Eisberg (Iceberg)

  • Eisberge


    Im Buch handelt es sich um einen Tafeleisberg


    [Blocked Image: http://cussler.plusboard.de/userpix/cussler/8_180pxTafeleisberg_1.jpg]


    Die Eisberge im Nordatlantik stammen überwiegend aus Grönland, diejenigen im Südatlantik dagegen meist aus der Antarktis.


    Im Allgemeinen entstehen sie dadurch, dass große Stücke eines Gletschers oder des Schelfeises abbrechen; sie bestehen dann aus Süßwasser mit Lufteinschlüssen. Eisberge können sich auch aus auftürmendem Packeis bilden; sie enthalten dann geringe Mengen an Meersalz. Aufgrund einer chemischen Anomalie des Wassers ist dieses im festen Aggregatzustand, den wir Eis nennen, leichter als im flüssigen. Wegen der im Vergleich zum umgebenden Wasser doch nur wenig geringeren Dichte von 89,5 % ragt nur etwa ein Zehntel ihres Volumens über die Wasseroberfläche.



    Gefahr für Schiffe und Zeichen für Meeresspiegelanstieg
    Eisberge sind für Schiffe gefährlich, da der größte Teil unter Wasser liegt und somit unsichtbar ist. Das größte mit einem Eisberg zusammenhängende Schiffsunglück war der Untergang der Titanic im April 1912.


    Wenn Eisberge in übermäßigen Mengen von den Gletschern der Antarktis und auf Grönland abbrechen, kann das bedeuten, dass das Eis der Pole schmilzt und der Meeresspiegel global ansteigt. Dies wird als mögliche Konsequenz einer Globalen Erwärmung gesehen. Den Vorgang des Abbrechens nennt man Kalben.


    Arten und Eigenschaften
    Tafeleisberg
    Eisberge mit Bogen, Eisberge, die aus Schelfeis entstehen, sind relativ eben und heißen deshalb Tafeleisberge. Sie bilden die größten Eisberge und sind typisch für die Antarktis.


    Im Allgemeinen sind Eisberge weiß, gelegentlich treten auch blaue und grüne Eisberge auf. Die Ursache dieser Färbung ist noch unbekannt. Es handelt sich dabei wohl um Meereis, das sich an der Unterseite des Schelfeises bildet. Wenn der Eisberg umkippt, weil sich durch das Abschmelzen sein Schwerpunkt verändert hat, wird die Färbung sichtbar.


    Eisberge überdauern im Schnitt etwa drei Jahre, besonders große Exemplare auch bis zu 30 Jahre. Sie können eine Fläche von über 10 000 km² besitzen. Der derzeit größte dokumentierte Eisberg, ein antarktischer Tafeleisberg, ist im Jahr 1956 im südlichen Pazifik gesichtet worden und war zu Anfang 31 000 km² groß. [1]

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]