Posts by Poldi

    Ab heute kostenlos erhältlich: Kostenloses AR-Kartenspiel "Felicitas Fogg - In 80 Karten um die Welt"


    (PresseBox) (Berlin, 15.12.20) Ab heute ist "Felicitas Fogg", das Augmented Reality Kartenspiel von Deutschland sicher im Netz und dem Bundesverkehrsministerium kostenlos unter http://www.80-karten.de erhältlich. Das neu entwickelte Kartenspiel nutzt eine Augmented-Reality-App (für iOS und Android), um Spieler:innen in die spannende Welt der Mobilität von Morgen und deren Chancen und Herausforderungen einzuführen.


    Gerade jetzt, wo Familien coronabedingt zuhause sind und Beschäftigung suchen, ist das Serious Games in der Verbindung von klassischem Kartenspiel mit Augmented Reality-Technologie eine pädagogisch wertvolle Empfehlung, die auf spielerisch-unterhaltsame Art über vernetzte Mobilität und Datenschutz aufklärt.


    Außerdem ist es als kostenlos erhältliches Spiel darüberhinaus auch eine Geschenketipp für Weihnachten für Haushalte mit knappem Budget geeignet, das man - lockdownkonform - online bestellen kann.


    Zum Inhalt des Spiels:

    Angelehnt an den Abenteuerroman "In 80 Tagen um die Welt" von Jules Verne helfen Spieler:innen der Titelheldin Felicitas Fogg, Enkelin des legendären Phileas Fogg, ihre Wette gegen das Hackerkollektiv FX1 zu gewinnen und unentdeckt um die Welt zu reisen. In jeder Runde schlagen die Mitspielenden Felicitas Fahrzeuge für die jeweilige Etappe vor. Ziel ist es, Felicitas ressourcenschonend und datensparsam um den Erdball zu bringen. Dazu können Spieler:innen aus einer Vielzahl von Charakteren und Fortbewegungsmitteln auswählen, vom E-Roller über Motorrad bis hin zum Flugtaxi. Die dazugehörige App für Smartphone und Tablet visualisiert dabei nicht nur den Spielverlauf, sondern hält auch zahlreiche Hintergrundinformationen zu den genutzten Verkehrsmitteln, aber auch Themen wie Datenschutz und Datensicherheit bereit. Es gewinnt, wer Felicitas am Ende des Spiels am geschicktesten vorangebracht hat.


    Das Spiel für drei bis fünf Spieler:innen ist ab zwölf Jahren geeignet und richtet sich an, Familien, jüngere und ältere Menschen. Die App ist unter app.80-karten.de als Download erhältlich.


    Hier können Sie das Spiel bestellen.


    Über Felicitas Fogg

    „Felicitas Fogg – in 80 Karten um die Welt“ ist aus dem Deutschland Dialog für Digitale Aufklärung mit Förderung des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur entstanden. Eingebunden waren Dialogpartner aus der Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft, darunter dem DsiN-Mitglied Bundesdruckerei. "Felicitas Fogg" steht ab Dezember 2020 kostenlos zur Verfügung. Bestellungen sind ab sofort und kostenfrei möglich unter http://www.80-karten.de.

    Deutschland sicher im Netz e.V.

    DsiN engagiert sich für Schutz, Sicherheit und Vertrauen in der digitalen Welt bei Verbraucher:innen und im Mittelstand. Getragen von Unternehmen, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen betreibt DsiN zahlreiche Projekte und Initiativen, die im privaten und beruflichen Alltag digitale Souveränität und Selbstbestimmung vermitteln. DsiN fördert digitale Aufklärungsarbeit über Bildungs- und Dialogprojekte seit Gründung im IT-Gipfel 2006. Schirmherr des Vereins ist der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.

    http://www.sicher-im-netz.de


    Quelle: https://www.pressebox.de/inakt…um-die-Welt/boxid/1037126

    ZDF-Doku: Jules Verne – Visionär der Moderne

    »Ein Flug zum Mond, atomar betriebene U-Boote, Computer, Hybrid-Autos – Jules Verne beschrieb nicht nur einzelne Erfindungen, sondern zukünftige Errungenschaften ganzer Epochen.«


    In der ZDF-Mediathek (41 min / Infos / abrufbar bis 28.01.2021)

    Quelle: https://orbanism.com/dokuliebe…ne-visionaer-der-moderne/



    Die Science-Fiction-Propheten: Jules Verne

    Visionär der Moderne


    Ein Flug zum Mond, atomar betriebene U-Boote, Computer, Hybrid-Autos - Jules Verne beschrieb nicht nur einzelne Erfindungen, sondern zukünftige Errungenschaften ganzer Epochen.


