeit unvorstellbar waren. Anhand zahlreicher Romanbeispiele zeigt der Vortrag auf, wie es um die Realisierbarkeit von Vernes Ideen nach damaligem und heutigem Stand der Technologie steht. Welche Fiktionen sind Realität geworden? von Neil Jaschinski



    Quelle: https://sternwarte-recklinghau…m/veranstaltungskalender/

    JULES VERNE – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg: 22 – Die Gasse der flüsternden Schatten

    €7,99 inkl. MwSt.


    KATEGORIE: JULES VERNE - DIE NEUEN ABENTEUER DES PHILEAS FOGG

    BESCHREIBUNG

    ABENTEUER / PHANTASTIK – Hörspiel – ab 10 Jahren – ca. 60 Minuten Spielzeit


    Mit CHRISTIAN BRÜCKNER, SASCHA DRAEGER, ILONA OTTO, TILL HAGEN, UDO SCHENK u.v.a.


    Hörspiel nach einer Idee von Sebastian Pobot. Frei nach Motiven von Jules Verne.

    © 2020 Maritim Verlag, a Division of Skyscore Media GmbH http://www.maritim-hoerspiele.de

    „Maritim“ ist eine eingetragene Wort-/Bild-Marke und Eigentum der Skyscore Media GmbH, Biberwier/Tirol http://www.skyscore.media

    Im Vertrieb von WinterZeit AUDIOBOOKS http://www.winterzeitstudios.de

    ISBN 978-3-96066-155-9

    AUDIO – CD


    Quelle: https://www.winterzeitstudios.…er-fluesternden-schatten/

    Published by Robert Eiba at 17. Januar 2020


    FedCon 29 | Vortrag | Jules Verne und Meeresforschung | by Bettina Wurche


    Jules Verne (1828 –1905) ist der Erfinder des wissenschaftlichen Romans und der Proto-Science Fiction. Er lebte und schrieb in einer Zeit, in der bahnbrechende technische und wissenschaftliche Erfindungen gemacht wurden und unsere modernen Naturwissenschaften entstanden. Er nahm diese Technologien und Erkenntnisse begeistert auf und spann den Faden weiter ins Fiktive. Seine Helden stießen in die Ozeane, den Luft- und Weltraum und unter die Erde vor. Vernes zahlreiche Romane enthalten viel Fachwissen, eingebettet in aufregende Abenteuer.


    Der vorliegende Vortrag Jules Verne und Meeresforschung stellt Vernes Roman “20.000 Meilen unter dem Meer” und dessen wissenschaftliche Bedeutung vor.


    Dafür erdachte Verne das erste Tauchboot der Science Fiction und erschuf den rätselhaften Kapitän Nemo. Nemo hat sich unter dem Meer eine perfekte, nachhaltige Kunstwelt erschaffen, sogar seine Zigarren erntet er unter Wasser.


    Quote

    Vortragende/r: Bettina Wurche

    Dauer: 50 min - Vortrag findet statt in: Deutsch

    Die Biologin und Journalistin Bettina Wurche ist bekennender Science Fiction-Fan. Mit Betonung auf "Science"!

    Sie arbeitet freiberuflich für verschiedene Medien und Institutionen und schreibt den Scienceblog meertext. Am liebsten schreibt und spricht sie über Ozeane und ihre Bewohner - aus vergangenen, heutigen oder zukünftigen Zeiten. Ihr Special ist Science-Marketing: die allgemein verständliche Vermittlung von wissenschaftlichen Fakten in lebendigen Texten, Vorträgen und Ausstellungen. Von ihren Reisen zwischen dem Nord- und Südpolarmeer hat sie Hunderte von Walen und anderen Meereswesen getroffen. Irdische Ökosysteme der Vergangenheit und Gegenwart nimmt sie gern als Beispiele für hypothetische Lebensräume auf anderen Planeten oder Monden.


    Quelle: https://www.fedcon.de/de/highl…erne-und-meeresforschung/

    22.01.20 17:00


    Altbekanntes wie der Jazz-Frühschoppen, das Figurentheaterfestival oder Kammermusik plant der Kulturring im Förderverein des Klosters Haydau ebenso wie Überraschendes in Bildern, Tönen und Gedanken. Das Programm im Überblick:


    Lesung


    Augen- und Ohrenblicke mit Tatjana Kröger, Globetrotterin und Autorin aus Wildeck, und musikalischer Begleitung von Denise und Stefan Berg. Kröger liest aus ihrer Trilogie „Die Spur der Nautilus“. Die Veranstaltung findet am Freitag, 13. November, ab 19.30 Uhr, im Raum Juliane von Hessen statt. Auf den Spuren von Jules Verne und Kapitän Nemo geht es zu einer visuellen und akustischen Weltreise zur See. Die Lesung wird von einer Lichtbildershow begleitet. Denise und Stefan Berge ergänzen mit einem musikalischen Streifzug um die Welt.



