Posts by Bernhard

    Die Abbildungen der Buchbände sind ja bereits erfolgt bzw. nun ersichtlich. Dazu noch folgende Anmerkungen:


    Bei beidenBänden wurden zwischen Titelseite und Beginn des Romans die Bilder der Hauptpersonen (Lidenbrock / Fogg) ganzseitig auf der rechten Seite wiedergegeben und auf der linken Seite (also Rückseite Titelblatt) eine kurze Vorstellung der Person und des Romans (8-12 Zeilen).


    In Band 1 (Mittelpunkt) findet sich nach Romanende eine kleine Fotografie vernes mit Reproduktion seiner Unterschrift und 6 Zeilen zur Person. In Band 2 (80 Tage) fehlt dies.


    Die Vorsätze (also Einband-Innenseiten und "fliegendes Vorsatzblatt" sind in glänzend ockerfarben (soll goldfarbe imitieren) mit dem historischen Emblem des Verlags Hachette gemustert, die Rückseite des fliegenden Vorsatzblattes ist in gleicher Farbe mit Ausschnitten aus den Roman-Illustrationen versehen (also zwei verschiedene Illustrationsausschnitte pro band, einer Vorne, einer hinten).


    Wie schon festgestellt haben die Bücher keine ISBN, die Texte sind in Lizenz von Fischer (Mittelpunkt 1996/ 2003, 80 Tage 2011/2016). Wie angemerkt sind die Illustrationen teilweise etwas dunkel, was aber durch die ganzseitige (und damit in den meisten Fällen größer als Original) meist recht gut kompensiert wird. (Man hätte sich zum Teil aber doch gewünscht, wenn die Reproduktionen etwas einheitlicher "gut" ausgefallen wären.) Im Falle von Band 1 (Mittelpunkt) sind die Bilder vollständig reproduziert und zufriedenstellend in ihrer Reproduktion. Chromotypografische, also farbige Ausführungen, liegen nicht vor.

    Im Falle von Band 2 (80 Tage) ist festzustellen, dass eine ganze Anzahl an Illustrationen fehlt (darunter auch die Karte), andere in ihrer Reihenfolge gegenüber dem Original vertauscht wurden, farbige und die eine später bei Hetzel hinzugefügte Illustration aus der Theaterfassung sind ebenfalls nicht enthalten. Außerdem sind eine Anzahl von Bildern in der Reproduktion ziemlich bescheiden was die Bildqualität betrifft.


    Inhaltsverzeichnisse sind nicht vorhanden, was im Fale Mittelpunkt nicht schlimm ist, da hier die Kapitel nur nummeriert sind, in 80 Tagen aber wünschenswert gewesen wäre.


    Fazit:


    Von der Machart her (EInband, Bindung) sehr ansprechend und gut ausgeführt. Die Reproduktion der Bilder ist in Band 1 gut und weitestgehend allen Ansprüchen genügend, Band zwei hat hier aber eklatante Mängel (fehlende Bilder, schlechte Reproduktionen) und lässt daher im Falle einer Fortführung der Reihe keine Befriedigung erwarten. Entgegen der vollmundigen Bewerbungen auf den Kartons, Heft, Flyern ... ist die Papierqualität als "normal" und nicht hochwertig anzusehen, die Schriftgröße entgegen der Bewerbung für meinen Geschmack etwas klein ausgefallen.

    .... der Fragebogen:




    In dem Buch lag ein weiterer Flyer:





    ...


    Der zweite Band Reise um die Erde in 80 Tagen kam auf einem weniger als halb so großen Karton:




    ... auf dessen Rückseite der 3. Band (Von der Erde zum Mond) angekündigt wird. Der Verkaufspreis liegt jetzt bei 9,99 € für den 2. Band.


    In dem 2. Band liegt ein einblättriger Flyer bei, in dem eventuellen Interessenten mitgeteilt wird, man habe "verschiedene Studien" durchgeführt und müsse diese erst auswerten, um zu entscheiden, ob die Serie fortgesetzt wird. Den Interessenten wird angeboten, falls die Reihe fortgesetzt wird, den 3. Band kostenfrei erhalten zu können ... (den werde ich mal einsenden, just for fun ...)



    Hallo,


    so, ich habe nun einige wenige Exemplare des Probeverkaufs erhalten, die ich hier präsentiere...


