Posts by Stahlelefant

    Um Stahlelefanats Ausführungen zu komplettieren: Bei Diogenes wie auch bei der Lizenzausgabe Berthelsmann-Bücherbund ist der Roman ebenfalls auf zwei Buchbände aufgeteilt ... wobei, gibt es die Bücherbund-Ausgabe auch als Einzelband? Ich glaube nicht ...

    Ach ja, richtig, danke für die Ergänzung, an die Ausgabe hatte ich nicht gedacht. Vielleicht weil Diogenes durch den abweichenden Titel für Verwirrung gesorgt hat? Der Titel lautet da ja Die Gestrandeten.


    Wenn ich mich richtig erinnere, gehört dieser Roman tatsächlich zu den Romanen, die beim Bücherband nur mehrbändig (in diesem Fall zweibändig) zu haben waren. (Bei den meisten mehrbändigen Romanen (dieser Reihe) gibt es bekanntermaßen je zwei Versionen, auf mehrere Bände aufgeteilt und einbändig.)


    Nachgeschaut:

    https://www.j-verne.de/verne_edit0_14.html

    Also tatsächlich nur auf zwei Bände aufgeteilt erschienen.

    da die Antwort in dem altenThread irgendwie nicht unter "neuen Beiträgen" oder so angezeigt wird hier mal als neuen Thread

    Hm, ich kann den alten Thread bzw. deine Antwort auf der Startseite sehen, und habe im alten Thread geantwortet. Ich kopiere es aber sicherheitshalber hier auch nochmal rein, denn es könnte ja sein, dass auch andere Besucher des Forums den alten Thread nicht sehen können:

    Mir liegen die Bände in beiden Formen vor. Ich kann die Aussagen von Meiko und Poldi bestätigen. Von beiden Bänden gibt es je zwei Versionen. Wenn man jeweils die zweite Version/ Auflage hat, dann hat man den Roman komplett, braucht also nur diese beiden Bände und keinen dritten.


    Das ganze ist tatsächlich etwas verwirrend. Das französische Original erschien neben der einbändigen, großen, voll illustrierten Ausgabe auch noch als zweibändige Ausgabe in der kleinformatigen Reihe. Der Roman hat so drei Teile in zwei Bänden.


    Bei Hartleben gab es einbändig, groß, illustriert und dreibändig, kleinformatig. Wobei die drei Bände des Romans nicht exakt den drei Teilen der Geschichte entsprechen … (Der dritte Teil ist wesentlich länger als Teil 1 und 2).


    Dann gab es noch eine gebundene Michel-Ausgabe (ein Band) und eine broschierte. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gibt es von der broschierten Ausgabe zwei Varianten: einbändig und zweibändig (nicht dreibändig).


    Und dann gibt es („um die Verwirrung komplett zu machen“ ^^ ) noch die verschiedenen Pawlak-Varianten.


    Edit:

    Hier geht’s weiter:

    Pawlak Jonathan

    Alles klar, danke für die Info. Ich hätte da noch den pedantischen Hinweis, dass es immer noch Verbesserungspotenzial gibt.

    Quote

    So wusste Kapitän Nemo davon, wie man aus Wasserstoff Energie gewinnen kann. Hat Verne hier in unsere Zukunft geschaut?

    https://starbase-fantasy.de/ju…imnisvolle-insel-teil-ii/

    Das Zitat stammt von Cyrus Smith und nicht von Nemo.


    Na ja, wahrscheinlich wusste Nemo es auch ;) Von daher ist es wohl nicht so wichtig, den Autor auf diesen Fehler hinzuweisen.

    Danke, nicht schlecht, obwohl ein paar Fehlerchen im Text sind. Das Zitat zum Wasserstoff als Brennstoff der Zukunft stammt nicht aus 20k, sondern – ta-da! – aus Die geheimnisvolle Insel:

    Quote

    – Nun, was wird an Stelle der Kohle zum Brennen dienen?

    – Das Wasser, antwortete Cyrus Smith.

