Posts by Poldi

    Der Planet der Dinosaurier, Vol. 1


    Die ersten 13 Folgen der Abenteuerserie frei nach dem Roman ZWEI JAHRE FERIEN von Jules Verne



    Produktbeschreibung

    Eigentlich sollte es ein schöner Pfadfinderausflug für die fünfzehn Freunde werden, doch plötzlicher gerät ihr Schiff in einen tosenden und gefährlichen Sturm. Als dieser vorbei ist, finden sich die Jugendlichen in einer fremden Welt wieder, in der es noch Dinosaurier gibt. Nach einer wilden Zeitreise befinden sie sich auf Noah, dem Dino-Planeten und müssen fortan gefährliche Abenteuer bestehen. Gleichzeitig versuchen sie, irgendwie zurück in die Gegenwart zu kommen ...


    Episoden:

    1. Eine andere Welt

    2. Gefahr für Zans

    3. Manua, die Retterin

    4. Befreiung der Dinos

    5. Die Flucht

    6. Mission Robin Hood

    7. Das Zeitschiff

    8. Verrat

    9. Familienglück

    10. Bucky, der Rebell

    11. Wesen der dritten Art

    12. Abenteuer in Casava

    13. Die große Flucht


    Diese japanische Animeserie entstand Mitte der 1990er als Antwort auf Jurassic Park und war nicht nur in Japan, sondern bald weltweit erfolgreich. Die Geschichte basiert frei auf dem Bestseller "Zwei Jahre Ferien" von Jules Verne.


    Produktinformation

    Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 12 Jahren

    Regisseur ‏ : ‎ Kunihiko Yuyama

    Laufzeit ‏ : ‎ 4 Stunden und 43 Minuten

    Erscheinungstermin ‏ : ‎ 27. Mai 2022

    Sprache, ‏ : ‎ Deutsch (Dolby Digital 2.0)

    Studio ‏ : ‎ Pidax Film- und Hörspielverlag

    Anzahl Disks ‏ : ‎ 2


    Quelle: https://www.amazon.de/Planet-D…saurier%2Caps%2C96&sr=8-4

    Die Serie ist inzwischen auf Blu-Ray und DVD erschienen.



    Produktinformation

    Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 12 Jahren

    Regisseur ‏ : ‎ Steve Barron, Brian Kelly, Charles Beeson

    Laufzeit ‏ : ‎ 6 Stunden und 26 Minuten

    Erscheinungstermin ‏ : ‎ 27. Mai 2022

    Darsteller ‏ : ‎ David Tennant („Doctor Who“, „Broadchurch“), Ibrahim Koma („St. Tropez“), Leonie Benesch („Babylon Berlin“, „The Crown“), Jason Watkins („McDonald & Dodds“), Peter Sullivan („Poldark“)

    Studio ‏ : ‎ Pandastorm Pictures (Edel)

    Anzahl Disks ‏ : ‎ 2 (Blu-Ray)


    Quelle: https://www.amazon.de/80-Tagen…ie+welt%2Caps%2C96&sr=8-4

    Sonderpublikation der Jules Verne Genootschap: Jules Verne Bibliografie 2022, zusammengestellt von Frits Roest


    Ich muss es so sagen: Eine geile Ausgabe ist das geworden, knapp 250 farbige DIN A 4 Seiten. Eine illustrierte Bibliografie sämtlicher niederländisch-sprachigen Erscheinungen zum Thema Jules Verne: Bücher, Magazine, Comics, Hörspiele & Lesungen, Zigarrenbandarolen und und und....

    Würde ich mir für Deutschland ebenfalls wünschen, allerdings würde eine solche Ausgabe bestimmt mindestens dreimal so dick werden.