    Als erster Band wurde offensichtlich Die Reise zum MIttelpunkt der Erde angeboten, auf einem Karton in einem Format zwischen A3 und A2 - Format in Folie eingeschweist aufgeklebt, versehen mit einem Folienschuber, in dem ein Begleitheft, ein Flyer und ein Fragebogen einliegt. Das Ganze wurde für lediglich 1,99 € verkauft:



    Die angegebene Webseite führt mit Fehlermeldung auf die Webseite http://www.hachette.de (dies gilt auch für den Link zur Umfrage im Fragebogen, s.u.)

    Interessant sind hier die Buch-Abbildungen der geplanten weiteren Ausgaben und das der zweite Band in 14 Tagen folgen soll... Wann nun Verkaufsbeginn war ist weiter nicht klar, nur das laut Fragebogen mit dem 31. Dezember 2021 Einsendeschluß war, d.h. man kann zumindest annehmen, dass der Verkauf bereits um den Jahreswechsel bereits wiueder eingestellt worden sein könnte...

    Nun Bilder des Begleitheftes und des Flyers:










    Es folgt der Fragebogen:

    ach a Schmarn... ich sehe gerade, ein paar Infos gab es doch, die hatte ich auch versendet:


    Test mit zwei Büchern (Reise zum Mittelpunkt der Erde / Reise um die Erde in 80 Tagen), Übersetzungen von Klottmann bei Fischer-Verlag.

    Bücher wurden am 01.12.21 auf den "Testmarkt" ausgeliefert.


    Ich habe jetzt mal eine Anfrage an meine Informationsquelle gesendet, vielleicht gibt es ja mal Neuigkeiten deshalb...


    B.

    Poldis Frage ist tatsächlich von Relevanz, also wo war das?


    Ich hatte im Club-Vorstand darüber doch informiert?


    Hachette hat ein Hamburger Büro bauftragt, welches sich mit mir in Verbindung gesetzt hatte, wegen der Ausgabe einer illustrierten Verne-Reihe von Hachette, wie sie es in Spanien, Italien und Polen bereits gibt. Als Testballon wurden einige wenige Titel an geheimgehaltenen Orten in Deutschland zum Verkauf platziert, ich habe die Zusage für meine beratende Unterstützung ggf. einige Remitenten-Exemplare nach Ende der Versuchsphase zu erhalten. Wann diese Aktion nun angelaufen ist, wo, und wann sie endet, wie viele und welche Titel, darüber habe ich auch keine Informationen. Die in den Versuchs-Ausgaben enthaltenen Übersetzungen stammen wohl allesamt vom Fischer-Verlag (Neuübersetzungen https://www.j-verne.de/verne_edit0_11.html ) in Lizenz / Rechteankauf / Rechteabtretung.


    Da ich nicht weiß, ob man mir die Informationen zukommen lässt, welche Titel da vertrieben wurden (und befremdlicherweise ich bei der DNB auch nichts finden kann), wäre es natürlich von Interesse, wenn jeder, der derartige Bände angeboten sieht zuschlägt und einem von uns (Jules-Verne-Club) diese Bände zukommen lässt, um sie bibliografisch erfassen zu können. Außer ich bekomme doch noch über den Hamburger Vertragspartner von Hachette entsprechende Exemplare...

    Hallo Andreas,


    Stefan hat ihr das Bild der Ankündigung gepostet, zumindest bei mir ist die Ausgabe bislang noch nicht eingetroffen. (Wobei von Stefan die Angabe falsch ist: Es wird sich um Vol. 28 No. 3 handeln, nicht No. 5 ....) Insofern weiß ich nun auch nicht was da enthalten ist. Laut FB hat aber das Titelbild wenig mit dem Inhalt zu tun...

    Allerdings hat es in der Vergangenheit nicht nur einen Artikel über den Great Eyry gegeben, einen von J.M. Margot zumindest im "J.V. No. 4" vom C.d.Documentation J.V." (http://revuejulesverne.over-bl…7-8-9-et-10-43329579.html und http://revuejulesverne.over-bl…13-14-et-15-43329799.html - S. 10-12) - und ich meine es gab etwa z uder Zeit auch noch mehr von JMM, ggf. auch in der Zeitschrift der NAJVS, müsste ich gucken.... von und mindestens einen weiteren von jemand anderem 2012 in den Extraordinairy Voyages (der mir kaum geiegnet erscheint von Interesse für Dich zu sein). Was für Fragen hast Du denn? Bzw. denkst Du, es würde Dir was bringen wenn ich die aus meinem Fundus auskrame? Schreib mitr mal ...

    Dem kann ich mich anschließen... ich habe in einem für mich wahren Guck-Marathon (normalerweise hätte ich vermutlich Wochen für so eine Menge Filmmaterial benötigt...) die ganze Staffel angetan.

