Posts by Andreas

    In meinem Zimmer, selbst in den Bücherregalen oder auf dem Schreibtisch, finden sich auch solche "Stehrumchen". In den Dosen habe ich Bilder und Postkarten, in einer anderen Schreibutensilien. Es ist einfach eine angenehme Athmosphäre die verbreitet wird.

    Und irgendwie sieht es ja auch orderlicher aus ...

    Ich habe mir die Originalteedosen angesehen. Eine "abenteuerliche" Zusammenstellung von Motiven, aber insgesamt stimmig und es sind schöne Dekorationsartikel geworden, neben der eigentlichen Funktion die sie einmal hatten. Hätte Ayrton wie auf dem Teedosenmotiv noch einen Ballon gesehen, dann wäre er noch depressiver geworden bei seiner Aussetzung auf der Insel Tabor... :):

    Ich habe das Buch Anfang des Jahres als Geschenk erhalten. Ich habe noch in Erinnerung, dass ich mir an den ersten beiden Rätseln die Zähne ausgebissen habe, zumal die Fragestellung eine unterschiedliche Interpretation der Herangehensweise der Ent-Codierung zuliess. Danach hatte man als Verneleser echt Vorteile. Aus meinem Steampunk-Bekanntenkreis haben ebenfalls mehrere Leute dieses Buch. Offenbar gelockt durch das ansprechende Außere bzw. der Gestaltung. Sie waren alle begeistert.


    Auch von mir DAUMEN HOCH! :thumbup:

    SIehe weiter oben: Ich habe es auch aufgegeben.


    Leider wird dadurch den Leuten mit der Selbstbedienungsmentalität kein Riegel vorgeschoben. Aber für uns lohnt sich ein Zwergenaufstand nicht.

    :(:

    NACHTRAG: "Gestelzt" bezog sich auf die Rezension, nicht auf das eigentliche Buch.

    Beim Lesen ging es mir wie bei einigen Theaterrezensionen, die ich gern vor Besuch des Stückes zu Rate ziehe: Manchmal war sich der Rezensions-Autor wichtiger als der Urheber des auszuwertenden Stücks ...

    Ich habe es aufgegeben gegen Plagiatoren, Nachahmer, nichtfragende Nachnutzer oder ähnlichen Leuten vorzugehen. Das geht bei einem bekannten Online-Lexikon los (seitenweise Kopien von mir mit leichten Wortumstellungen in den Beiträgen) oder von mir grafisch reparierten alten Motiven die dann ungefragt in diversen Druckschriften erscheinen.

    Ich nehme es zur Kenntnis, das die Leistung eines Autors / Urhebers / Designer nicht mehr anerkannt wird und das oft kein Unrechtsbewusstsein vorhanden ist (siehe NL Plagiate). DIe Zeit ist mir zu kostbar um mir mit Streitereien die Laune zu verderben.

    :keineahnung:

    ... das mit der Beuteteilung verstehe ich nicht richtig. Wichtig wäre doch, dass man solche Scharlatane ins Handwerk fuscht. Schon die Anmaßung, sich als Buchbinder (was ich vermute) als Verlag auszugeben. Und dann noch die Sammler auszunehmen .. Brrr. <X

    Nicht blos die Textvorlagen sind illegal, auch die Nutzung des Verlagssignets und der Verlagsbezeichung ist illegal. Die Verlagsrechte von NL wurden vom Verlag Eulenspiegel Berlin erworben. Ich hatte den Verlag bereits bei den ersten Plagiaten darauf aufmerksam gemacht. Da es keine Auflagenstärke gibt, es sind offenbar Einzelfertigungen, hatte damals der Verlag den Rechtsweg nicht angestrebt.

    Zeitgleich hatte ich EBAY einen Vorgang gemeldet, auch von denen habe ich nichts mehr gehört. Vielleicht müssten wir das mal in größerer Anzahl von Usern machen.

    Die Vorgänge sind so dreist, da fehlen mir einfach doe Worte ....

    Ich hoffe, das der Roman nicht nicht genauso gestelzt geschrieben, wie die o.g. Rezension. Offenbar hat der Autor diesen Beitrag vor allem für sein eigenes Ego geschrieben. In mir haben die Ausführungen kein Interesse geweckt. Das Ganze klingt sehr nach nach Zielgruppe "kleiner elitärer Leserkreis".

    ... ich nehme jede Gelegenheit war, um auf unseren Altmeister Verne aufmerksam zu machen. Und in der Kombination Bücher + Dekorationsartikel wird es eben ein Hingucker und die Leute haben einen "Aha-Effekt". Da es sich um eine gesicherte Vitrine an einem "beobachteten" Ort ist, habe ich auch alte franz. Erstausgaben und die deutschsprachigen Hartleben-Beispiele dabei. Bei ähnlichen Aktionen in einem EInkaufszentrum oder in einer Besuchergalerie einer Ausstellung war ich da vorsichtiger.

    :):

    Am Samstag dem 15. Oktober 22 wird innerhalb der Stadt Cottbus zum ersten Mal nach der Coronapause die "Nacht der kreativen Köpfe" durchgeführt. Von 17.00 bis 24.00 Uhr stellen sich verschiedene Stationen innerhalb der Stadt mit Projekten zum Thema ZUKUNFT" vor. In der Station der Stadt- und Regionalbibliothek läuft das Vorhaben unter dem Titel "Spielerisch in die Zukunft". Dabei wird u.a. das Thema Visionen und Zeitreisen mit viel Fantasie umgesetzt. Mit dabei ist auch das Thema Jules Verne. Zum Appetitmachen habe ich dazu in exponierter Lage eine Verne-Vitrine ausgestaltet. Schwerpunkt legte ich auf Abenteuer und Reisen zu Wasser und zu Lande.

    Die Vitrine wird bis zu den Weihnachtsfeiertagen zu sehen sein. Schließlich ist der Ort ja ein LESETEMPEL und die Bücher und deren Umfeld pasen auch noch nach der Veranstaltung dorthin.


    ... ich drücke den Machern die Daumen, dass es wirklich eine größere Reihe wird. Das denen sozusagen nicht "die Puste ausgeht".

    Dadurch das sie (richtiger Weise im Sinne des Erscheinens) mit FÜNF WOCHEN IM BALLON und MITTELPUNKT beginnen, birgt dies allerdings die Gefahr, dass Nichtsammler diese Bücher nicht kaufen. Denn wenn in den Haushalten Vernebücher vorhanden sind, dann sind das IN 80 TAGEN UM DIE WELT, MITTELPUNKT und FÜNF WOCHEN. Und Normalhaushalte haben nun mal nur ein Exemplar pro Roman.

    Hoffentlich halten sie durch!

    :prima: