Posts by Stahlelefant

    Gibt es auch eine Liste, in der die Romane nach der Reihenfolge ihrer Entstehung angeordnet sind?

    Solch eine Liste wurde, glaube ich , mal von Dumas in seiner Biografie veröffentlicht, bleibt aber hypothetisch und unvollständig, weil die genauen Entstehungszeiten für viele Romane nicht oder nur unvollständig bekannt sind.

    Ja, im Bulletin 138 (erschienen 2001) wird es erwähnt. Auf S. 64 wird die aktualisierte Version der Biographie vorgestellt, Voyage à travers Jules Verne:

    Quote


    … avec de nouveaux chapitres et de nombreuses annexes - dont la liste des œuvres de Jules Verne, dans l’ordre chronologique de création, est, à ce jour, la plus complète parue.

    Quote

    Niue ist seit 1974 mit dem 2400 Kilometer entfernten Neuseeland verbunden. Das bedeutet, die kleine Insel verwaltet sich selbst, aber die Bewohner sind offiziell Neuseeländer. Der Mini-Staat ist abhängig vom vergleichsweise großen "Nachbarn". Wellington steuert Jahr für Jahr mehrere Millionen an Hilfsgeldern bei.

    Doch es gibt ein Zeitproblem: Niue hängt je nach Sommer- oder Winterzeit 23 oder 24 Stunden hinter Neuseeland zurück. Wenn es auf Niue Freitagmittag ist, sind die Neuseeländer bereits im Wochenende. Grund dafür ist die sogenannte Datumsgrenze. "Dass es so etwas gibt, weiß man spätestens seit 'In 80 Tagen um die Welt' von Jules Vernes [sic!]. Ob man ostwärts oder westwärts um die Welt reist, macht einen Unterschied, wenn man wieder ankommt", sagt Andreas Bauch im ntv-Podcast "Wieder was gelernt". Der Physiker leitet die Arbeitsgruppe Zeitübertragung an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig.

    https://web.archive.org/web/20…ngen-article22250304.html

    Oder gehört Hatteras zu den Ausnahmen? :

    Ups, hätte es gleich selbst nachschauen können/ sollen:

    Quote


    Erst nachdem Jules Verne den zweibändigen Roman Reisen und Abenteuer des Kapitäns Hatteras vollständig präsentiert hatte, bot Hetzel ihm in einem Vertrag vom 1. Januar 1864 eine Summe von 3.000 F. für die ersten 10.000 Exemplare (ein Betrag, der auch das Vorabdruckrecht einschloss) und […]


    Volker Dehs: Jules Verne – Eine kritische Biographie (2005), S. 143.

    Danke sehr! :)


    Ja, dann ist es doch passend, die Reihenfolge der Vorabdrucke zu nehmen, denn so hat man den Hatteras an zweiter Stelle. Er dürfte ja Ende 1863, Anfang 1864 fertig gewesen sein (und Reise zum Mittelpunkt und der erste Mondroman sind erst später entstanden, nehme ich mal an).


    Oder gehört Hatteras zu den Ausnahmen? :

    Zu 2) Ja, zumindestens abgeschlossen, vielleicht mit ein oder zwei Ausnahmen;


    "Komplett fertig" waren Vernes Werke eigentlich nie

    Ja, das hatte ich nicht optimal formuliert. Ich meinte eigentlich:

    abgeschlossen

    d. h. im Wesentlichen fertig, fast alles ist schon geschrieben. (Von anderen Schriftstellern wurde es ja oft anders gemacht, z. B. Dickens, dessen The Mystery of Edwin Drood als Vorabdruck erschien, als Dickens starb … und unvollendet blieb, da er die Kapitel erst nach und nach schrieb.)


    ((Die von Leon Garfield verfasste Fortsetzung ist gut und stützt sich auf das, was Dickens seinem Freund und Biographen John Forster über die geplante Handlung erzählt hatte https://en.wikipedia.org/wiki/…ry_of_Edwin_Drood#Summary )

    (Bildquelle: https://pictures.abebooks.com/RAREBOOKCELLAR/18703789669.jpg .))


