Posts by Poldi

    :danke: Also dieser Hinweis hatte Folgen: Da habe ich zu Weihnachten doch tatsächlich eine Toniebox bekommen! :schelm: Inzwischen habe ich auch zwei Tonies Hörfiguren mit den Geschichten Reise zum Mittelpunkt der Erde sowie In 80 Tagen um die Welt. Diese kurzen Lesungen gibt es wohl exklusiv nur als Tonies, deshalb blieb mir ja gar nichts anderes übrig, als mir so ein Ding schenken zu lassen ;)


    In der spanischen Comic-Serie Joyas Literarias Juveniles des Verlages Bruguera sind ab 1970 insgesamt 49 Geschichten von Jules Verne erschienen. Nur teilweise sind diese Geschichten auch auf Deutsch erschienen. Hier zunächst mal die Liste der Verne-Geschichten mit der Original-Nummerierung:


    Nr: Titel

    001 Miguel Strogoff (Der Kurier des Zaren)

    004 20.000 LEGUAS DE VIAJE SUBMARINO (20000 Meilen unter dem Meer)

    009 LOS HIJOS DEL CAPITAN GRANT (Die Kinder des Kapitäns Grant)

    013 LA ISLA MISTERIOSA (Die geheimnisvolle Insel)

    017 LA VUELTA AL MUNDO EN OCHENTA DIAS (In 80 Tagen um die Welt)

    021 VIAJE AL CENTRO DE LA TIERRA (Reise zum Mittelpunkt der Erde)

    028 AVENTURAS DE TRES RUSOS Y TRES INGLESES EN EL AFRICA (Abenteuer von 3 Russen und 3 Engländern in Afrika)

    033 LA ESTRELLA DEL SUR (Der Stern des Südens)

    056 NORTE CONTRA SUR (Nord gegen Süd)

    062 CINCO SEMANAS EN GLOBO (5 Wochen im Ballon)

    065 LA ESFINGE DE LOS HIELOS (Die Eis-Sphinx)

    071 AVENTURAS DEL CAPITAN HATTERAS (Abenteuer des Kapitäns Hatteras)

    072 VIAJE A LA LUNA (Von der Erde zum Mond / Reise um den Mond)

    078 POR UN BILLETE DE LOTERIA (Ein Lotterie-Los)

    079 EL VOLCAN DE ORO (Der Goldvulkan)

    091 EL FARO DEL FIN DEL MUNDO (Der Leuchtturm am Ende der Welt)

    101 UN CAPITAN DE QUINCE ANOS (Ein Kapitän von 15 Jahren)

    104 AVENTURAS DE CESAR CASCABEL (Cesar Cascabel)

    108 ESCUELA DE ROBINSONES (Die Schule der Robinsons)

    113 ROBUR, EL CONQUISTADOR (Robur, der Eroberer)

    114 DUENO DEL MUNDO (Der Herr der Welt)

    116 A TRAVES DE LA ESTEPA (Claudius Bombarnac)

    117 DOS ANOS DE VACACIONES (2 Jahre Ferien)

    126 AVENTURAS DE UN NINO IRLANDES (Der Findling)

    128 EL CASTILLO DE LOS CARPATOS (Das Karpathenschloss)

    129 EL SOBERBIO ORINOCO (Der stolze Orinoko)

    131 LAS INDIAS NEGRAS (Schwarz-Indien)

    133 LOS PIRATAS DEL "HALIFAX" (Reisestipendien)

    134 LA CASA DE VAPOR (Der Stahlelefant)

    135 EL ARCHIPIELAGO EN LLAMAS (Der Archipel in Flammen)

    142 EL RAYO VERDE (Der grüne Strahl)

    147 EN EL PAIS DE LAS PIELES (Das Land der Pelze)

    158 LOS HERMANOS KIP (Die Gebrüder Kip)

    161 UN DRAMA EN LIVONIA (Ein Drama in Livland)

    167 HECTOR SERVADAC (Reise durch die Sonnenwelt)

    186 LAS TRIBULACIONES DE UN CHINO EN CHINA (Die Leiden eines Chinesen in China)

    187 FAMILIA SIN NOMARE (Familie ohne Namen)

    192 EL PUEBLO AERO (Das Dorf in den Lüften)

    193 LA CAZA DEL METEORO (Die Jagd nach dem Meteor)

    194 UN DESCUBRIMIENTO PRIODIGIOSO (Prodigieuse découverte et ses incalculables conséquences sur les destinées du monde, keine deutsche Übersetzung, wahrscheinlich geschrieben von François-Armand Audoin)