    – Das Wasser! rief Pencroff erstaunt; das Wasser, um Dampfschiffe und Locomotiven zu treiben, Wasser, um damit Wasser zu erhitzen?

    – Ja wohl, doch das in seine Elementarbestandtheile zerlegte Wasser, belehrte ihn Cyrus Smith, zerlegt durch Elektricität, die bis dahin zur mächtigen und leicht verwendbaren Kraft erwachsen sein wird, denn alle großen Erfindungen scheinen in Folge eines unerklärlichen Gesetzes sich zur[370] selbigen Zeit zu ergänzen. Ich bin davon überzeugt, meine Freunde, daß das Wasser dereinst als Brennstoff Verwendung findet, daß Wasserstoff und Sauerstoff, die Bestandtheile desselben, zur unerschöpflichen und bezüglich ihrer Intensität ganz ungeahnten Quelle der Wärme und des Lichtes werden. Der Tag wird nicht ausbleiben, wo die Kohlenkammern der Steamer und die Tender der Locomotiven statt der Kohle diese beiden Gase vielleicht in comprimirtem Zustande mitführen werden, welche unter den Kesseln eine enorme Heizkraft entwickeln. Keine Furcht also! So lange diese Erde bewohnt ist, wird sie den Bewohnern das Nöthige liefern, und nie wird es ihnen an Licht und Wärme fehlen, so wenig wie an den Erzeugnissen des Pflanzen-, Stein- und Thierreiches. Ich glaube also, daß man, wenn unsere jetzigen Kohlenschächte einmal erschöpft sein werden, mit Wasser heizen wird. Das Wasser ist die Kohle der Zukunft.

    http://www.zeno.org/Literatur/…nsel/2.+Theil/11.+Capitel

    Kannst den Autor ja darauf hinweisen, vielleicht möchte er das korrigieren :)


    Hm, oder kommt etwas Entsprechendes auch in 20k vor? Ich habe nichts gefunden.

    Soweit ich weiß, sind das Print-on-demand-Ausgaben. Keine modernen Übersetzungen, sondern „Neuverwurstung“ alter rechtefreier Übersetzungen. Standardmäßig wird dabei der Hartleben-Text übernommen. „Theilweise“ mit der „alterthümlichen“ Rechtschreibung aus dem 19. Jahrnundert, teilweise mit modernisierter Rechtschreibung. Du kannst nachschauen, ob es bei diesen Titeln eine Vorschau bei Amazon gibt, um das vorab zu klären.


    Die Hartleben-Texte kannst du dir hier anschauen, dann weißt du, ob der ältere Sprachstil für dich in Ordnung ist:

    http://www.zeno.org/Literatur/M/Verne,+Jules/Romane


    Bei Der Einbruch des Meeres gibt es meines Wissens nur eine dt. Übersetzung, und zwar die von Hartleben. Beim Dampfhaus könntest du noch auf Weichert oder Fischer zurückgreifen, aber Hartleben ist deutlich besser, da ungekürzt.


    Tipp:

    Schau mal auf ebay oder ebay-Kleinanzeigen, was da an Pawlak-Konvoluten angeboten wird. Mag sein, dass man da ein bisschen Geduld braucht, bis sich eine günstige Gelegenheit bietet, aber dann hat man gleich viele Bücher auf einmal zum günstigen Preis. Inhalt sind auch bei Pawlak die Hartleben-Übersetzungen.


    Bei einzelnen Titeln empfehlen sich natürlich andere Ausgaben. Schnapp dir als erstes die Mondromane, inhaltlich beste Ausgabe in der gebundenen Version, zwei Bücher (neu) zusammen nur € 18,94 (12,95 + 5,99 Porto):

    https://www.froelichundkaufman…mond-2-baende-im-set.html


    Die anderen Bände der Winkler-Ausgabe kannst du antiquarisch bekommen. Wenn es keine gebundenen Bücher sein müssen, dann nimm die Taschenbuchausgabe dieser Edition, erschienen bei dtv.