    41 min41 min 18.06.202018.06.2020

    Video verfügbar bis 28.01.2021, in Deutschland

    ZDFinfo


    Jules Verne ist einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur. In seinen Romanen "20.000 Meilen unter dem Meer" oder "In 80 Tagen um die Welt" stellt er wissenschaftlich und realistisch seine Zukunftsvisionen dar.


    Science-Fiction-Autoren wollen der Welt mit ihren Geschichten einen Einblick in die Zukunft geben. Zu ihrer eigenen Zeit wurden die Autoren nicht immer ernst genommen. Doch heute sind viele ihrer Ideen Wirklichkeit. Wie sieht die Zukunft in ihren Werken aus? Welche fiktiven Errungenschaften sind bereits Realität? Und welche Ideen haben wirklich Zukunft?


    Quelle: https://www.zdf.de/dokumentati…eten-jules-verne-102.html

    Die Kinder des Kapitäns Grant

    Der Abenteuer-Klassiker

    Autor: Jules Verne

    Sprecher: Cathrin Bürger

    Spieldauer: 18 Std. und 19 Min.

    Ungekürztes Hörbuch

    Erscheinungsdatum: 28.06.2018

    Sprache: Deutsch

    Anbieter: SAGA Egmont



    Inhaltsangabe

    Die Kinder des Kapitäns Grant, einer der längsten Jules Verne-Romane, ist zugleich eines der spannendsten und vielschichtigsten Werke des "Vaters der Science Fiction".


    Die atemberaubende Suche Lord Glenarvans nach dem verschollenen Kapitän Grant ist eine Weltreise voller Abenteuer, dramatischer Wendungen und wunderbarer Rettungen.


    Wie so oft in Jules Vernes Werken erfahren wir aber auch hier eine ganze Menge über die Flora und Fauna Patagoniens, Südamerikas und Australiens. Der 1867 erschienene Roman ist bis heute ein unverzichtbarer Klassiker für junge und alte Abenteurer. Jules-Gabriel Verne (1828-1905) war ein französischer Schriftsteller und gilt als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur. Bekannt wurde er vor allem durch seine Romane "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" (1864), "20.000 Meilen unter dem Meer" (1869-1870) sowie "Reise um die Erde in 80 Tagen" (1873).


    ©2018 SAGA Egmont (P)2018 SAGA Egmont


    Quelle: https://www.audible.de/pd/Die-…rd_r=W05PPQ805W48S0GVE2W2

    Jules Verne: Überwinterung im Eis


    Eine Erzählung von Jules Verne


    Produkttyp: Hörspiel-Download

    Gelesen von: Ingolf Kloss

    Verlag: hoerbuchedition words and music

    Erschienen: 14. Dez. 2020

    Sprache: Deutsch

    Spieldauer: 2 Std. 38 Min.

    Format: MP3 128 kbit/s

    Download: 154,1 MB (16 Tracks)

    MP3 Hörspiel-Download

    12,99 €


    In der Hafenstadt Dünkirchen wird der Pfarrer davon abgehalten die Messe zu lesen. Der alte Seefahrer Johann Cornbutte erinnert ihn daran eine Abmachung einzuhalten. Cornbuttes Sohn Ludwig ist Kapitän auf der Brigg "Jeune-Hardie". Wenn dieses aus dem Nordmeer zurückkommt, soll die Trauung zwischen seinem Sohn und seiner Nichte Marie stattfinden. Während der Pfarrer die Messe durch seinen Vikar halten lässt, eilt Johann Cornbutte mit seiner in Brautkleidern erschienenen Nichte Marie zum Hafen. Das einfahrende Schiff zeigt jedoch die Trauerflagge. Ludwig Cornbutte ist nicht mehr an Bord. Von dem Ersten Steuermann André Vasling erfahren die entsetzten Anwesenden, was geschehen ist. In der Nähe des Mahlstromes bemerkte die Besatzung der "Jeune-Hardie" Notsignale. Der Kapitän Ludwig Cornbutte und zwei seiner Matrosen ließen sich mit der Schaluppe aussetzen, um einem norwegischen Schiff zu Hilfe zu eilen. Die drei verschwanden bei Nebel im Sturm und gelten als verschollen. Sie werden später für tot erklärt. Johann Cornbutte will sich jedoch nicht damit abfinden, er startet eine Expeditionsreise ins Nordmeer, um die Vermissten zu suchen. Ein spannendes Abenteuer beginnt...