    195 LA JANGADA (Die Jangada)

    196 ANTE LA BANDERA (Die Erfindung des Verderbens)

    208 EL CONDE DE CHANTELEINE (Le Comte de Chanteleine, keine deutsche Übersetzung)

    210 KERABAN EL TESTARUDO (Keraban der Starrkopf)

    211 LOS QUINIENTOS MILLONES DE LA PRINCESA INDIA (Die 500 Millionen der Begum)

    212 CLOVIS DARDENTOR (Clovis Dardentor)

    213 EL PILOTO DEL DANUBIO (Der Pilot von der Donau)

    214 EL SECRETO DE STORITZ (Das Geheimnis des Wilhelm Storitz)

    238 UN EXPERIMENTO DEL DOCTOR OX (Eine Idee des Dr. Ox)


    Die Comics sollen hier nach und nach vorgestellt werden.


    Weitere Details zur gesamten Serie findet ihr hier: https://www.tebeosfera.com/num…iles_1970_bruguera_1.html

    Die erste Folge der ZDF-Weihnachtsserie Around the World in 80 Days zeigte, dass die Neuauflage des Abenteuerklassikers einige interessante Neuerungen in sich birgt, die Lust auf mehr machen. Doch wie geht weiter? Kann die Staffel im Gesamtüberblick überzeugen?


    Der fehlende Inspektor Fix: auf nach Brindisi

    Nachdem sich im ersten Teil der Neuadaption von Around the World in 80 Days abgezeichnet hat, dass sich die Autoren manche Freiheit in der Figurenzeichnung herausnehmen, war absehbar, dass auch die Handlung einige Neuerungen mit sich bringt. Dass diese allerdings so umfassend ausfallen, ist schon überraschend. Bereits im ersten Teil deutete sich mit der Einführung von Abigail Fix an, dass man neue Wege beschreiten musste, da der wichtige literarische Nebenstrang um Inspektor Fix wegfällt. Stattdessen bemüht sich die Serie intensiv um den Figurenaufbau, indem es Fogg und seine Gefährten während der Zugreise nach Brindisi mit dem arroganten Emporkömmling Niccolo Moretti zu tun bekommen. Foggs exzentrische Pedanterie, die die Figur so besonders macht, tritt leider zugunsten einer verunsicherten, aber wissenschaftlich bewanderten Persönlichkeit mit leicht dysfunktionalen Tendenzen in den Hintergrund, mit der man sich über weite Strecken der Season nicht recht anzufreunden vermag.


    © BBC


    Für ein wenig Dramatik sorgt indes eine beschädigte Brücke, die zu einer Notbremsung führt, bei der Alberto, Morettis Sohn, schwer verletzt wird. Phileas Fogg muss sein ganzes Wissen in die Waagschale werfen und wächst über sich hinaus. Er bringt den Zug nicht nur über die Brücke, sondern rettet dem Jungen das Leben. Auf emotionaler Ebene ist der Part schön geschrieben, gespielt und inszeniert, wirkliche Spannung kommt aber leider nicht auf. Um dem Publikum dann doch noch einen passenden Antagonisten zu präsentieren, lernen wir in den letzten Minuten der Episode den zwielichtigen Tom Kneedling (schön fies: Anthony Flanagan, Versailles) kennen. Der Schurke handelt im Auftrag des Möchtegern-Gentlemans und notorischen Pleitegeiers Bellamy (unauffällig und blass: Peter Sullivan, The Borgias), der unter allen Umständen die Wettprämie kassieren möchte.