    [Blocked Image: https://pictures.abebooks.com/RAREBOOKCELLAR/18703789669.jpg]

    Danke sehr! :)


    Gibt es auch eine Liste, in der die Romane nach der Reihenfolge ihrer Entstehung angeordnet sind?


    Waren die Romane immer schon komplett fertig, wenn der Vorabdruck begann? (Im Fall Hatteras: Waren beide Teile schon fertig, als der Vorabdruck des ersten Teils begann?)

    Was, du willst nicht nachgeben? ^^;)


    Ich aber auch nicht:

    Wenn es so ist, wie du meinst, warum steht dann Das Land der Pelze vor Reise um die Erde in 80 Tagen und Die Schule der Robinsons vor Der grüne Strahl? Wenn du dir die Veröffentlichungsdaten anschaust, wirst du feststellen, dass die kleinformatige Ausgabe von 80T (Nr. 11) am 30. Januar 1873 erschienen ist, die von LdP (Nr. 10) aber erst im Juni 1873 (Band 1) und Oktober 1873 (Band 2). Der Vorabdruck von LdP startete aber bereits im September 1872, der von 80T erst im November 1872. Die kleinformatige Ausgabe von SdR (Nr. 22) erschien am 9. November 1882, die von DgS (Nr. 23) bereits am 24. Juli 1882. Der Vorabdruck von SdR begann aber schon im Januar 1882, der von DgS erst im Juli 1882.


    Man erkennt also: Die Reihenfolge richtet sich nach der Reihenfolge der Vorabveröffentlichungen.


    Quote
    In a book form, the Hetzel’s in-18 edition, which
    is always the first original edition. https://www.j-verne.de/verne_biblio_1.html

    First original edition bedeutet also ErstAUSGABE (in Buchform), aber nicht ErstVERÖFFENTLICHUNG (Vorabdruck). Die „offizielle“ Bibliographie richtet sich offensichtlich, wie man an den insgesamt vier von mir genannten Beispielen erkennen kann, nach der Reihenfolge der ErstVERÖFFENTLICHUNG. (KH vor RzM etc., 1LL vor Robur, LdP vor 80T, SdR vor DgS.)


    Wenn du es anders haben möchtest (Reihenfolge der ErstAUSGABEN), müsstest du in deiner Bibliographie konsequenterweise 80T vor LdP stellen und DgS vor SdR.


    Aber, wie schon erwähnt, das ist deine eigene Entscheidung. Ich kann dir da keine Vorschriften machen. Du darfst deine Erbsen so zählen, wie du sie zählen willst, ganz unabhängig davon, wer nun der bessere Erbsenzähler sein mag ^^

    Hier Beispiele, die ersten Ausgaben hatten noch nicht den Eindruck mit dem Zyklusnamen der VOYAGES EXTRAORDINAIRES.

    Schau bei Autour de la lune nochmal genauer hin ;) (Oder war das als Gegenbeispiel gedacht? :/ )

    Kleiner Nachtrag noch … obwohl sich nicht abstreiten lässt, dass das mehr oder weniger „Erbsenzählerei“ ist. (Aber der Fan ist meistens auch Sammler und mag Listen :) ) Volker hatte erwähnt, dass man seinen Namen bei der „offiziellen“ Bibliographie mit angegeben hat, ohne ihn vorher zu fragen. (Nun gut, das wird natürlich nicht in böser Absicht geschehen sein, sondern um Volkers Anteil bei der bibliographischen Forschung zu würdigen.) Aber es ist durchaus denkbar, dass er, was die Reihenfolge der Romane angeht, deine Version bevorzugen würde. Vielleicht kann er sich ja auch selbst noch kurz dazu äußern. Ich selbst würde übrigens auch nicht „sklavisch“ der „offiziellen“ Biographie folgen. Ich würde zwar die gleiche Systematik anwenden bzw. die gleiche Reihenfolge nehmen, aber alle Bände mit aufnehmen, die damals in der Reihe der Voyages Extraordinaires herausgebracht wurden, also auch den Doktor Ox und die von Michel Verne herausgegebenen posthumen Werke. Denn wenn man die Liste kürzen will: Wo fängt man da an und wo hört man auf? Schwarz-Indien stammt ja halb (?) von Hetzel, kann man also streichen, denn es ist kein „reiner“ Verne, genauso wie die bearbeiteten posthumen Romane. Das gleiche gilt für den Südstern, der zu großen Teilen von „Grousset-Laurie-Daryl“ stammt. Da hielte ich es für besser, die Liste einfach so zu lassen, wie sie damals entstanden ist.