    Ich würde es allerdings weniger als "Psychologie-lastig" bezeichnen, sondern vor allem "modern Gendergerecht/ Rassismusfrei / Geschlechter-gleichberechtigt" bezeichnen. Eine gleichberechtigt agierende weiße Frau, die ohne eigentlich für den Handlungszeitraum übliche rassistisch bedingte Vorbehalte drauf und dran ist sich in einen dunkelhäutigen (oder darf man noch sagen "afrikanisch-schwarzen"?) Mann zu verlieben, und all dies wird in einer Selbstverständlichkeit gebracht, die eigentlich heute selbstverständlich sein sollte - es aber leider in der Realität (immer noch) nicht ist ... man hat sich offensichtlich sehr bemüht, sämtliche beständig betonten Werte dieser Art in dem Film deutlich umzusetzen, um nur keine Vorwürfe in dieser Hinsicht zu riskieren. Sehr gut gemacht, aber dem Handlungszeitraum leider so vollkommen gar nicht entsprechend...

    Sehr gut gemachte moderne Unterhaltung, sehr sehenswert. Aber so wie überwiegend nur der rote Faden des ursprünglichen Romans, sein Leitmotiv, und die Namen der Hauptpersonen verwendet werden, und ansonsten sehr frei eine neue Geschichte geschrieben wird, so wenig entspricht sie dem geschichtlichen Kontext der Zeit, in der die Verfilmung spielt. Damals gab es eben keine Gleichberechtigung von Mann und Frau und Schwarz und Weiß. Hätte man diesen Wiederspruch zwischen dem, was (heute) als Selbstverständlich gelten sollte, und den Handlungszeitraum-zeitgemäßen Verhaltensnormen, deutlicher herausgestellt, wäre alles etwas authentischer...

    Wenn ich mal leise Kritik üben darf: Warum macht man so ein großes Event mitten in der Woche?

    Weil das Event so groß aufgezogen ist und die meistenTeilnehmer eh von weit her (meist Übersee) angereist komnmen und daher eh Urlaub dafür nehmen müssen (falls sie berufstätig sind) ... denke ich mal.

    Unsere spanischen Freunde hätten ja gerne im direkten Anschluß ihren Besuch bei uns (wie ursprünglich in Wetzlar geplant) durchgeführt, ich habe aber aus Wetzlar an sich nicht mehr viel bis gar nichts gehört und bin auch weiterhin der Ansicht, solange die Covid-Lage noch so variabel ist, macht es wenig Sinn so viel Energie auf die Planung derartiger Treffen zu verwenden, wenn diese dann am Ende doch wieder abgesagt werden müssen... Ich finde das Risiko - Covid selbst, aber v.a. die Planungsrisiken, einfach zu hoch ...

    Auch wenn es in diesem Forum so ruhig geworden ist, dass die Mutmaßung, es könnte kaum noch einer mitlesen, sich aufdrängt; und auch wenn es versäumt wurde die Nautilus Nr. 38 anzukündigen ... hier also für die Interessierten:


    Die Nautilus Nr. 39 ist im Layout und wird voraussichtlich in der zweiten Oktoberhälfte ausgeliefert. Ein Entwurf des Einbands und des Inhalts (beides kann noch Änderungen erfahren) ist jetzt auf der Webseite des Jules-Verne-Club zu sehen:


    Neues vom Club

    Ich hatte mir vor ein paar Jahren den Jules Verne Rum in seinen zwei Ausführungen besorgt und muss sagen: ganz gut. Ich stand auch mit dem Betreiber in Emailaustausch und wundere mich etwas darüber, dass er seine Brennerei verkaufen will ...

    Dein Einwurf ist sicherlich absolut berechtigt, nur wenn es - außer dem Artikel von Dir - bis heutigen Tags keinen Beleg ddafür gegeben hat das tatsächlich eine Totenmaske existiert oder angefertigt wurde, dann sollte das doch zumindest zu denken geben... Vielleicht bestand ja die ursprüngliche Absicht für eine Totenmaske, aber die Familie hat Herrn Roze dann doch gebeten es bei einer Skizze zu belassen, weil ihr das Prozedere der Maskenabnahme nicht zusagte?

    Ich denke eine Antwort werden wir nie erfahren, aber ich ziehe nach Volkers Verweis auf eine Quelle "contra-Maske" doch weiterhin die Annahme vor, das hier Journalistisch unsauber gearbeitet wurde, wenn bis heutigentags kein Maske bekannt geworden ist...