    Durch die Wüste Nordafrikas bis nach Indien


    © BBC


    In Teil drei der Saga landen die Protagonisten in Nordafrika, um von dort aus nach Indien zu gelangen. Hier treffen sie auf die historische Persönlichkeit Jane Digby, derer in der Serie geschildertes buntes Leben übrigens tatsächlich in groben Zügen der Wahrheit entspricht. Nach der durchwachsenen Vorgängerfolge folgt nun ein Lichtblick mit einer hervorragenden Lindsay Duncan (A Discovery of Witches) in der prominenten Nebenrolle der britischen Aristokratin und Abenteurerin. Im zweiten Drittel wird die Reisegruppe von räuberischen Nomaden überfallen. Das Action-Element lockert die ansonsten stark dialogbasierte Folge enorm auf und kommt zur rechten Zeit. Ein paar mehr Statisten und Stuntleute hätten der Szenerie zugegebenermaßen sichtlich gutgetan, doch das ist nun meckern auf hohem Niveau. Die bisherigen Änderungen der ursprünglichen Story sind zwar spürbar, fallen jedoch nicht weiter ins Gewicht. Mit der vierten Episode ziehen Caleb Ranson und Ashley Pharoah die Zügel der Neuinterpretation aber noch einmal kräftig an. Sie verlassen die wohlbekannten Pfade des Phileas Fogg vollends. Kurzerhand wird der elementar wichtige Erzählstrang um die Rettung der parsischen Witwe Aouda ausradiert und durch die langweilige Liebesgeschichte um Estella und Fogg ersetzt. Dass es Aouda ist, die aus Fogg im Original einen anderen Menschen macht und ihn am Ende sogar heiratet, konterkariert den neuen Erzählkosmos. In ihm herrscht die Legende vor, dass Phileas nur deshalb 20 Jahre seines Lebens im Reform Club verschwendete, weil er an der Feigheit gescheitert ist, sich seiner Liebe zu Estella zu stellen. Weder die Zugreise durch das wilde Indien, noch der beschwerliche Ritt auf dem Elefanten durch den Dschungel kommen vor, und schon gar nicht die heldenhafte Rettung einer Edeldame. Schade drum.


    Triadenbosse und die Familie Robinson


    © BBC

    Episode fünf spielt, wie zu erwarten, in Hongkong und beginnt damit, dass sich Tom Kneedling als Constable der Metropolitan Police ausgibt und somit endgültig auf die Position von Inspektor Fix vorrückt. Infolgedessen erhält Phileas Fogg kein Geld von seiner Bank, was dazu führt, dass Passepartout sich mit einem Triaden-Boss einlässt, für den er die Frau des britischen Gouverneurs um ihre Juwelen bringen soll. Der Diebstahl ist musikalisch gut unterlegt, aber schnell abgehandelt und unspektakulär in Szene gesetzt. Spannend wird die Folge erst, als Fogg wegen des Raubs des weißen Drachen genannten Schmuckstücks verhaftet wird. So herrlich trocken Anthony Flanagan den Fiesling mimt, die Figur gibt zu wenig her, um die des Inspektors adäquat zu ersetzen. Obwohl er mit allen möglichen Tricks versucht, Fogg, Abigail und Passepartout aufzuhalten, wirkt der Charakter nie wirklich gefährlich.


    Immerhin sorgt der Schurke dafür, dass das Trio auf einer einsamen Insel strandet. Statt eine charmante Etappe in Yokohama zu erleben, entspinnt sich anstelle dessen eine teilweise langatmige Robinsonade in Form eines kammerspielartigen Dramas um Freundschaft und Vertrauen. Das bringt den Plot insofern voran, als dass Passepartout herausfindet, wer die Reise um die Welt in 80 Tagen zu sabotieren versucht. Zudem intensiviert sich die schwelende Romanze zwischen Fix und ihm. Die Wendung passt gut ins Gesamtbild der Produktion, andererseits kann man sich aber des Eindrucks einer günstigen Lückenfüllerepisode nicht ganz erwehren. Vor allem, wer die wundervoll bunten Inszenierungen von 1956 und die Miniserie von 1989 noch vor Augen hat, wird die sympathische Leichtigkeit, die die Reisen des Phileas Fogg versprühen, schmerzlich vermissen.