    Siehe hier, unter WWL Winkler Weltliteratur:

    https://www.j-verne.de/verne_edit2.html


    Alles klar? :)

    Sehr schön!


    Es kam mir irgendwie bekannt vor. Ich habe dann hochgescrollt, und, voilà, oben in #2 findet sich ein Bild, das ungefähr vom gleichen Standpunkt aus aufgenommen wurde.

    Vielleicht lässt sich ein Archiv der Forumsbeiträge erstellen. Die Posts sind wohl noch in Form von E-Mail-Benachrichtigungen vorhanden, siehe hier:

    https://groups.google.com/g/jules-verne-forum/c/MrmgVlbkxEU


    Quote

    I have the old messages from Zvi's JV Forum from the beginning.

    Let's coordinate to see how we put in place a searchable database so the messages can be available online.

    Wie ich folgendem Beitrag entnehmen konnte …

    Jules Verne Reading Days am 07.-09.02.2021

    … gibt es ein neues internationales Forum:

    https://groups.google.com/g/jules-verne-forum

    Ich habe mich natürlich gleich angemeldet :)


    Danke garmt


    Das Forum ist der Nachfolger des alten Forums, das offline ist. (Eine (unvollständige) Kopie gibt es bei archive.org und hier: http://www.julesverne.ca/jv.gilead.org.il/index.html , wie hier … Herzlichen Glückwunsch Jules Verne Forum!

    … schon erwähnt.)

    Gibt es auch eine Liste, in der die Romane nach der Reihenfolge ihrer Entstehung angeordnet sind?

    Solch eine Liste wurde, glaube ich , mal von Dumas in seiner Biografie veröffentlicht, bleibt aber hypothetisch und unvollständig, weil die genauen Entstehungszeiten für viele Romane nicht oder nur unvollständig bekannt sind.

    Ja, im Bulletin 138 (erschienen 2001) wird es erwähnt. Auf S. 64 wird die aktualisierte Version der Biographie vorgestellt, Voyage à travers Jules Verne:

    Quote


    … avec de nouveaux chapitres et de nombreuses annexes - dont la liste des œuvres de Jules Verne, dans l’ordre chronologique de création, est, à ce jour, la plus complète parue.

    Quote

    Niue ist seit 1974 mit dem 2400 Kilometer entfernten Neuseeland verbunden. Das bedeutet, die kleine Insel verwaltet sich selbst, aber die Bewohner sind offiziell Neuseeländer. Der Mini-Staat ist abhängig vom vergleichsweise großen "Nachbarn". Wellington steuert Jahr für Jahr mehrere Millionen an Hilfsgeldern bei.

    Doch es gibt ein Zeitproblem: Niue hängt je nach Sommer- oder Winterzeit 23 oder 24 Stunden hinter Neuseeland zurück. Wenn es auf Niue Freitagmittag ist, sind die Neuseeländer bereits im Wochenende. Grund dafür ist die sogenannte Datumsgrenze. "Dass es so etwas gibt, weiß man spätestens seit 'In 80 Tagen um die Welt' von Jules Vernes [sic!]. Ob man ostwärts oder westwärts um die Welt reist, macht einen Unterschied, wenn man wieder ankommt", sagt Andreas Bauch im ntv-Podcast "Wieder was gelernt". Der Physiker leitet die Arbeitsgruppe Zeitübertragung an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig.

    https://web.archive.org/web/20…ngen-article22250304.html

    Oder gehört Hatteras zu den Ausnahmen? :

    Ups, hätte es gleich selbst nachschauen können/ sollen:

    Quote


    Erst nachdem Jules Verne den zweibändigen Roman Reisen und Abenteuer des Kapitäns Hatteras vollständig präsentiert hatte, bot Hetzel ihm in einem Vertrag vom 1. Januar 1864 eine Summe von 3.000 F. für die ersten 10.000 Exemplare (ein Betrag, der auch das Vorabdruckrecht einschloss) und […]


    Volker Dehs: Jules Verne – Eine kritische Biographie (2005), S. 143.

    Danke sehr! :)


    Ja, dann ist es doch passend, die Reihenfolge der Vorabdrucke zu nehmen, denn so hat man den Hatteras an zweiter Stelle. Er dürfte ja Ende 1863, Anfang 1864 fertig gewesen sein (und Reise zum Mittelpunkt und der erste Mondroman sind erst später entstanden, nehme ich mal an).


    Oder gehört Hatteras zu den Ausnahmen? :

    Zu 2) Ja, zumindestens abgeschlossen, vielleicht mit ein oder zwei Ausnahmen;


    "Komplett fertig" waren Vernes Werke eigentlich nie

    Ja, das hatte ich nicht optimal formuliert. Ich meinte eigentlich:

    abgeschlossen

    d. h. im Wesentlichen fertig, fast alles ist schon geschrieben. (Von anderen Schriftstellern wurde es ja oft anders gemacht, z. B. Dickens, dessen The Mystery of Edwin Drood als Vorabdruck erschien, als Dickens starb … und unvollendet blieb, da er die Kapitel erst nach und nach schrieb.)


    ((Die von Leon Garfield verfasste Fortsetzung ist gut und stützt sich auf das, was Dickens seinem Freund und Biographen John Forster über die geplante Handlung erzählt hatte https://en.wikipedia.org/wiki/…ry_of_Edwin_Drood#Summary )

    (Bildquelle: https://pictures.abebooks.com/RAREBOOKCELLAR/18703789669.jpg .))


    [Blocked Image: https://pictures.abebooks.com/RAREBOOKCELLAR/18703789669.jpg]

    Danke sehr! :)


    Gibt es auch eine Liste, in der die Romane nach der Reihenfolge ihrer Entstehung angeordnet sind?


    Waren die Romane immer schon komplett fertig, wenn der Vorabdruck begann? (Im Fall Hatteras: Waren beide Teile schon fertig, als der Vorabdruck des ersten Teils begann?)

    Was, du willst nicht nachgeben? ^^;)


    Ich aber auch nicht:

    Wenn es so ist, wie du meinst, warum steht dann Das Land der Pelze vor Reise um die Erde in 80 Tagen und Die Schule der Robinsons vor Der grüne Strahl? Wenn du dir die Veröffentlichungsdaten anschaust, wirst du feststellen, dass die kleinformatige Ausgabe von 80T (Nr. 11) am 30. Januar 1873 erschienen ist, die von LdP (Nr. 10) aber erst im Juni 1873 (Band 1) und Oktober 1873 (Band 2). Der Vorabdruck von LdP startete aber bereits im September 1872, der von 80T erst im November 1872. Die kleinformatige Ausgabe von SdR (Nr. 22) erschien am 9. November 1882, die von DgS (Nr. 23) bereits am 24. Juli 1882. Der Vorabdruck von SdR begann aber schon im Januar 1882, der von DgS erst im Juli 1882.


    Man erkennt also: Die Reihenfolge richtet sich nach der Reihenfolge der Vorabveröffentlichungen.


    Quote
    In a book form, the Hetzel’s in-18 edition, which
    is always the first original edition. https://www.j-verne.de/verne_biblio_1.html

    First original edition bedeutet also ErstAUSGABE (in Buchform), aber nicht ErstVERÖFFENTLICHUNG (Vorabdruck). Die „offizielle“ Bibliographie richtet sich offensichtlich, wie man an den insgesamt vier von mir genannten Beispielen erkennen kann, nach der Reihenfolge der ErstVERÖFFENTLICHUNG. (KH vor RzM etc., 1LL vor Robur, LdP vor 80T, SdR vor DgS.)


    Wenn du es anders haben möchtest (Reihenfolge der ErstAUSGABEN), müsstest du in deiner Bibliographie konsequenterweise 80T vor LdP stellen und DgS vor SdR.