    Stadt Land Kunst - Inspirationen


    Frankreich, 2022

    FR 10.6., 13:45 Uhr, arte, 13:45

    2 weitere Sendetermine:

    FR 10.6. 08:55 Stadt Land Kunst - Inspirationen

    MO 13.6. 08:55 Stadt Land Kunst - Inspirationen


    Kultur / Magazin

    Übersicht

    (1): Jules Vernes imaginäres Südafrika (2): Die außergewöhnliche Indien-Reise des Jules Verne


    Online verfügbar von 03/06 bis 09/08


    Gaya liegt in Nordindien am Ufer des Falgu. An diesem hinduistischen Pilgerort tauchte der französische Schriftsteller Jules Verne im späten 19. Jahrhundert in die indische Kultur ein.


    Fantastische Bergreliefs, weite Steppen und endlose Buschlandschaften: Mit seiner überwältigenden Natur inspirierte Südafrika zahlreiche Schriftstellerinnen und Schriftsteller.


    Quelle: https://www.tvinfo.de/fernsehp…unst-inspirationen/bilder

    In 2021 in Frankreich erschienen, es gibt auch eine niederländische Version des Comics. Es ist die Vorgeschichte zur Geheimnisvollen Insel, wie aus Prince Dakkar Kapitän Nemo wurde. Erschienen bei Locus Solus, Scenario: Nicolas Hervoches, Zeichnungen und Farben: Gwendal Lemercier.


    Neuauflage Mischa -Die geheimnisvolle Insel, die als Fortsetzungsgeschichte in Rolf Kauka's Fix und Foxi (Nr. 322 - 336) in den Jahren 1961-1962 erschienen ist. Jetzt neu erschienen beim Ingraban Ewald Verlag. Text: Max Reindl nach Jules Verne, Zeichnungen: Florian Julino. Bestellung über d.kirchschlager@t-online.de oder in gut sortierten Comicläden.


    Jules Verne: Die Meuterer von der »Bounty«


    Produkttyp: Hörbuch-Download

    Gelesen von: Ingolf Kloss

    Verlag: hoerbuchedition words and music

    Erschienen: 20. Apr. 2022

    Sprache: Deutsch

    Spieldauer: 46 Min.

    Format: MP3 128 kbit/s

    Download: 44,6 MB (3 Tracks)

    MP3 Hörbuch-Download

    5,99 €



    Jules Verne:

    Die Meuterer von der »Bounty«

    erzählt von Ingolf Kloss.


    In der Geschichte der Seefahrt hat es immer wieder Meutereien gegeben, aber keine wurde so häufig beschrieben, nacherzählt und verfilmt wie die Vorfälle auf dem englischen Marineschiff "Bounty". Doch all dies, was uns Clark Gable, Marlon Brando oder Mel Gibson so überzeugend im Kino vorspielten, gehört ins Reich der Legenden.


    "Die ganze Nacht segelten wir bei schwachem Wind nordwärts. Soweit war nun unsere Reise mit ununterbrochen gutem Glück vor sich gegangen. Jetzt aber sollten wir etwas gänzlich anderes erfahren. Es hatte sich eine Verschwörung angesponnen, so geheim verabredet, dass auch nicht das geringste Anzeichen einen Verdacht in uns erregen konnte."


    So Kapitän William Bligh in seinen Erinnerungen an die Meuterei auf dem englischen Schiff am Morgen des 28. April 1789 im Südpazifik.


    "Kurz vor Sonnenaufgang, als ich noch schlief, kamen Fletcher Christian und drei seiner Kumpane in meine Kajüte, ergriffen mich, banden mir die Hände auf den Rücken und drohten, mich augenblicklich zu töten, wenn ich nur den geringsten Lärm machen würde."


    Mit 18 ihm ergebenen Männern wurde Bligh in das Beiboot verfrachtet, mit etwas Proviant versorgt und in den scheinbar sicheren Tod geschickt. Doch in einer nautischen Meisterleistung navigierte Bligh in knapp zwei Monaten das überfüllte Boot 6000 Kilometer bis nach Timor, dem heutigen Indonesien.


    Nach London heimgekehrt feierte man ihn. Der "English Chronicle" schrieb 1790:


    "Dass er ein kleines Boot durch ein so gefährliches Meer gesteuert hat, beweist ein seemännisches Können, das so unvergleichlich ist, wie das Unternehmen selbst jenseits des Vorstellbaren zu liegen scheint."