    The Hateful Three

    Weiter geht es mit der in bester Western-Manier gedrehten siebten Folge, die auf glaubwürdige Weise die Machenschaften des Ku-Klux-Klans mit einbezieht. Der Klan, wie die verbrecherische Organisation zunächst hieß, wurde in der Tat 1871 offiziell aufgelöst, war aber 1872 (dem Jahr, in dem Around the World in 80 Days spielt) in vielen Bundesstaaten gefährlicher als je zuvor. Auch in dieser Episode geht die Leichtigkeit der bisherigen Verfilmungen verloren und macht einer gewissen Schwermütigkeit Platz. Dennoch gehört die Folge zu den stärksten der Staffel, da sie sich angemessen und mit einigen aus dem Quentin-Tarantino-Kultfilm „The Hateful Eight“ entliehenen Stilmitteln des Themas Rassismus annimmt und außerdem richtig Spaß macht.


    Der letzte Teil der Staffel bleibt relativ dicht an der Romanvorlage. Auch hier dürfen einige Änderungen aber nicht fehlen. Der Handlungsfaden um Estelle endet. Im Speisesaal des Schiffes, mit dem die Protagonisten gen England reisen, begegnet uns noch einmal das Schreckgespenst des Rassismus und in der Heimat wird last but not least offenbar, dass aus der Reisegesellschaft untrennbare Freunde geworden sind. Als krönenden Abschluss teasert das Autorenteam eine mögliche Fortsetzung an, in der die Abenteurer dann das Geheimnis um ein mysteriöses Meeresungeheuer lüften wollen, dass „20000 Meilen unter dem Meer“ leben soll.


    Fazit


    © BBC

    Viele Jahre blieb es weitestgehend still um das Abenteuer-Genre. Wer mit seinen Helden in ferne Länder reisen wollte, um exotische Orte zu sehen und wilde Geschichten zu erleben, musste sich damit abfinden, mit Hexen, Zauberern, fremden Wesen und mittelalterlichen Welten konfrontiert zu werden. Insofern ist es sehr löblich, dass sich Caleb Ranson und Ashley Pharoah an einen der größten der Zunft heranwagen.


    Doch gelingt es ihnen, die fantastischen Romanwelten des Jules Verne in die Gegenwart zu transportieren? Wer die Bücher des französischen Vaters des Steampunks nicht kennt, oder sich mit weitreichenden Änderungen abfinden kann, wird gut bedient. Abgesehen von ein paar Längen, präsentiert sich die Serie visuell, narrativ und schauspielerisch von einer angenehmen Seite. Andererseits kommt zu oft das Abenteuer-Feeling, das solche Geschichten nun einmal ausmacht, zu kurz. Auch versucht man manchmal etwas zu zwanghaft, den Plot zu politisieren und verbannt die eigentlich wichtigsten und schönsten Reiseetappen aus der Staffel. So bleibt insgesamt ein zwiespältiger Eindruck. Auf der einen Seite ist da große Freude über die Wiederbelebung eines altehrwürdigen Genres, auf der anderen die Trauer über den zeitweisen Verlust des Sense of Wonder.


    Quelle: https://www.serienjunkies.de/a…x08-episode-8.html#review

    Witzige Idee: In diesem Forum https://www.flusi.info/forum/i…n-spuren-von-jules-verne/ kann man Auf den Spuren von Jules Verne im Flugsimulator folgen. Hier der erste Beitrag:


    MSFS / RonVandermeer

    15. Januar 2022



    #1

    Die Reise

    Am 02. Oktober 1872 starteten Phileas Fogg und Jean Passepartout ihre phantastische Reise, die sie in 80 Tagen um die Welt fuehren sollte. Diese brachte sie, nach der Erzaehlung von Jules Verne, an einige der auch heute noch spektakulaersten Orten der Erde.


    Anlaesslich des in diesem Jahr antehenden 150. Jahrestages der Abenteuer von Fogg und Passepartout, soll diese Reise in 80 Etappen im MSFS nachempfunden werden.


    Der Roman wurde erstmals am 30.01.1873 veröffentlicht und steht beim Projekt Gutenberg-DE zum lesen bereit.


    Natürlich stellt die Umrundung der Erde in 80 Tagen heute keine große Herausforderung mehr dar. Da mir aber allein schon das "sich mit der Thematik beschäftigen" viel Spaß macht, habe ich vor einiger Zeit angefangen, mir mittels Little Navmap eine mögliche Route auszuarbeiten.


    Um es jetzt nicht zu simpel zu gestalten, steht das Motto "Flying low and slow" im Vordergrund (was auch sonst). Die Etappen habe ich versucht so zu gestalten, dass es auch was zu sehen gibt. Das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass ich auf GPS und andere Annehmlichkeiten verzichte ;)


    Eine weitere kleine Schwierigkeit besteht darin, die einzelnen Flugpläne so zu gestalten, dass die Abflüge an den einzelnen Orten zu den in der Geschichte dokumentierten Daten passen. Ihr werdet sehen, dass ich an nur wenigen Stellen "geschummelt" habe. Da aber gleich die erste Etappe, welche eigentlich in Paris enden sollte, dazugehört, hier schon mal der Wink mit dem Zaunpfahl :D


    Jetzt, wo ich die Hälfte, also die ersten 40 Etappen (wer hätte das gedacht), zusammengestellt habe, wollte ich euch an diesem Abenteuer teilhaben lassen. Vielleicht gefällt es ja dem ein oder anderen von euch :)


    In diesem Thread möchte ich euch nach und nach die einzelnen Abschnitte meiner "Around the WORLD in 80 Days TOUR" vorstellen und werde viele der geplanten Strecken um den ein oder anderen Screenshot anreichern, mit der entsprechenden Information, um welches Addon es sich handelt oder ob es das Gesehene out of the Box von MS/Asobo gibt (Photogrammetry oder einzelne Objekte).


    Um mir das Leben während des Fluges ein klein wenig zu erleichtern, habe ich für die Ingame-Toolbar ein kleines Addon gebaut, welches ein paar Fakten zu den einzelnen Tagen auf den Schirm bringt.



    Hier geht es weiter: https://www.flusi.info/forum/i…n-spuren-von-jules-verne/

    Diese Lesung erscheint im März als MP3-CD:


    Der Kurier des Zaren: Lesung mit Günter Sauer (1 mp3-CD) CD-ROM – MP3-Audio, 16. März 2022

    von Jules Verne (Autor), Günter Sauer (Sprecher), Karl Wittlinger (Übersetzer)


    Multimedia-CD

    9,99 €


    Ein wichtiges Telegramm muss von Moskau nach Sibirien – und überbringen soll es der junge Offizier Michael Strogoff. Er soll den Bruder des Zaren vor dem Verräter Iwan Ogareff warnen. Getarnt als Tuchhändler begibt sich Strogoff auf eine lange und gefährliche Reise, die ihn in die Weiten des russischen Zarenreichs führt. Wenn es nach dem Vater von Jules Verne gegangen wäre, hätte es diesen Roman von 1876 nie gegeben. Doch statt die väterliche Anwaltskanzlei zu übernehmen, wurde Jules Verne lieber Schriftsteller. Günter Sauer gibt Vernes Abenteuerroman seine unnachahmliche Stimme. Ungekürzte Lesung mit Günter Sauer 1 MP3-CD | ca. 6 h 57 min