    Aber, wie schon erwähnt, das ist deine eigene Entscheidung. Ich kann dir da keine Vorschriften machen. Du darfst deine Erbsen so zählen, wie du sie zählen willst, ganz unabhängig davon, wer nun der bessere Erbsenzähler sein mag ^^

    Hier Beispiele, die ersten Ausgaben hatten noch nicht den Eindruck mit dem Zyklusnamen der VOYAGES EXTRAORDINAIRES.

    Schau bei Autour de la lune nochmal genauer hin ;) (Oder war das als Gegenbeispiel gedacht? :/ )

    Kleiner Nachtrag noch … obwohl sich nicht abstreiten lässt, dass das mehr oder weniger „Erbsenzählerei“ ist. (Aber der Fan ist meistens auch Sammler und mag Listen :) ) Volker hatte erwähnt, dass man seinen Namen bei der „offiziellen“ Bibliographie mit angegeben hat, ohne ihn vorher zu fragen. (Nun gut, das wird natürlich nicht in böser Absicht geschehen sein, sondern um Volkers Anteil bei der bibliographischen Forschung zu würdigen.) Aber es ist durchaus denkbar, dass er, was die Reihenfolge der Romane angeht, deine Version bevorzugen würde. Vielleicht kann er sich ja auch selbst noch kurz dazu äußern. Ich selbst würde übrigens auch nicht „sklavisch“ der „offiziellen“ Biographie folgen. Ich würde zwar die gleiche Systematik anwenden bzw. die gleiche Reihenfolge nehmen, aber alle Bände mit aufnehmen, die damals in der Reihe der Voyages Extraordinaires herausgebracht wurden, also auch den Doktor Ox und die von Michel Verne herausgegebenen posthumen Werke. Denn wenn man die Liste kürzen will: Wo fängt man da an und wo hört man auf? Schwarz-Indien stammt ja halb (?) von Hetzel, kann man also streichen, denn es ist kein „reiner“ Verne, genauso wie die bearbeiteten posthumen Romane. Das gleiche gilt für den Südstern, der zu großen Teilen von „Grousset-Laurie-Daryl“ stammt. Da hielte ich es für besser, die Liste einfach so zu lassen, wie sie damals entstanden ist.

    Ups, Entschuldigung. Ich hatte mich wohl etwas unklar ausgedrückt und immer von Bibliographie gesprochen, ohne ausreichend deutlich zu machen, welche ich jeweils meine. In der „offiziellen“ Bibliographie wird das Datum der Vorabveröffentlichung zugrunde gelegt. Das ist auch konsequent durchgehalten. (Ausnahmen bestätigen die Regel. Bei Fünf Wochen im Ballon und Kein Durcheinander gab es keine Vorabveröffentlichung.) Hatteras steht entsprechend an zweiter Stelle. Bei den in-18-Ausgaben sind aber Reise zum Mittelpunkt der Erde und Von der Erde zum Mond früher erschienen als Hatteras. Also, wenn du die in-18-Ausgabe zugrundelegst, darfst du Hatteras eigentlich nicht die Nr. 2 geben, und es wäre auch gut, wenn du deine Systematik auch mit angeben würdest.* Aktuell steht bei deiner Bibliographie, dass sie der „offiziellen“ Bibliographie folgt. Das ist aber bei Robur nicht der Fall.


    Das sind natürlich nur Vorschläge. Es ist deine Seite, wenn du eine andere Systematik nehmen willst, ist das deine Sache!



    *Damit meine ich: Direkt bei deiner Bibliographie.


    Auf der Seite zu Hatteras steht zu lesen:

    Quote

    Anmerkung: Die laufende Nummer 2 der VE hat dieser Roman offensichtlich erhalten, weil er bereits ab 20. März 1864 im „Magasin d'Éducation et de Récréation“ erschien. 1866 kam dann die „in-18“-Edition (siehe auch Hinweise in meinen [Blocked Image: https://www.j-verne.de/redarrow.gif] einleitenden Worten zur Sammlung VE zum Thema Erstausgaben).

    https://www.j-verne.de/verne7.html

    Genauso könnte man sagen:

    Die laufende Nr. 28 hat der Roman Ein Lotterielos [in der „offiziellen“ Bibliographie] offensichtlich erhalten, weil er bereits ab 1. Januar 1886 im „Magasin d'Éducation et de Récréation“ erschien.