    Die meisten Meuterer wurden zwei Jahre später aufgespürt und gefangen genommen. Vier von ihnen aber war die Flucht auf eine Insel geglückt. Pitcairn ist ein winziges Eiland auf halbem Weg zwischen Neuseeland und Peru. Hierhin flohen die Bounty-Meuterer 1789. Ihre Nachfahren leben heute noch auf der abgelegenen Insel.


    Vorwort des Verfassers: "Dem Leser diene zur Nachricht, dass die folgende kurze Erzählung keineswegs erdichtet ist. Alle Einzelheiten sind den Marine-Annalen Englands entnommen. Die Wirklichkeit bietet eben zuweilen so romantische Vorkommnisse, dass jede weitere Zutat der Phantasie unnötig wird."


    Der Text dieser Hörbuchausgabe basiert auf der Fassung der deutschen Erstausgabe, erschienen im A. Hartleben's Verlag, Wien, Pest, Leipzig.1880. Coverabbildung: Unter Verwendung eines Originalstiches (Ausschnitt): Bligh und die anderen verlassen die HMS Bounty und steigen in das Beiboot, ausgeführt von Robert Dodd, 1790. Coverschrift gesetzt aus der Impact.


    Über den Sprecher:


    Ingolf Kloss, geb. 1973, kam 1994 als Co-Moderator zu Radio Leipzig, später Moderator und Produzent bei Radio Energy; seit 2000 ist er fest angestellter Moderator, Produzent und Musikredakteur bei Radio SAW, dort auch für alle Künstler-Interviews verantwortlich (u. a. Paul McCartney, Depeche Mode, Lenny Kravitz, Herbert Grönemeyer), seit 2003 hat er seine eigene tägliche Nachmittagsshow. Er lebt in Leipzig und Magdeburg. Nach seinen umfangreichen Romanlesungen "Der große Gatsby" und "Zärtlich ist die Nacht" von F. Scott Fitzgerald folgten etliche weitere Literaturinterpretationen, u.a. auch von Jules Verne: "Überwinterung im Eis".


    Quelle: https://www.hoebu.de/die-meute…ounty-jules-verne-1080287

    Die ersten drei Fortsetzungsgeschichten "Jules Vernes Kapitän Nemo - Neue Abenteuer" von Ned Land alias Thomas Ostwald sind jetzt auch u. a. bei Audible als Lesung erschienen und per Download erhältlich.





    Quelle: https://www.audible.de/series/…rd_r=68XDV1CXXCW0E6NWN0XK

    Top! Vielen Dank für die Infos und Bilder. Ich kenne Hachette Collections von zwei Marvel-Comic-Sammlungen: "Die offizielle Marvel Comic-Sammlung" und "Superhelden Sammlung". Die erste ist 2013 gestartet, läuft immer noch und hat mittlerweile 241 Hardcover-Comicbände hervorgebracht. Die zweite Sammlung startete 2017 und ist letztes Jahr mit Band 120 eingestellt worden.

    Premiere von „20.000 Meilen unter dem Meer“: Erfolg für Darsteller, Bühne, Regie und Musik.


    Die Akteure der Bühne Heidenreichstein mit Regisseur Jakob Allram (hinten links) sorgen mit „20.000 Meilen unter dem Meer“ für beste Unterhaltung.

    FOTO: Franz Dangl


    Abenteuerlich wie das Kultstück „20.000 Meilen unter dem Meer“ war auch der Weg, den die Bühne Heidenreichstein nach zahlreichen Verschiebungen gehen musste, bis endlich der Startschuss zur Aufführung gegeben werden konnte. Vorneweg: Der Start verlief optimal, das Publikumsinteresse war groß – und die Darsteller, bestens geführt vom „Regie-Debütanten“ Jakob Allram, liefen zu bestechender Form auf.


