Posts by Andreas

    Vorbemerkung: Ich bin nicht gerade ein Fan von Hörspielen, aber ab und zu mag ich sie. Unabhängig davon finde ich alle (!) Projekte gut, die Kinder auf Jules Verne und das damalige Umfeld aufmerksam machen. Ich habe lange gesucht, bis ich dementsprechende Bücher gefunden habe, die JV dem frühen Lesealter nahebringen, denn bei mir wächst die Enkelgeneration heran. Daher begrüße ich auch an dieser Stelle Kinderbücher mit starker Kürzung des Textes und kindgerechter Aufarbeitung. Denn ansonsten ist JV zu schwere Kost für junge Leser und der Autor geht einfach verloren.


    Also "Daumenhoch" für die Abenteuermaschine. Sie soll unterhalten, etwas Wissen vermitteln und ggf. den Boden zum Lesen vorbereiten. Weiter so!

    :thumbup:

    Nochmals zum Datenschutz und zu den Urheberrechten (beides heikle Themen): Da hab ich schon immer Vorsicht walten lassen. Aber das ist eine andere Thematik, die ich hier nicht weiter vertiefen will.


    Zurück zum Thema: Es ist vollbracht. Ich hab mich mal intensiver mit der Problematik Steampunk und Jules Verne beschäftigt. Das Ergebnis incl. diversersem Bildmaterial ist hier abrufbar:

    http://www.j-verne.de/steampunk.html


    Viel Spaß beim Erkunden!

    :holmes:

    Meine Vorsicht zur Darstellung/Abbildung von Leuten bezieht auf die allgemeine Hysterie Datenschutz/Persönlichkeitsrechte etc.

    Ich bereite gerade auch ein Update meiner WEB-Seite vor, bin aus dem gleichen Grunde gerade dabei die Einwilligung von Dargestellten Leuten, Künstlern etc. einzuholen.



    Und wo liegt Forst?

    ... von den meisten ganz ganz weit entfernt. In der Lausitz zur Grenze nach Polen. Weiter nach Osten kann man in Deutschland nicht reisen.

    Hallo Freunde,

    das Festival war ein voller Erfolg. Hier ein Beitrag aus neutraler Sicht aus der hiesigen Regionalpresse:

    https://www.lr-online.de/lausi…die-besucher_aid-45668235


    Und nun ein paar persönliche Eindrücke, im Foto festgehalten:


    Die fantasievollen Kostüme der Akteure und Besucher waren natürlich selbst schon ein Höhepunkt der Veranstaltung - neben dem umfangreichen Angebot an Künstlern und unterschiedlichsten Programmpunkten. Diese Art von Bildern mit Besuchern hätte ich hundertfach machen können, aber ich war mir nicht sicher, ob die Abgebildeten auch im WEB erscheinen wollten. Die hier abgebildeten Mitorganisatorin des Festivals steht dazu, möchte sie doch mit ihrem Mann in zwei Jahren die Veranstaltung erneut wieder auf die Beine stellen. Ich werde mich auf jeden Fall auch wieder aktiv einbringen, auch wenn ich nur einen ganz kleinen Beitrag geleistet habe.


    Die Organisatoren hatten eine Vielzahl von Objekten und Fahrzeugen die mit Dampf in Verbindung standen organsiert und aufgeboten. Mit dabei war auch ein dampfbetriebener LKW. Der wurde so 1924 als Skoda-Sentinel gebaut. Es handelt sich also nicht um ein Fantasieprodukt - er war eine echte dampfgeriebene Arbeitsmaschine. Das Publikum war begeistert.


    Hier ein Beispiel aus den vielen Fleiss- und Bastelarbeiten der Steampunker. Es handelt sich um ein funktionstüchtiges Dampffahrrad, welches extra für die Steampunk-Szene gebaut wurde. So gab es dieses Konstruktion in der Realität nie. Die Dampfzylinder treiben ein Reibrad, welches oberhalb des Vorderrades die Kraft auf den Reifen bringt.


    Schnappschuss am Rande meines Jules Verne Vortrags: Teile der Ausrüstung bzw. der Kostüme der Besucher wurden hier abgelegt, um den Vortrag zu verfolgen. Dieser fand in einem alten Kleinkino statt. Immerhin kamen 55 Besucher, um zu Hören, wie Verne nachfolgende Generationen beeinflusste.


    Für mich war es ein rundherum gut gelungener Veranstaltungstag.