    Ups, Entschuldigung. Ich hatte mich wohl etwas unklar ausgedrückt und immer von Bibliographie gesprochen, ohne ausreichend deutlich zu machen, welche ich jeweils meine. In der „offiziellen“ Bibliographie wird das Datum der Vorabveröffentlichung zugrunde gelegt. Das ist auch konsequent durchgehalten. (Ausnahmen bestätigen die Regel. Bei Fünf Wochen im Ballon und Kein Durcheinander gab es keine Vorabveröffentlichung.) Hatteras steht entsprechend an zweiter Stelle. Bei den in-18-Ausgaben sind aber Reise zum Mittelpunkt der Erde und Von der Erde zum Mond früher erschienen als Hatteras. Also, wenn du die in-18-Ausgabe zugrundelegst, darfst du Hatteras eigentlich nicht die Nr. 2 geben, und es wäre auch gut, wenn du deine Systematik auch mit angeben würdest.* Aktuell steht bei deiner Bibliographie, dass sie der „offiziellen“ Bibliographie folgt. Das ist aber bei Robur nicht der Fall.


    Das sind natürlich nur Vorschläge. Es ist deine Seite, wenn du eine andere Systematik nehmen willst, ist das deine Sache!



    *Damit meine ich: Direkt bei deiner Bibliographie.


    Auf der Seite zu Hatteras steht zu lesen:

    Quote

    Anmerkung: Die laufende Nummer 2 der VE hat dieser Roman offensichtlich erhalten, weil er bereits ab 20. März 1864 im „Magasin d'Éducation et de Récréation“ erschien. 1866 kam dann die „in-18“-Edition (siehe auch Hinweise in meinen [Blocked Image: https://www.j-verne.de/redarrow.gif] einleitenden Worten zur Sammlung VE zum Thema Erstausgaben).

    https://www.j-verne.de/verne7.html

    Genauso könnte man sagen:

    Die laufende Nr. 28 hat der Roman Ein Lotterielos [in der „offiziellen“ Bibliographie] offensichtlich erhalten, weil er bereits ab 1. Januar 1886 im „Magasin d'Éducation et de Récréation“ erschien.


    Aber, noch einmal: Du kannst natürlich die Reihenfolge nehmen, die du selbst für am besten hältst. So richtig wichtig ist diese Frage wohl auch nicht. Ich dachte nur, ich erwähne es mal … weil ich dachte, dass du die Reihenfolge versehentlich geändert hattest. Aber das ist offensichtlich nicht der Fall.

    interessant wie sich manchmal die Dinge überschneiden.

    Ja, auf jeden Fall :) Ich hatte Volker gefragt, ob Webseite bzw. Forum, und die Bibliographie, noch verfügbar sind. Er hatte mich dann auf Andrew Nashs Seite hingewiesen. (Danke dafür!) Und er hat auch erwähnt, dass eine umfangreiche neue Bibliographie in Arbeit ist. Sehr gut!


    Ich wollte in der Bibliographie etwas nachschauen. Es geht um die Nummerierung der Außergewöhnlichen Reisen. Ich hatte mich etwas gewundert, warum Robur vor dem Lotterielos steht:




    Ich dachte, dass das in der Bibliographie wahrscheinlich auch so steht, denn:

    Aber in der Bibliographie ist die Reihenfolge anders:

    Quote

    28.