    Die damalige Zeit hatte ihre Helden, die offensichtlich Jules Verne zu dieser Erzählung inspirierten. Keine Frage beschäftigte die wissenschaftlichen Kreise damals mehr als die, wo der Nordpol zu suchen sei und welche Verhältnisse an diesem unwirtlichen Ort herrschten. Um diese Fragen zu lösen, wurde besonders der Weg an der Westküste von Grönland entlang von den Amerikanern und Engländern gewählt, um zum Pol vorzudringen. In aller Munde war die Expedition von Sir John Franklin und seinen Männern, die am 18. Mai 1845 von Greehithe bei London zum Nordpol startete. John Franklin galt ab 1847 als verschollen, aber diverse Such-Expeditionen folgten ihm. Die Rettungstrupps wurden von Franklins zweiter Frau Jane finanziert. Einen Teil der Fakten dieser Begebenheit finden wir auch in Jules Vernes Abenteuergeschichte wieder. (Quelle: Collection Fehrmann)


    Die Reihe words&music/audiolab verbindet ausgewählte literarische Texte aus aller Welt mit emotionaler Musik. Es entstehen vielleicht bisher ungeahnte Zugänge zum Textverständnis oder eröffnen im Zusammenspiel zwischen Inhalt, Klang und Form ganz neue Möglichkeiten des eigenen genussvollen Hörerlebens.


    Der Text dieser Hörbuchausgabe basiert auf der Fassung der deutschen Buch-Erstausgabe: in EINE IDEE DES DOCTOR OX, A. Hartleben, Wien-Pest-Leipzig, 1875. Die Übersetzung aus dem Französischen ins Deutsche stammte von Martha Lion. Die korrigierte Überarbeitung der Übersetzung besorgten Peter Eckhart Reichel und Ingolf Kloss.


    Coverabbildung: Unter Verwendung eines Gemäldeausschnittes: Caspar David Friedrich "Das Eismeer" entstanden 1823-1824 / Hamburger Kunsthalle. Coverschrift gesetzt aus der Rowdy Heavy. FX/Sounds by freesound.org


    Über den Sprecher:


    Ingolf Kloss, geb. 1973, kam 1994 als Co-Moderator zu Radio Leipzig, später Moderator und Produzent bei Radio Energy; seit 2000 ist er fest angestellter Moderator, Produzent und Musikredakteur bei Radio SAW, dort auch für alle Künstler-Interviews verantwortlich (u. a. Paul McCartney, Depeche Mode, Lenny Kravitz, Herbert Grönemeyer), seit 2003 hat er seine eigene tägliche Nachmittagsshow. Er lebt in Leipzig und Magdeburg. Mit Casanovas "Der unglückliche Canonikus" gab er sein Debüt als Literaturinterpret bei hoerbuchedition words and music. Es folgten mit "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald und seinem eigenen Roman "Bananas" umfangreiche Romanlesungen. Mit dieser Lesung von Jules Vernes Abenteuergeschichte unternimmt er einen weiteren Schritt als Literaturinterpret.


    Quelle: https://www.claudio.de/ueberwi…im-eis-jules-verne-972882

    In 80 Tagen um die Welt nach Jules Verne

    Sonntag, 01 August 2021 11:00 ECHTERNACH


    Programm

    Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene


    Kommen Sie mit auf die „Exposition universelle“, die Pariser Weltausstellung von 1889: Es erwarten Sie die neusten Erfindungen der Menschheit, wie zum Beispiel die elektrische Kerze, auch Glühbirne genannt oder das Grammophon, das ein ganzes Orchester durch eine kleine Scheibe ersetzt. Das Kernstück der Ausstellung aber ist ein Apparat, der zeigt, dass es möglich ist, in 80 Tagen um die Welt zu reisen.


    Ein Personentheater im Wechsel mit Figurenspiel im Steampunkstil nach dem Klassiker von Jules Verne. Die Bühne wird zu einer dampfbetriebenen Maschinerie, die die Zuschauer in die Welt des Viktorianischen Zeitalters mitnimmt. Also treten Sie ein und kommen Sie mit auf die Reise in 80 Tagen um die Welt.