    :)

    ... versucht es doch mal mit diesem Gedankengang: Nicht das existierende Tier ist gemeint, sondern die Streifen auf der indigenen Bevölkerung aufgemalt sehen aus wie bei einem Tiger. Sozusagen als bildhafter Vergleich. Interessant wäre bestimmt die dementsprechende Zeile aus dem franz. Original um die missverständliche Formulierung zu ergründen.

    ... nee, kannte ich nicht. Das ist mal wieder ein Fundstück aus dem Bereich "Randsekundär".


    Zum Film: Ich vermute auch, dass es die Todd-Version des JV-FIlms ist. Solche Klassiker gab es immer wieder mal in den DDR Kinos. Disneys 20K kam ab den 70er Jahren auch alle Jahre mal wieder in die Kinos. Ich denke, dass der Rechte einmal für Devisen gekauft wurden, da sollte es sich villeicht auch lohnen. Aber das sind Vermutungen.

    Ich freue mich auch immer, wenn ich in Filmen Querverweise zum Werk Vernes finde. Manchmal entdeckt auch meine Frau mal solche "Einbettungen".

    ... das "Amt für Aetherangelegenheiten" ist ein Fantasieprodukt von Anja Bagus (siehe http://www.anja-bagus.de). SIe verwob den Gedanken fiktiver Zeitreisen mit dem Steampunk. Wenn man sich selbst und diese Leute nicht zu ernst nimmt, dann ist es eben ein zusätzlicher Spaß. Ich selbst habe auch einen Zeitreisepass. Wenn wir dann die technische Basis besser im Griff haben, werde ich mal unseren Altmeister JV besuchen. Zumindest bin ich vorbereitet.

    :)

    Anbei ein Bildmotiv aus Frankreich zum Thema JV und Steampunk von Jean-Luc Guerin aus dem Jahre 2017.

    "Steampunk ist die Zukunft einer Vergangenheit, die es nie gab"


    Am 7. September 2019 findet in Forst (Lausitz) ein Steampunkfestival statt. Da sich Forst den Beinamen "Rosenstadt" gegeben hat, denn Forst ist seit 1913 die Heimstatt des OSTDEUTSCHEN ROSENGARTENs, hat das Festival den klangvollen Namen STEAMROSE erhalten.



    Alle Detailinformationen sind der eigens geschaffenen WEB-Seite

    http://www.steamrose.de

    zu entnehmen. Dort habe ich mir auch das obige Bild mit Zustimmung der Organisatoren "ausgeliehen". Der Veranstaltungsplan ist voll gepackt mit vielen Künstlern, Straßenaktivitäten, Musikbeiträgen und Shows. Neben den vielen erwarteten stilsicher kostümierten Besuchern wird es auch viele Acts geben, die allen Freunden der Szene, aber auch den Vernianern gefallen wird. Wo sonst kann man im großen Stil auf der Straße Dampffahrräder und andere dampfbetriebene Vehikel, aber auch die anderen vielen verrückten und fantasievollen Basteleien der Fan-Szene erleben? Interessierte können sich auf der o.g. WEB-Seite umfangreicher belesen, hier nachfolgend ein kleiner Auszug (O-Ton):

    Künstler und Akteure

    Bei der Premiere des Steamrose-Festivals haben wir keine Mühe gescheut, um ein vielfältiges Programm zusammen zu stellen. Mit den Clockwork Dolls haben wir sogar Gäste aus den USA. Bekannte Persönlichkeiten aus der bundesdeutschen Steampunk-Szene aber auch Musiker aus der Region freuen sich auf Ihren Besuch. Straßentheater, Schaulaufen Modenschau und sogar als Novum eine echte Steampunkhochzeit, füllen die Pausen zwischen den Musikauftritten. Für die Sammler der Region wird es eine limitierte Sonderpostkarte mit Forster Motiven im XXL-Format geben, die zudem im Amt für Ætherangelegenheiten mit Sonderbriefmarke und Sonderstempel komplettiert werden kann.

    • Wolfgang Dannat (Musik)
    • Clockwork Dolls (Musik)
    • Drachenflug (Musik)
    • Inka & The Neighbors (Musik)
    • Feline & Strange (Musik)
    • Circus of Fools (Musik)
    • Daniel Malheur (Musik)
    • Rainer König (Pantomime)
    • Feuershow Ravenchild
    • Abacus Theater
    • Teslamat (Fotos mit Stil)
    • Minikino Funkelfix
    • Mr. Kerosin
    • steamige Modenschau
    • Märchenerzähler
    • Andreas Fehrmann (Vortrag zu Jules Verne)
    • Straßentheater
    • Drehorgel-Vorführungen
    • Amt für Ætherangelegenheiten / Außenstelle Niederlausitz
    • Verkaufsstände allerlei Coleur
    • Kulinarische Versorgung

    Wie oben zu lesen, wird es auch einen kleinen Beitrag zu JULES VERNE geben:

    Da die Anhänger dieser Stilrichtung auch Anregungen und Elemente aus dem Werk Vernes aufnehmen, wird es einen kurzen bebilderten Vortrag zu Jules Verne geben. Ich hatte in der Region vor einiger Zeit einen Vortrag zum Einfluss Vernes auf Naturwissenschaftler und Techniker gehalten (für Insider: Siehe auch den ähnlichen Vortrag bei WIKI LOVES JULES VERNE). Etwas modifiziert soll er jetzt die Besucher des Festivals unterhalten. Neben der Vielfalt von Straßenbühnen wird auch ein Veranstaltungsort in Forst ein ehemaliges Kleinkino sein. Dies eignet sich für einen Vortrag.



    Unsere Region ist schon neugierig auf die Veranstaltung. Und ich auf die vielen fantasievollen Leute ....

    Da ich auch im Förderverein des Staatstheaters bin, werde ich am Ball bleiben. Auf jeden Fall werde ich nach dem Erscheinen mal Programmhefte ordern. Immerhin was zum Thema Jules Verne im Theater.

    Ich bin auch kein Ballettfan, aber ich lass mich überraschen ...

    Ballett: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

    Ballett von Manuel-Joël Mandon für alle ab 5 frei nach Jules Verne

    Musikcollage: Manuel-Joël Mandon

    Libretto: Michael Böhnisch

    Uraufführung

    Zum Mittelpunkt der Erde sind es nur ungefähr 6.300 km. Und doch wissen wir über das Innere unseres Planeten weniger als über den Mars. Das wird sich ändern mit DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE frei nach Jules Vernes gleichnamigem Roman aus dem Jahr 1864. Jedenfalls für die kleinen und großen Zuschauer, die den Helden dieses Balletts auf ihrem abenteuerlichen Weg unter die Erdoberfläche folgen und Zeugen ihrer Erlebnisse werden.

    Manuel-Joël Mandon setzt in seinen Choreografien vielfältigste Tanzstile bis hin zur Akrobatik virtuos und wirkungsvoll ein, was er in Cottbus bereits mit PETER PAN unter Beweis stellte.

    PREMIERE Sonntag, 10. November 2019 | Großes Haus


    Wo:

    Staatstheater Cottbus, Großes Haus, Schillerplatz 1 in 03046 Cottbus


    Quelle: https://www.staatstheater-cott…zum-mittelpunkt-der-erde/

    ... auf jeden Fall ist es schöner, wenn die Welt bunt ist. Und unsere Vorlieben sind ja auch nicht identisch mit denen anderer. Es wäre ja auch langweilig.


    Der Anlass meiner Reaktion waren eigentlich nicht direkt die "Weiterverwerter" bekannter Autoren / Personen. Der Anlass war etwas anders: Ich hatte wieder den Fall, dass ich eigene Textpassagen (wörtlich) auf anderen Web-Seiten wiederfand - unter anderem Namen. Und da grummelt es in mir, wenn es Zeitgenossen gibt, die sich hier und dort was rauspicken, etwas drumherum schreiben und dann selber an die Öffentlichkeit damit gehen. Inzwischen hab ich es mir auch abgewöhnt, darauf hinzuweisen, dass man Zitate oder ganze Passagen doch mit einem Urhebervermerk / Quellenangabe versehen sollte. Die Antworten darauf hatten mich noch mehr frustiert.


    Vielleicht war ich dadurch "etwas spitzer" bei unserem Thema ...

    Hier hab ich mal so ein Beispiel: Der Autor (ist unter seinem bürgerlichen Namen vielen bekannt) nennt sich in diesem Fall "Ned Land" und er vermarktet sich uner der Headline "Jules Verne .... KAPITÄN NEMOS neue Abenteuer"


    Und das finde ich schlichtweg nicht nur "im Fahrwasser" - sondern unter Nutzung des bekannten Namens VERNE als werbewirksames Gesamtkonzept. Andere Beispiele kenne ich auch noch. Na gut. Das wollte ich mal zum Thema loswerden.

    ... recyceln von bekannten Romanhelden finde ich nicht so prickelnd. Dazu zähle ich auch einen norddeutschen Vielschreiber, der diverse Klassiker Jules Vernes "verwurstet".

    Ich seh das immer als Armutszeugnis, wenn ich keine eigenen Ideen oder Charaktere einbringen kann. Aber die Originalautoren können sich ja nicht mehr wehren. Irgendwie erinnernt mich das an Blumenklauen vom Friedhof ...

    :(