    Aber, noch einmal: Du kannst natürlich die Reihenfolge nehmen, die du selbst für am besten hältst. So richtig wichtig ist diese Frage wohl auch nicht. Ich dachte nur, ich erwähne es mal … weil ich dachte, dass du die Reihenfolge versehentlich geändert hattest. Aber das ist offensichtlich nicht der Fall.

    interessant wie sich manchmal die Dinge überschneiden.

    Ja, auf jeden Fall :) Ich hatte Volker gefragt, ob Webseite bzw. Forum, und die Bibliographie, noch verfügbar sind. Er hatte mich dann auf Andrew Nashs Seite hingewiesen. (Danke dafür!) Und er hat auch erwähnt, dass eine umfangreiche neue Bibliographie in Arbeit ist. Sehr gut!


    Ich wollte in der Bibliographie etwas nachschauen. Es geht um die Nummerierung der Außergewöhnlichen Reisen. Ich hatte mich etwas gewundert, warum Robur vor dem Lotterielos steht:




    Ich dachte, dass das in der Bibliographie wahrscheinlich auch so steht, denn:

    Aber in der Bibliographie ist die Reihenfolge anders:

    Quote

    28.

    [BL] Un Billet de loterie.
    One volume.
    • “Un Billet de loterie. Le numéro 9672.”, Magasin, vol. 43, no. 505 (1 January 1886) - vol. 44, no. 525 (1 November 1886).
    • Un Billet de loterie. (Le numéro 9672.) Suivi de Frritt-Flacc, 4 November 1886.
    • Un Billet de loterie. (Le numéro 9672.) Suivi de Frritt-Flacc,
      • 11 November 1886 (40 illustrations by George Roux).
      • 11 November 1886: twenty-first double volume with Robur-le-Conqurérant.
    29.
    [RC] Robur-le-Conqurérant.
    One volume.
    • “Robur le Conqurérant”, Journal des Débats politiques et littéraires, 29 June - 18 August 1886.
    • Robur-le-Conqurérant, 23 August 1886.
    • Robur-le-Conqurérant,
      • 14 October 1886 (45 illustrations by Léon Benett).
      • 11 November 1886: twenty-first double volume with Un billet de loterie.
    https://www.j-verne.de/verne_biblio_1.html

    Wenn ich die Systematik richtig verstehe, zählt das Datum der Vorabveröffentlichung, siehe z. B. Hatteras mit Nummer 2. Also müsste das Lotterielos tatsächlich vor Robur stehen, oder? Ich denke mal, dass du aus Versehen die Reihenfolge vertauscht hast. Kannst es ja noch ändern, wenn du möchtest :)

    Viele Inhalte der Webseite sind noch auf der Seite von Andrew Nash abrufbar:

    http://www.julesverne.ca/jv.gilead.org.il/index.html


    Die Inhalte des Forums sind aber größtenteils nicht (mehr) vorhanden. Die Inhalte sind wohl von archive.org übernommen worden. Und bei archive.org sind die Inhalte des Forums wohl größtenteils nicht gesichert worden.


    Quote

    In the summer of 2020, the Zvi Har'El Jules Verne site disappeared. Click the image below to access a "Mirror Copy" of his site:


    [http://www.julesverne.ca/jv.gilead.org.il/index.html]


    You can also access it using the "WayBack Machine Archive"

    Die Mitgliederliste ist noch verfügbar:

    http://www.julesverne.ca/jv.gilead.org.il/forum/members.html


    Schreib sie mal an, Poldi, und frag sie, ob sie ein Ausweichquartier möchten ;)

    JV Foreign Visitors


    Dann gibt es hier mehr Beiträge :)