    [BL] Un Billet de loterie.
    One volume.
    • “Un Billet de loterie. Le numéro 9672.”, Magasin, vol. 43, no. 505 (1 January 1886) - vol. 44, no. 525 (1 November 1886).
    • Un Billet de loterie. (Le numéro 9672.) Suivi de Frritt-Flacc, 4 November 1886.
    • Un Billet de loterie. (Le numéro 9672.) Suivi de Frritt-Flacc,
      • 11 November 1886 (40 illustrations by George Roux).
      • 11 November 1886: twenty-first double volume with Robur-le-Conqurérant.
    29.
    [RC] Robur-le-Conqurérant.
    One volume.
    • “Robur le Conqurérant”, Journal des Débats politiques et littéraires, 29 June - 18 August 1886.
    • Robur-le-Conqurérant, 23 August 1886.
    • Robur-le-Conqurérant,
      • 14 October 1886 (45 illustrations by Léon Benett).
      • 11 November 1886: twenty-first double volume with Un billet de loterie.
    https://www.j-verne.de/verne_biblio_1.html

    Wenn ich die Systematik richtig verstehe, zählt das Datum der Vorabveröffentlichung, siehe z. B. Hatteras mit Nummer 2. Also müsste das Lotterielos tatsächlich vor Robur stehen, oder? Ich denke mal, dass du aus Versehen die Reihenfolge vertauscht hast. Kannst es ja noch ändern, wenn du möchtest :)

    Viele Inhalte der Webseite sind noch auf der Seite von Andrew Nash abrufbar:

    http://www.julesverne.ca/jv.gilead.org.il/index.html


    Die Inhalte des Forums sind aber größtenteils nicht (mehr) vorhanden. Die Inhalte sind wohl von archive.org übernommen worden. Und bei archive.org sind die Inhalte des Forums wohl größtenteils nicht gesichert worden.


    Quote

    In the summer of 2020, the Zvi Har'El Jules Verne site disappeared. Click the image below to access a "Mirror Copy" of his site:


    [http://www.julesverne.ca/jv.gilead.org.il/index.html]


    You can also access it using the "WayBack Machine Archive"

    Die Mitgliederliste ist noch verfügbar:

    http://www.julesverne.ca/jv.gilead.org.il/forum/members.html


    Schreib sie mal an, Poldi, und frag sie, ob sie ein Ausweichquartier möchten ;)

    JV Foreign Visitors


    Dann gibt es hier mehr Beiträge :)

    Der angegebene Originaltitel lautet:

    L'Atlas des mondes extraordinaires de Jules Verne

    Siehe hier:

    https://www.glenat.com/la-soci…-extraordinaires-de-jules

    Der Einband (bzw. Schutzumschlag) sieht gleich aus, wenn man von der Beschriftung absieht.


    Eine kurze Recherche im Netz ergibt, dass das Buch 2005 zuerst erschien, Titel: Jules Verne, voyageur extraordinaire, Verlag: Glénat, Umfang: 228 Seiten.


    Was dein Buch betrifft:

    Quote


    Édition sous forme de revue d'un ouvrage publié aux éditions Glénat en 2005.

    https://www.noosfere.org/livre…nsLivre.asp?numitem=19240


    Scheint also eine Zeitschriften-Sonderausgabe zu sein? Titel: Les Mondes de Jules Verne. Une odyssée entre rêve et réalité, 224 Seiten, Oktober 2018.


    Und was den oben angegebenen Atlas des mondes extraordinaires de Jules Verne betrifft: Verlag: Glénat, 216 Seiten, November 2018.


    Zumindest die Ausgaben von 2018 dürften inhaltlich gleich sein. Für die Zeitschriften-Ausgabe wird bei nooSFere ein Inhaltsverzeichnis angegeben, das bis Seite 216 geht. Danach kommen dann vielleicht noch Werbeseiten? Fragt sich dann nur noch, ob die Ausgabe von 2005 abweicht. Vielleicht sind da am Ende auch noch Werbeseiten des Verlags?

    Inhaltsverzeichnis

    10 Einleitung

    14 Erster Teil: Das Universum des Jules Verne

    26 Zweiter Teil: Der Geograf Jules Verne

    42 Dritter Teil: Bekannte und unbekannte Welten

    Das alte Europa

    Portentosa Africa

    Reisen und Leiden in Asien

    Amerika, die Neue Welt

    Ozeanien: Zehntausend Eilande im Meer

    Mythische Welt der Pole

    204 Vierter Teil: Imaginäre Orte


    [Blocked Image: https://assets.thalia.media/img/artikel/230bb65af29aa24f77001f1cff573f8a47086684-00-00.jpeg]

    So, hab jetzt mal bei Facebook nachgeschaut, ob es eine Suchfunktion gibt, und es gibt tatsächlich eine. Ich wollte wissen: Was ist mit dem internationalen Forum?

    https://www.facebook.com/group…ermalink/3663773950301611

    Weiß jemand Näheres? Wird das vielleicht nochmal reaktiviert?