    Kontakt: kulturring@kloster-haydau.de


    Quelle: https://www.hna.de/lokales/mel…mm-2020-vor-13459615.html

    Beim gemeinsamen Probenwochenende arbeiteten erstmals alle, die am Stück mitwirken, gleichzeitig zusammen. Foto: Norbert Prümen


    Willich. Die Robert-Schuman-Europaschule steckt mitten in den Proben für das neue Musical. Diesmal geht es frei nach Jules Verne in 80 Tagen um die Welt.


    Von Bianca Treffer


    Die gewaltige Freitreppe im Foyer mit seinen steinernen Säulen führt gleich an zwei Seiten in den ersten Stock, wo sie in einen langen Flur mündet. Eine große hölzerne Standuhr ist auf der einen Seite zu sehen, auf der anderen sind es nur Kreidestriche. „Wir zeichnen alles mit Kreide vor, bevor wir die endgültige Farbe auftragen. Kreide bekommen wir von diesen speziell beschichten feuerfesten Stoffen problemlos runter, wenn wir uns verzeichnen“, erklärt Johanna, die mit der Arbeit an der Standuhr beschäftigt ist. Vor dem gut fünf Meter langen und vier Meter breiten Bühnenbild, das noch im Keller der Robert-Schuman-Europaschule (RSE) hängt, herrscht rege Betriebsamkeit.


    Es ist eins von drei Bühnenbildern, die derzeit in der Willicher Gesamtschule gemalt werden. Für das neue Musical „In 80 Tagen um die Welt“ muss nämlich nicht nur in den Bereichen Theater, Musik und Tanz geprobt werden, sondern es gilt auch, das Bühnenbild mit all seinem Zubehör herzustellen. Frei nach dem Roman von Jules Verne schrieben acht Schülerinnen der Klassen neun und zehn mit Lehrerin Ulli Brasseler ein Drehbuch, das Anfang April auf die Bühne im Schulforum gebracht wird. Insgesamt sind 100 Schüler von der Stufe fünf bis zwölf involviert.


    Quote

    Info

    Karten ab März

    Termine Das Musical „In 80 Tagen um die Welt“ wird am 1. und 2. April, jeweils 19.30 Uhr, im Forum der RSE aufgeführt. Dazu kommt eine Schulaufführung am 2. April um 10 Uhr. Karten können ab Anfang März im Schulsekretariat geordert werden. Die Karten sind kostenfrei erhältlich, allerdings freut sich das Musical-Team über eine Spende.

    Die Schüler bauen ihre Bühnenbilder selbst


    Im Keller wird aber nicht nur an dem eigentlichen Bühnenbild gearbeitet. Einen Raum weiter sind die Schüler mit der Herstellung der Kuppel von Big Ben beschäftigt. Melissa und Mika, beide in orange Overalls verpackt, sind hingegen draußen aktiv. Eine größere Bodenfläche ist mit Malerflies abgedeckt, auf der die aus Holz selbstgebaute Lok mit Sprühdosen ihren Anstrich erhält. Um die Ecke im Forum stapeln sich weitere Requisiten. Ein goldglänzender Buddha, alte Lederkoffer, ein rot-weißer Rettungsring und das Holzsteuerrad eines Schiffes geben sich ein buntes Stelldichein mit zwei noch in Klarsichtfolie eingehüllten Weinfässern. „Die haben wir erst gestern geliefert bekommen, leider ohne Wein“, sagt Brasseler mit einem Augenzwinkern. Sie hat es sich im Schneidersitz am Bühnenrand bequem gemacht und verfolgt aufmerksam die erste Szene.


    Die Ladys Miss Phyllis Fogg, Mrs. Kate Stuart, Mrs. Sullivan, Mars. Falllentin sowie Mr. Walter Ralph vom Vorstand der Bank of England sitzen Rommé spielend am Tisch, während Butler Charles den Tee serviert. Der nahezu klassische Anfang, bei dem die Wette entsteht, wobei es in Willich allerdings eine Mrs. Fogg gibt. Musiklehrer Janik Pütz und Maximilian schreiben Leadstreets, während Kollege Michael Stockschläger mit Simon und Mirco ein Gitarrenstück probt und Jörg-Peter Schniewind eine der Gesangseinlagen mit mehreren Mädels einstudiert. „Indianer überfallen Zug von Fogg“, „Fogg auf dem Weg nach New York“ – erklingt es aus einem weiteren Klassenraum.


    Bei dem ehemaligen Schüler Jonas Richardt, der 2017 sein Abi an der RSE machte und der ebenfalls zum Team gehört, laufen weitere Theaterproben, wobei es in diesem Fall die Szene mit den Zeitungsjungen ist. „Zu meiner Schulzeit habe ich von der Klasse sieben bis zur Stufe 13 mitgespielt. Das hat geprägt und eine emotionale Bindung zur Schule geschaffen, daher bringe ich mich noch heute gerne als Helfer mit ein. Die Stimmung allein bei den Proben ist immer phantastisch“, erklärt der junge Mann. Diese gute und entspannte Atmosphäre spiegelt sich bei allen Gruppen wider, die an ihrem Part arbeiten, angefangen bei der Technik über die Schauspieler, Tänzer und Musiker bis hin zum Schminkteam.


    Quelle: https://www.wz.de/nrw/kreis-vi…-um-die-welt_aid-48451219