    Routine trifft Talent

    Das Kultstück von Jules Verne, das von Michael Schachermaier adaptiert wurde, wurde auch dank perfekter Rollenbesetzung super auf die Bühne gebracht: Während Hans Schiller und Anton Gisy als Kapitän Nemo bzw. Professor Aronnax zu glänzen wussten und all ihre Bühnenerfahrung positiv einbrachten, sorgten wieder einmal, wie schon so oft bei der Bühne Heidenreichstein, auch die Jungdarsteller für Furore. Neben Bastian Allram, der trotz seiner Jugend schon zu den etablierten Darstellern gezählt werden darf und dies auch als „Ned Land“ famos unter Beweis stellte, glänzte vor allem Anna Pichler als Amelie Consell spielerisch. Sie wurde dabei von der ebenfalls zum ersten Mal auftretenden Rebecca Haidl bestens unterstützt.


    Zusätzlich zu den guten darstellerischen Leistungen findet auch das stets angepasste Bühnenbildszenario großen Anklang und gibt, gemeinsam mit der passenden Musik des leider vor kurzem verstorbenen Martin Schuster, dem Stück eine besonders passende Note.


    Weitere Aufführungen

    Es finden noch vom 16. bis zum 19. März, jeweils um 20 Uhr, in der Margithalle Heidenreichstein (Österreich)Aufführungen statt.


    Quelle: https://www.noen.at/gmuend/bue…nstaltung-print-316179371

    Der Durchbruch

    Der Autor bemühte sich, allen Verpflichtungen gleichermaßen nachzukommen. Er

    stand früh auf, um schreiben zu können, ehe er anschließend an die Börse ging, um

    dort zu arbeiten. Den Rest der Zeit verbrachte er dann zum Beispiel damit, einen von

    ihm mitgegründeten Club zu besuchen, oder die Bibliothek aufzusuchen, um

    Nachforschungen zu betreiben.

    1858 und 1861 wurde Jules Verne auf Seereisen eingeladen, die sich für seine Zukunft

    als wichtig erweisen sollten. Die erste Reise führte von Bourdeaux nach Liverpool und

    Schottland. Er verarbeitete seine Erinnerung in der semibiographischen Memoire Reise

    mit Hindernissen nach England und Schottland, die jedoch erst 1989, also mehrere

    Jahrzehnte nach seinem Tod, veröffentlicht wurde. Die zweite ging nach Stockholm von

    dort aus weiter nach Telemark. Die Rückreise erfolgte schließlich etwas sehr flott, da

    die Geburt seines Sohnes Michel kurz bevorstand. Am Ende verpasste der Vater diese

    allerdings knapp.

    Die Reisen inspirierten den Autor am Ende dazu, sein erstes Buch fertigzustellen. Es

    sollte der erste Typ einer neuen literarischen Gattung werden, der „Roman de la

    Science“, also wissenschaftlich basierten Romane. Und so kam 1863 Fünf Wochen im

    Ballon heraus, seine erste richtige Novelle, der erste Vertreter der „Voyages

    extraordinaires“, der „Außergewöhnlichen Reisen“-Reihe und der endgültige

    Durchbruch des Schriftstellers.


    Gute Bekannte

    Wesentlich mit zum Erfolg sollte eine Bekanntschaft beitragen, die er über seinen

    Bekannten Alfred de Bréhat machen sollte. Es handelte sich um den Verleger PierreJules Hetzel, der das Potential der Geschichten Jules Vernes erkannte und dessen

    ersten Roman für sein Magazin Magasin d’Éducation et de Récréation kaufte. Er stattete

    den Autoren mit einem lukrativen Vertrag aus, wonach dieser drei Bücher im Jahr

    schreiben sollte und dafür eine gute Summe erhielt. Bedingung war eben, dass die

    Romane zuerst in der Zeitschrift in Form von Fortsetzungsgeschichten erschienen, ehe

    sie schließlich in gesammelter Form veröffentlicht werden würden.