    Sprache: Deutsch

    Herausgeber: Der Audio Verlag

    Erscheinungstermin: 16. März 2022

    ISBN-10: 3742422510

    ISBN-13: 978-3742422514


    Pressestimmen

    »Der Mann, der die Zukunft erfand.« Die Welt »Es gibt keinen Zweifel: Wer sich eine Bibliothek mit Weltliteratur in Form von Hörbüchern aufbauen möchte, kommt an dieser Edition nicht vorbei.« WDR 3 »Hier wird fündig, wer an Hörbuchproduktionen Freude hat, die nicht schnell hingeschludert sind, sondern mit einer Regie-Idee zum Text vom und für den Rundfunk produziert sind.« NDR KULTUR »Mehr Zeit hätte man ja immer gern, aber für diese schönen Hörbücher, das Stück nur 10 EUR, besonders.« WAZ »Die Hörbuch-Edition 'Große Werke. Große Stimmen.' umfasst herausragende Lesungen deutschsprachiger Sprecherinnen und Sprecher, die in den Archiven der Rundfunkanstalten schlummern.« SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK


    Über den Autor und weitere Mitwirkende

    JULES VERNE, geboren 1828 in Nantes, war ein französischer Schriftsteller. Zunächst schrieb er schrieb er Opern, Libretti und Dramen. 1863 begann er mit dem Schreiben seiner Abenteuer- und Zukunftsromane. Verne gilt als einer der Väter des Science-Fiction-Genres und wurde mit Werken wie »Die Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Reise um die Erde in 80 Tagen« weltberühmt. Er verstarb 1905 in Amiens.


    Günter Sauer, 1919 in Breslau geboren, war bis zu seinem Tod 1990 als Schauspieler und Synchron- und Hörspielsprecher tätig. Bekannt wurde Sauer vor allem durch Synchronrollen in Fernsehserien wie »Kommissar Maigret und »Unsere kleine Farm«. Für sein Wirken als Synchronsprecher, u.a. der Stimme von Lino Ventura, wurde Sauer mehrfach ausgezeichnet.

    Jules Verne - Entdecker fantastischer Welten


    ARD Audiothek

    Mit elf versuchte Jules Verne auszureißen. Er wollte als Schiffsjunge nach Indien fahren, wurde aber entdeckt. Mit seinem Roman "Fünf Wochen im Ballon" begann seine Kariere als Abenteuerschriftsteller. Die "Reise um die Erde in 80 Tagen" wurde sein größter Erfolg. Ein Pionier der Science Fiction.


    Jules Verne: Der Kurier des Zaren

    https://www.ardaudiothek.de/ep…r-2-kulturradio/96372720/


    Reise von der Erde zum Mond

    https://www.ardaudiothek.de/ep…sung/mdr-kultur/95015946/


    320 (2).jpg

    Fünf Wochen im Ballon

    https://www.ardaudiothek.de/ep…1-45/mdr-kultur/66421150/


    320 (3).jpg

    20.000 Meilen unter den Meeren

    https://www.ardaudiothek.de/ep…-1-2/mdr-kultur/47620674/


    320 (4).jpg

    In 80 Tagen um die Welt

    https://www.ardaudiothek.de/ep…-1-2/mdr-kultur/47396000/


    In 80 Tagen um die Welt / Hörspiel-Theaterrevue

    https://www.ardaudiothek.de/ep…landfunk-kultur/89793038/

    Jules Verne als Opernlibrettist

    von ARIANE HUML


    Jules Verne ist weltberühmter Romanschriftsteller, Mitbegründer der Science-Fiction-Literatur und Autor unzähliger Abenteuergeschichten. Er schrieb aber auch zahlreiche Stücke und Libretti für das Pariser Théâtre-Lyrique und das Théâtre des Bouffes-Parisiens.


    Link zum Nachhören: https://www.swr.de/swr2/musik-…-opernlibrettist-100.html

    Jules Verne als Opernlibrettist

    54 Min / FSK ab 0 freigegeben


    Viele Jahre arbeitete Jules Verne eng mit Jacques Offenbach zusammen, dessen Berater und Ideengeber er war. Gemeinsam mit seinem Jugendfreund, dem Komponisten Aristide Hignard, schrieb er zudem die Libretti für komische Opern. Hignard wiederum komponierte eine ganze Reihe von Liedern nach Texten Jules Vernes. Diesem unbekannten Jules Vernes als Opern- und Operettenlibrettist geht das Musikfeature nach.