    Ich hatte nach etwas gesucht. Bei Google gab es dann einen Treffer, der zu der bekannten israelischen Webseite bzw. zum internationalen Forum auf dieser Seite führt. Aber wenn man den Link anklickt, kommt nur eine Fehlermeldung. Der entsprechende Thread ist leider auch nicht bei archive.org abrufbar.

    http://jv.gilead.org.il/forum/2006/02/0087.html

    https://web.archive.org/web/*/…l/forum/2006/02/0087.html

    Immerhin zeigt Google noch ein Fragment an:

    Feb 27, 2006 — nautron respoc lorni virch = Rien (nautron) ne répond (respoc) à la vision (virch) de nos lorgnettes (lorni) (ou ce que nos lorgnettes voient ...

    Ja, Poldi, mehr Beiträge hier wären toll :love: Ist das bei Facebook überhaupt ein echtes Forum? Hier ist doch alles schön strukturiert und es gibt eine komfortable Suchfunktion. Hat Facebook das auch zu bieten? Ich glaube nicht. Aber ich gebe zu, dass es auch Geschmackssache ist. Ich nutze Facebook zwar auch, aber eher spärlich. Wenn aber jemand Facebook sehr gerne mag, habe ich kein Problem damit. Die sammeln zwar Daten, aber man weiß das ja und kann dann entsprechend damit umgehen.


    Bei vielen Seiten gibt es doch „Login mit Facebook“. Kann das auch für dieses Forum eingeführt werden? Dann können sich die Mitglieder der Facebook-Gruppe problemlos auch hier einloggen, ohne sich extra nochmal registrieren zu müssen.

    Ja, bitte kräftig die Werbetrommel rühren, das Forum ordentlich anpreisen :) Nach dem alten Handelsmotto: Damit der Kunde das Produkt kauft, muss er die Vorteile des Produkts kennen ^^

    Du kannst darauf hinweisen, dass man hier kompetenten Rat bekommt, siehe z. B. hier:

    Frage zu „In 80 Tagen um die Welt“

    Editions In-12

    In Übersetzungsfragen hat ein gewisser Stahlelefant schon ab und zu weitergeholfen ;) , siehe z. B. hier:

    Vor der Flagge des Vaterlandes


    Dann gibt es noch Fernsehtipps, Rezensionen etc., und man kann selbst etwas schreiben (Rezensionen etc., oder einfach vom eigenen Lieblingsroman schwärmen :) ). Aber das ist ja klar und du hättest es auch erwähnt, ohne dass ich es hier erwähnt hätte 8)

    Reichlich spät auch von mir eine Rückmeldung. Ich schließe mich den Vorrednern an: ein sehr schönes Heft. Die Beiträge zu Diogenes vs. Bärmeier fand ich sehr interessant.

    Spurensuche bei Kapitän Grant ebenfalls. Da muss man erstmal drauf kommen, dass ein Verlag eine weitestgehend vollständige Übersetzung rausbringt, nur um sie ein Jahr später bereits zu kürzen.

    Der Stern des Ostens: Ja, auch das ist überraschend. Man hat eine (wenn auch gekürzte) Neuübersetzung, die man in der großen Verne-Reihe aber gar nicht berücksichtigt und stattdessen bringt man hauptsächlich bearbeitete alte Übersetzungen raus.

    Zu Besuch bei Onkel Prudent: Da wandelt man mit Andreas auf den Spuren des Meisters :)

    Die anderen Artikel wissen auch zu gefallen.

    Und danke für den Abdruck meines Artikels auf S. 62 :)

    Zu S. 4: 26 neue Übersetzungen? Ja, richtig, wenn man nur gedruckte Bücher berücksichtigt. Wer eBooks mag, kann auch meine Neuübersetzung von Ein Lotterie-Los lesen :) ISBN 9783739370118.

    http://d-nb.info/1143227751