    Hetzel hatte zu Beginn der Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller erheblichen Einfluss

    auf dessen Geschichten. Der Autor akzeptierte zunächst alle Änderungsvorschläge des

    Redakteurs, unter anderem eine anderes Ende für Abenteuer des Kapitän Hatteras oder

    dass er den für Jules Verne ungewöhnlich pessimistischen Paris im 20. Jahrhundert

    ablehnte, der auch erst 1994, Jahrzehnte später, herauskam. Die Verbindung zwischen

    ihnen änderte sich erst mit 20.000 Meilen unter dem Meer, 1869, wo es zwischen den

    Zweien zu einem Konflikt über die Herkunft von Captain Nemo kam. Es wurde ein

    Kompromiss gefunden, doch danach hatte sich ihr Verhältnis deutlich abgekühlt und

    der Schriftsteller begann von da an, den Großteil der weiteren Vorschläge des

    Herausgebers abzulehnen.

    Es sollte allerdings nicht zu seinen Schaden sein. Jules Verne verdiente gut, sogar dann

    noch, als sein Vertrag dahingehend geändert wurde, dass er nur noch zwei statt drei

    Romane im Jahr abliefern musste. Er kaufte sich im Laufe der Zeit diverse Segelboote.

    Jedoch war er nicht nur als Romanautor tätig, sondern schrieb ebenso Theaterstücke,

    die finanziell gesehen sogar erfolgreicher waren. So verfasste er gemeinsam mit

    Adolphe d’Ennery 1876 die Theaterversion seines Buches Der Kurier des Zaren.


    Privates Ungemach

    Doch so erfolgsgekrönt der Schriftsteller im Beruflichen war, privat bereitete ihm sein

    Sohn große Probleme. Michel Verne heiratete gegen den Wunsch seines Vaters eine

    Schauspielerin, hatte mit einer minderjährigen Mätresse zwei Kinder und stürzte sich in

    Schulden. Erst im Laufe der Jahre sollte sich das Verhältnis zwischen den beiden

    verbessern. Ein weiteres Familienmitglied, sein Neffe Gaston, sollte 1886 zwei Mal auf

    ihn schießen. Der erste Schuss ging daneben, der zweite traf allerdings das Bein des

    Autors und sorgte dafür, dass er von da an permanent humpelte. Das war auch das

    Jahr, wo seine Mutter und Jules Hetzel verstarben, wonach seine Geschichten deutlich

    düsterer wurden. 1888 ging er in die Politik und wurde zum Stadtrat von Amiens

    gewählt, einen Posten, den 15 Jahre beibehielt.

    Jules Verne verstarb am 24. März 1905 an Komplikationen durch Diabetes und einem

    Schlaganfall. Von da an überwachte sein Sohn Michel Verne die Publikationen weiterer

    Geschichte, wobei sich später herausstellte, dass er erhebliche Veränderungen am

    Material vornahm. Etwas, was dann im Laufe von weiteren Auflagen korrigiert wurde.

    Der Einfluss von Jules Verne auf die Kulturgeschichte darf nicht unterschätzt werden.

    Jedes Kind kennt Namen wie Captain Nemo oder Phileas Fogg. Dabei wurden viele

    seiner Romane im letzten Jahrhundert in einigen Ländern ursprünglich in einer

    kindgerechten, gekürzten Fassung herausgebracht, was sich erst ab dem 1980er Jahren

    ändern sollte. Bezüglich seines Einflusses auf die Science-Fiction stritt der Autor stets

    ab, dass er so etwas wie ein Prophet der Zukunft sei, was die spätere Forschung sogar

    bestätigte. Trotzdem ist es unbestritten, dass er gemeinsam mit H. G. Wells, Hugo

    Gernsback oder Kurd Laßwitz das Genre der Zukunftsgeschichten mit seinen

    Erzählungen maßgeblich prägte.


    Über Götz Piesbergen


    Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum, daneben

    bespricht er auch eine Menge Superhelden-Filme und -Serien. Er vertritt Kirsten auch

    als Chefredakteur.


    Quelle: https://www.warp-core.de/spotlight-jules-verne/