    Quote

    Ich liebe nichts als die Freiheit, die Musik und das Meer.

    Jules Verne


    Impressionen zu und mit Jules Verne:

    Jules Verne ist zu sehen in einem Raum mit Aquarium und Globus, passend zu seinem Roman "Zwanzigtausend Meilen unter Meer". (Foto: Wallhere)


    Quote

    Offenbach’sche Zukunftsmusik auf Zukunftstechniktext, Naturalismus à la Zola und pseudowissenschaftliche Phantasien à la Jules Verne...alles auf der Suche nach neuen Sensationen für das geliebte Publikum!


    Musiksoziologe Alphons Silbermann zu Offenbachs vieraktiger Oper Féeries „Le voyage dans la Lune“, die am Buch „Die Reise zum Mond“ von Jules Verne inspiriert ist.


    Zur Autorin:

    Ariane Huml im Portrait (Foto: Privat)


    Ariane Huml widmete sich schon früh der Musik, zunächst der klassischen und später auch der elektrischen Gitarre. Sie studierte Literaturwissenschaften und Geschichte und promovierte über das Werk Ingeborg Bachmanns und italienreisende Schriftsteller. Viele Jahre arbeitete sie als Dozentin an verschiedenen Universitäten, leitete eine Akademie an der Nordsee und machte ausgedehnte Forschungsreisen. Ihre Leidenschaft gilt der Verbindung von Musik und Literatur.


    Sendung vom: Mi., 5.1.2022 20:05 Uhr, SWR2 Thema Musik, SWR2


    Quelle: https://www.swr.de/swr2/musik-…musik-2022-01-05-100.html

    Französische Lebensart in Königswinter: Hans-Helmut Schild, Betriebsleiter Fahd Benelfakir und Nicolas Schild (von links) Foto: Horst Müller


    Bonn Gastronomischer Neustart im Hotel Bergischer Hof: Die Crêperie Jules Verne möchte die französische Lebensart nach Königswinter holen

    Von Hagen Haas


    Seit 1894 existierte an jener Stelle in der Königswinterer Drachenfelsstraße eine Weinstube, und seit 1906 ist dort auch das Hotel Bergischer Hof ansässig. In fast neun Monaten Umbau und Sanierung entstand ein gastronomisches Glanzlicht – das komplett neu gestaltete Hotel mit elf individuellen Themen-Doppelzimmern (ab 85 Euro) rund um das Motiv „Rheinromantik und Frankreich“ sowie im Erdgeschoss die Crêperie Jules Verne.


    Für die stilsichere Konzeption zeichnet die Bonner Agentur projekt 2508 verantwortlich, die im direkten Umfeld der Drachenfelsstraße unter anderem bereits den „Kaufmannsladen“ und den „Eselstall“ installiert haben.


    Königswinter verbindet mit Frankreich nicht nur eine Städtepartnerschaft (mit dem südwestfranzösischen Ort Cognac). Seit dem 19. Jahrhundert kommen auch französische Intellektuelle, Geschäftsleute und Touristen an den Fuß des Drachenfelses, darunter berühmte Schriftsteller wie Alexandre Dumas père und Victor Hugo. „Wir wollen diese Freundschaft und die französische Lebensart hier hinein holen“, erklärt Hans-Helmut Schild, geschäftsführender Gesellschafter der projekt 2508 GmbH.


    Mit dem Crêpe, der bretonischen Variante des Pfannkuchens, ist man also bei der Bretagne angelangt – und damit beim Namensgeber der neuen Crêperie im Hotel Bergischer Hof. „Jules Verne stammte aus Nantes“, erläutert Schild. „In seiner Zeit galt er als Utopist, und wir sind auch Utopisten – weil wir hoffen, dass Königswinter wieder die Bedeutung im Qualitätstourismus bekommt, die es noch Anfang des 20. Jahrhunderts hatte.“


    Der mit historischen Devotionalien ausstaffierte Gastraum der Crêperie (50 Plätze, weitere 50 auf der Terrasse ab dem Frühjahr) ist ein Fest für Nostalgiker und Liebhaber der fantastischen Romanklassiker von Jules Verne.