    DAUER:

    ca. 90 Min. + 20 min. Pause | TRIFOLION Agora



    Quelle: https://www.mullerthal.lu/de/e…die-welt-nach-jules-verne

    Felicitas Fogg: Die Vielfalt vernetzter Mobilität entdecken

    (PresseBox) (Berlin, 30.11.20)


    Spielspaß für die ganze Familie zum Tag der Computersicherheit

    Aufklärungsspiel von DsiN und BMVI vermittelt Chancen vernetzter Mobilität

    Kostenloses Kartenspiel mit Augmented-Reality-App ab Mitte Dezember erhältlich


    Vom Elektro-Roller vor der eigenen Haustür über Carsharing per Smartphone bis hin zum Online-Ticket für öffentliche Verkehrsmittel – schon heute ändert sich die Art und Weise, wie sich Menschen in der Welt fortbewegen. Autonomes Fahren oder Flugtaxis scheinen für Viele noch Zukunftsmusik, die jedoch schon längst dabei ist, Wirklichkeit zu werden. Das neu entwickelte Kartenspiel “Felicitas Fogg – in 80 Karten um die Welt“ von Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) nutzt eine Augmented-Reality-App, um Spieler:innen in die spannende Welt der Mobilität von Morgen einzuführen.


    Hintergrund des Spiels ist die starke Zunahme von digital vernetzten Verkehrsträgern und –diensten und die damit verbundenen Fragen zu IT-Sicherheit und Datenschutz. Fast ein Drittel der Menschen in Deutschland sehen beim Thema vernetzte Mobilität ein hohes Gefahrenpotential und wünschen sich verstärkte Aufklärung über Risiken und Chancen.


    Spielerische Aufklärung für die ganze Familie


    Angelehnt an den Abenteuerroman von Jules Verne helfen Spieler:innen der Titelheldin Felicitas Fogg, Enkelin des legendären Phileas Fogg, ihre Wette gegen das Hackerkollektiv FX1 zu gewinnen und unentdeckt um die Welt zu reisen. In jeder Runde schlagen die Mitspielenden Felicitas Fahrzeuge für die jeweilige Etappe vor. Ziel ist es, Felicitas ressourcenschonend und datensparsam um den Erdball zu bringen. Dazu können Spieler:innen aus einer Vielzahl von Charakteren und Fortbewegungsmitteln auswählen, vom E-Roller über Motorrad bis hin zum Flugtaxi. Die dazugehörige App für Smartphone und Tablet visualisiert dabei nicht nur den Spielverlauf, sondern hält auch zahlreiche Hintergrundinformationen zu den genutzten Verkehrsmitteln, aber auch Themen wie Datenschutz und Datensicherheit bereit. Es gewinnt, wer Felicitas am Ende des Spiels am geschicktesten vorangebracht hat.


    „Wir wollen über Vorteile und Vorbehalte in der vernetzten Mobilität aufklären, die heute oftmals schon Realität sind. Aber auch die Hintergründe über autonomes Fahren und Flugtaxis der Zukunft interessieren die Menschen schon heute,” sagt Martin Meingast, Projektleiter bei DsiN. Dafür wird das Spiel in den kommenden Jahren weiterentwickelt und Nutzer:innen können künftig etwa neue Charaktere und Fahrzeuge ins Spiel laden.


    Ab Dezember kostenlos erhältlich


    Pünktlich zur Vorweihnachtszeit kann das kostenfreie Angebot ab sofort online bestellt werden. Das Spiel wird darüber hinaus deutschlandweit in DB Lounges ausgelegt. „Wir wollen mit dem Angebot die Breite der Gesellschaft für das Thema erreichen – von der Schule und Vereinen bis zu Seniorentreffs. Daher kann Felicitas Fogg mit Begleitmaterial auch im Schulunterricht genutzt werden sowie auf Spieleabenden in Vereinen und Weiterbildungseinrichtungen“, sagt Antonia Maas, Bereichsleiterin Communications & Public Affairs bei der Bundesdruckerei. Die Initiative entstand im Deutschland Dialog für digitale Aufklärung und der zuständigen Dialoggruppe Mobilität unter Federführung der Bundesdruckerei.


    Das Spiel für drei bis fünf Spieler:innen ist ab zwölf Jahren geeignet und richtet sich an, Familien, jüngere und ältere Menschen. Interessierte können das Kartenspiel ab sofort unter http://www.80-karten.de kostenlos bestellen. Die Auslieferung erfolgt ab dem 15. Dezember. Die App ist bereits jetzt unter app.80-karten.de als Download erhältlich.

    Deutschland sicher im Netz e.V.

    DsiN engagiert sich für Schutz, Sicherheit und Vertrauen in der digitalen Welt bei Verbraucher:innen und im Mittelstand. Getragen von Unternehmen, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen betreibt DsiN zahlreiche Projekte und Initiativen, die im privaten und beruflichen Alltag digitale Souveränität und Selbstbestimmung vermitteln. DsiN fördert digitale Aufklärungsarbeit über Bildungs- und Dialogprojekte seit Gründung im IT-Gipfel 2006. Schirmherr des Vereins ist der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.


    http://www.sicher-im-netz.de


    Quelle: https://www.pressebox.de/inakt…t-entdecken/boxid/1034692

    Anmerkung von Poldi: Das ist ja mal ein kurioser Einstieg / Vergleich in einem Artikel, wenn man einen Jules Verne Roman für religiöse Zwecke mit Corona vergleicht. Interessant!


    Pfarrer Dr. Christian Fuchs


    Der französische Schriftsteller Jules Verne erzählt, wie sich Schiffbrüchige nach dem Untergang ihres Dampfers im Atlantik auf ein Floß retten, Menschen aus unterschiedlichsten sozialen Schichten, nun zu einer Schicksalsgemeinschaft verbunden. Doch wie soll es weitergehen? Wird Hilfe rechtzeitig kommen? Bald liegen sich die Leute in den Haaren: Man klagt und klagt an. Der eine verfällt in wilden Aktivismus, der andere lässt alle Hoffnung fahren.


    Vielleicht geht es uns heute ähnlich wie diesen Schiffbrüchigen: Wir versinken schier in der Coronakrise. Unsere Politiker ordnen fast täglich neue Maßnahmen an, während viele Zeitgenossen absdrusen Verschwörungstheorien anhängen. Nun gilt es, Ruhe zu bewahren, vernünftig zu bleiben, aufeinander Rücksicht zu nehmen.


    In der Adventszeit wartet die Christenheit auf die Wiederkehr Christi, der mit allem Leid ein Ende machen wird. So ist es uns verheißen. Aber warten wir persönlich auf ihn oder doch nicht eher auf den Lottogewinn, gar nur auf den nächsten Urlaub? Was würde Jesus sehen, wenn er heute leibhaftig zu uns käme, in unsere Familien und Kirchengemeinden? Die Adventszeit gehört zur kirchlichen Bußzeit und deshalb werden diese Anmerkungen heute erlaubt sein. Wer aber auf die Wiederkehr Jesu Christi vertraut, der fühlt sich verpflichtet, findet dann auch die Kraft, an seinem Platz sein Bestes zu geben. Heldentaten muss niemand vollbringen. Es geht immer um das Konkrete, um den ersten Schritt.


    Pfarrer Dr. Christian Fuchs, http://www.neustadt-aisch-evangelisch.de


    Infos zu Christian Karl Fuchs:

    geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch

    Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau

    Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996

    Promotion zum Dr. theol. 1995

    Ordination zum ev. Pfarrer 1996

    Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999

    seither in Neustadt/Aisch

    blind


    Quelle: https://www.wiesentbote.de/202…en-zum-6-dezember-advent/

    Die besten Comics 2020 – Sabine Scholz' Favoriten [Auszug]


    Platz 4: Kenta Shinohara - Astra Lost in Space


    Von Jules Verne inspiriert: Eine Szene aus „Astra Lost in Space“.FOTO: KANATA NO ASTRA © 2016 KENTA SHINOHARA/SHUEISHA INC.


    Mit der Science-Fiction-Reihe „Astra Lost in Space” (Egmont Manga, bislang 4 Bände, je 7,50 €) kreierte Manga-ka Kenta Shinohara inspiriert von Jules Vernes 1888 veröffentlichtem Abenteuerroman „Zwei Jahre Ferien“ eine spannende Weltraum-Odyssee in insgesamt fünf Bänden. Neun begabte Jugendliche, die sich auf einem regulären Schulausflug auf einem nicht allzu weit entfernten Planeten befinden, werden in dem Manga plötzlich 5012 Lichtjahre ins All katapultiert. Nur gemeinsam können sie überleben und einen Weg zurück nach Hause finden. „Astra Lost in Space” glänzt inhaltlich mit einem überraschenden Verschwörungsthriller-Plot. Optisch bedienen sich die sauberen Zeichnungen bei der gängigen Hochglanz-Manga-Stilistik.


    Quelle und kompletter Artikel: https://www.tagesspiegel.de/ku…z-favoriten/26692738.html

    JULES VERNE – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg: 26 – Die Küste der Skelette

    €7,99 inkl. MwSt.


    Vor der afrikanischen Skelettküste läuft ein Schiff auf Grund und droht, in den brandenden Wellen zu zerbrechen. An Bord befinden sich auch Aouda und ihre Begleiterin Daphne. Die beiden starten einen waghalsigen Versuch, sich von dem Schiff der Entführer zu entfernen und erreichen die Küste mit letzter Kraft. Kurz darauf machen sie eine seltsame Begegnung und müssen erkennen, dass sie vom Regen in der Traufe gelandet sind. Auf der Suche nach Aouda geraten Phileas Fogg und Passepartout in immer neue Abenteuer. Die Spuren führen zu einer Diamantenmine und direkt in die Hände von alten Bekannten, die sie lieber tot als lebendig sehen wollen.


    BESCHREIBUNG

    i: ABENTEUER / PHANTASTIK – Hörspiel – ab 10 Jahren – ca. 60 Minuten Spielzeit


    Mit CHRISTIAN BRÜCKNER, SASCHA DRAEGER, ANNINA BRAUNMILLER-JEST, DIETMAR WUNDER, TORSTEN MICHAELIS u.v.a.


    Hörspiel nach einer Idee von Sebastian Pobot. Frei nach Motiven von Jules Verne.

    © 2020 Maritim Verlag, a Division of Skyscore Media GmbH http://www.maritim-hoerspiele.de


    „Maritim“ ist eine eingetragene Wort-/Bild-Marke und Eigentum der Skyscore Media GmbH, Biberwier/Tirol http://www.skyscore.media

    Im Vertrieb von WinterZeit AUDIOBOOKS http://www.winterzeitstudios.de


    Quelle: https://www.winterzeitstudios.…-die-kueste-der-skelette/

    Verschollen im Weltraum


    Der Manga „Astra Lost in Space“ erzählt von der Weltraum-Odyssee einer Gruppe Jugendlicher - und wurde zu einem der besten Comics des Herbstes gewählt. SABINE SCHOLZ


    Von Jules Verne inspiriert: Eine Szene aus „Astra Lost in Space“.FOTO: KANATA NO ASTRA © 2016 KENTA SHINOHARA/SHUEISHA INC.


    Im Jahr 2063 ist der Weltraum kein unerforschter Lebensraum mehr. Die Menschheit fliegt längst regulär zu den Sternen und selbst an den Bildungseinrichtungen gibt es Ausflüge zu nahen Planeten. Die Schüler der Caird-Highschool müssen ihre Survivalfähigkeiten sogar bei einem mehrtägigen Camp auf McPa, einem idyllischen Himmelskörper, unter Beweis stellen.


    Zur neunköpfigen Crew gehören die unbeschwerte, offenherzige Aries Spring, die ebenso wie der sportliche und laute Kanata zunächst nur skeptische Blicke erntet. Gemeinsam mit dem ernsthaften, gescheiten Zack, der stacheligen, medizinisch versierten Quitterie und weiteren talentierten, von ihren Eltern aber ignorierten Jugendlichen sollen sie überdies auf die kleine Funicia, Quitteries Adoptivschwester, aufpassen.


    Überlebenskampf: Eine Szene aus „Astra Lost in Space“.FOTO: KANATA NO ASTRA © 2016 KENTA SHINOHARA/SHUEISHA INC.


    Noch ehe sie sich auf McPa einrichten können, taucht eine seltsame Sphäre auf. Die Schüler werden von dem mysteriösen Objekt verschlungen und 5012 Lichtjahre ins All katapultiert. Zum Glück aktivieren sie dank Kanatas schneller Auffassungsgabe gerade noch rechtzeitig ihre helmbewährten Anzüge und retten sich so auf ein Raumschiff, dass unbemannt in nächster Nähe durchs Nichts treibt. Nun ist guter Rat teuer, denn die Vorräte sind begrenzt…

    [„Astra Lost in Space“ wurde kürzlich von einer Jury aus 30 Comic-Kritiker*innen als einer der besten Titel der Saison gewählt. Hier gibt es die Top-10-Liste.]


    Die Story basiert auf Jules Vernes 1888 veröffentlichtem Abenteuerroman „Zwei Jahre Ferien“, der bereits Anime-Reihen wie „Der Planet der Dinosaurier“ und „Mujin Wakusei Survive“ inspirierte. Statt 15 Kinder, die mit einem Schiff verloren gehen, sind es in „Astra Lost in Space“ (Egmont Manga, bislang drei Bände, je über 200 S., 7,50 €) aber eben nur neun, die im All verschwinden.


    Abstruse Dialoge und seltsame Wortspiele

    Autor Kenta Shinohara stellt eine bunte Truppe jugendlicher Experten zusammen. Während Zack das Hirn der vom Schicksal zusammengeschweißten Gruppe stellt, kann der durchtrainierte Zehnkämpfer Kanata als Bodyguard mit Muskelmasse glänzen.


    Selbst Aries, die auf den ersten Blick am wenigsten seelischen Ballast mit sich herumschleppt, offenbart schnell eine überaus nützliche Fähigkeit. Auch der Rest bringt wichtige und weniger wichtige Survivalqualitäten mit, denn in „Astra Lost in Space“ kann sogar Singen Leben retten.


    Eine weitere Szene aus „Astra Lost in Space“.FOTO: KANATA NO ASTRA © 2016 KENTA SHINOHARA/SHUEISHA INC.


    In regelmäßigen Rückblenden zeigt der Autor prägende Kindheitsepisoden und verleiht den Figuren zunehmend Tiefe. Diese Erinnerungen enthüllen überdies wichtige Plotelemente. Ebenso beantworten die Reaktionen der Eltern in der Heimat einige Fragen. Kenta Shinohara verliert trotz der komplexen Story aber in keinem Moment den roten Faden, der den dichten, stimmigen Verschwörungsthriller durchzieht und verwebt die vielen Handlungsstränge am Ende zu einem gelungenen Finale.



    Ausgerechnet die Witze, die vor allem zu Beginn der Handlung nicht recht zünden, verderben so manche spannende Szene. Fans des typisch japanischen Humors dürften aber gerade aufgrund der abstrusen Dialoge und seltsamen Wortspiele zugreifen.


    Die Verfilmung wird der Vorlage nur bedingt gerecht

    In bester Raumschiff-Enterprise-Manier bereisen die Schüler kreative Planeten und illustriert das Abenteuer in einem repräsentativ-makellosen Action-Manga-Stil. Kenta Shinohara, der mit der bislang nur in Japan erhältlichen Schul-Comedy „Sket Dance“ bereits zuvor eine Serie für ein junges, männliches Publikum geschaffen hat, füllt die Seiten kleinteilig, aber sauber mit vielen Panels und Sprechblasen aus. Er durchbricht strengere Seitenaufbauten hin und wieder mit eindrucksvollen Splash-Pages und panelübergreifenden Figuren.


    Das saubere Design von „Astra Lost in Space“ wurde 2019 vom japanischen Anime-Studio Lerche wie viele erfolgreiche Manga-Stoffe in eine gleichnamige Zeichentrick-TV-Serie adaptiert. Sie umfasst insgesamt zwölf Folgen und hält sich vor allem hinsichtlich des Charakterdesigns und der Kulissen eng an die Vorlage.


    Fortsetzung folgt: Das Titelbild des dritten Bandes.FOTO: EGMONT MANGA


    Dafür vernachlässigt der Anime zugunsten von Spannung und pathetischer Momente vielfach die Logik und wird so der stimmigeren Vorlage nur bedingt gerecht. Die inhaltlichen Unterschiede verderben dennoch nicht den Spaß am bunten Sci-Fi-Thriller aus Japan.



    Leonine Anime gab die deutsche Synchronisation bei Studio Neue Tonfilm München in Auftrag. Dort besetzte man die Hautrollen mit routinierten Sprechern und -Sprecherinnen wie Marcia von Rebay alias Ginny Weasley in den „Harry Potter“-Filmen als Aries und Schauspieler Tobias Kern als Kanata. Hierzulande ist die Reihe seit dem Sommer 2020 auf wahlweise zwei DVD- oder Blu-ray-Discs erhältlich. Empfehlenswert ist jedoch vorab die Lektüre der Vorlage.


    Quelle: https://www.tagesspiegel.de/ku…im-weltraum/26618448.html

    "In 80 Tagen um die Welt": Szene aus dem Musical-Video von Musikschule und TKS Grünberg, aufgezeichnet im Sommer. SCREENSHOT: TB© Thomas Brueckner



    Vorfreude auf bessere Zeiten

    von Thomas Brückner


    Dass seine Einrichtung nicht dem Bildungssektor zugerechnet wird, trifft bei Bernd Niesner von der Musik- und Kunstschule Grünberg e. V. auf Unverständnis. Gelinde gesagt. Allerdings erwartet der Leiter der MuKS mit ihren rund 670 Schülern eine Aufhebung der Landesverfügung; so wie gestern bereits in NRW geschehen. Und: Ein Großteil des Unterrichts, die Kooperationsprojekte an und mit den Schulen, darf ohnehin weiterlaufen.


    Besondere Beachtung kommt dabei den Musicals zu. Erinnert sei etwa an die von rund 400 Gästen besuchte Aufführung des Stücks "Helden von heute" im Sommer 2019 in der TKS-Aula. Ein Projekt von MuKS, Gesamtschule sowie von deren Förderverein. Ermöglicht nicht zuletzt, weil der Bund diese Zusammenarbeit aus dem Programm "Kultur macht stark" unterstützt.


    Bald nach dem "Helden-Projekt" konnte daher vor gut einem Jahr ein weiteres Langzeitprojekt starten: "In 80 Tagen um die Welt". Ein Schul-Musical von Manuel Buch nach dem Roman von Jules Verne. Man erinnere sich: Ein gewisser Phileas Fogg geht eine riskante Wette ein und gewinnt am Ende 20 000 Pfund.


    Glück gehörte für Mister Foggs Erfolg dazu, was Grünbergs jungen Musical-Talenten, Chor, Solisten und Band, freilich nicht beschieden war: Der Lockdown im März bereitete den Proben ein Ende.


    Nach den Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen aber war dann zumindest teilweise wieder Präsenz-Unterricht möglich. "Nur konnten nicht alle Teilnehmer erreicht beziehungsweise unterrichtet werden", wie Bernd Niesner erklärt.


    Neues Projekt: 20er-Jahre-Revue

    Eindringlicher Wunsch vieler Teilnehmer aber war, das Musical doch "irgendwie" aufzuführen. Nur gingen die Lockerungen so weit nicht, war die Vorstellung zum geplanten Zeitpunkt nicht möglich.


    Im Sinne von "Nutze die Gunst der Stunde" entschieden sich die Verantwortlichen der Musik- und Kunstschule in Absprache mit den Partnern, zumindest einige Szenen des Musicals als Video aufzuzeichnen. Die Aufnahmen fanden im Juli unter Einhaltung der Hygiene-Vorgaben statt. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wurde etwa auch aufs Bühnenbild verzichtet. Nach der Bearbeitung liegt das Ergebnis nun vor. Über die Website der Musikschule gelangt man zur Aufzeichnung.


    Der Verein der Musikschule und seine Partner profitieren also auch bei den neuen Projekten von "Kultur macht stark". Ein Programm, mit dem die Bundesregierung kulturelle Bildung für benachteiligte Kinder und Jugendliche fördert. Das Ziel: den Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg abschwächen. Zu den 30 Partnern zählt der Verband deutscher Musikschulen (VDM). Zu diesem gehören auch die Grünberger. Wie Niesner hervorhebt, werden Zuschüsse nur "öffentlichen, gemeinnützigen, nicht gewinnorientierten Musikschulen" gewährt. Zu den aktuellen Vorhaben im Rahmen der Kooperation mit der Theo-Koch-Schule zählt etwa die "20er-Jahr-Revue" - verbunden mit der Hoffnung und Vorfreude auf bessere Zeiten.


    Am Ende kam Niesner nochmals auf das von der Corona-Krise gebeutelte Musical "In 80 Tagen um die Welt" zu sprechen. Sein Dank gilt dabei allen Teilnehmern, Partnern, Betreuern und Ehrenamtlichen. Die musikalische Gesamtleitung oblag Gabriele Hierdeis, fürs Schauspiel zeichnete Natasha Wilde, fürs Streich- ensemble Georgi Kalaidjiev (alle MuKS), für die Sänger Gabriele Hierdeis und Cita Jorde (TKS), für die Bläser Heike Kratz-Gunkel und Sarah Breitstadt, für die Band Nico Gehle (alle TKS) sowie Silke Risse (MuKS) verantwortlich.



    Quelle: Gießener Allgemeine

    Quelle: https://www.wetterauer-zeitung…sere-zeiten-13931753.html