    Für das kulinarische Wohl der Gäste sorgt Chefköchin Soumaya Gehrke, die bei Hans Stefan Steinheuer gelernt hat und zuletzt als Sous-Chefin im Konrad‘s (Marriott Hotel Bonn) gearbeitet hat. Die Speisekarte bietet vier Salate wie etwa den „Bretonne“ (mit Feldsalat, Artischocken, Kartoffeln und Speck) für 9,90 Euro, zwölf Galettes (Buchweizen-Pfannkuchen) wie „Fromage de Chèvre“ (mit Ziegenkäse, Feigenmarmelade, konfierten Schalotten und gerösteten Walnüssen) für 8,90 Euro sowie 13 Crêpes wie „Tatin“ (mit karamellisierten, kandierten Äpfeln) für 5,90 Euro oder „Suzette“ (mit Grand Marnier und Orangenfilets) für 7,50 Euro.


    Die Kaffeespezialitäten werden aus der eigenen Röstung „Eselbohne“ zubereitet. Aus der Getränkekarte stehen bretonischer Cidre (0,2l für 2,50 Euro und 0,5l für 6,20 Euro), der Kir Jules Verne (Cidre brut mit Crème de Cassis) und die hausgemachte Limonade „Phileas Fogg“ (Zitrone, Minze, Ingwer) für je 3,90 Euro.


    Info: Crêperie Jules Verne im Bergischen Hof, Drachenfelsstr. 33, 53639 Königswinter, http://www.jules-verne-koenigswinter.de, Tel. (0 22 23) 29 78 100. Geöffnet Fr 17-22h, Sa 12-22h, So 12-19h. Mo-Do vorerst Ruhetage


    Quelle: https://ga.de/freizeit/gastro-…oenigswinter_aid-65179477

    CUARTA ÉPOCA. (1981-1985)


    SERIE MUJERCITAS.

    1. Mujercitas.

    2. Pollyanna.

    3. La pequeña Dorrit.

    4. Aquellas mujercitas.

    5. Hombrecitos.

    6. Rosa en flor.

    7. El lago de los ensueños.

    8. Bajo las lilas.

    9. Tiempos difíciles.

    10. Pollyanna crece.

    11. Alicia en el país de las maravillas.

    12. Pollyanna y las flores de azahar.

    13. Por un billete de lotería.

    14. Genoveva de Brabante.

    15. Una muchacha anticuada.


    Illustrationen: Carlos Freixas, Cover: Antonio Bernal


    TERCERA ÉPOCA. (1972-1979)

    SERIE JULIO VERNE.

    1. Veinte mil leguas de viaje submarino.

    2. Miguel Strogoff.

    3. Un viaje a la Luna.

    4. Viaje al centro de la Tierra.

    5. La vuelta al Mundo en 80 días.

    6. Un capitán de 15 años.

    7. Cinco semanas en globo.

    8. Los hijos del capitán Grant.

    9. La isla misteriosa.

    10. Dos años de vacaciones.

    11. Dueños del Mundo.

    12. A través de la estepa.

    13. Los misterios de la jungla

    14. Un invierno entre los hielos.

    15. El faro del fin del Mundo

    16. La jangada

    17. En el país de las pieles

    18. El soberbio Orinoco

    19. Robur el conquistador


    20. Las indias negras

    Illustrationen: José M. Casanovas, Cover: Antonio Bernal




    Auch in diesem Jahr wird es zum vierten Mal die Jules Verne Lesetage geben, wie die Sociedad Hispánica Jules Verne in einer Rundmail bekannt gibt. Und es wird erneut ein virtuelles Treffen der internationalen Jules Verne Fangemeinde geben, dazu ist eine Anmeldung erforderlich: