Joyeuses Misères de trois voyageurs en Scandinavie

  • Das Fröhliche Elend von drei Reisenden in Skandinavien


    Kapitel 1 Seite 3




    Eine Zwangsvorstellung - Der Wahnsinn der Reisen - Meine begeisterten Gefährten-
    Unsere Dreifaltigkeit - Reisevorbereitungen - Das Wörterbuch des G. Belèze - Die Anschaffungen -
    hochmütiger Besuch des Baron von Rotschild - Das Verlassen der Leiche - Einladung zum Walzer der
    Reisenden - Leb wohl! das schöne Frankreich! Leb wohl!









    Ich werde es meinen Lesern offen zugeben; ich war niemals aus meinem Loch herausgenommen, und ich starb am
    Wunsch, zu reisen. Diese bei mir komprimierte Leidenschaft vermerte sich in den letzten zwanzig bis dreißig Jahre nur. Ich
    hatte alles gelesen und sogar gelesen was über wirklich Reisen nicht gelesen werden kann, und wenn von dieser Lektüre die
    Lappen meines Gehirns nicht verknöchert sind , dass ich glücklicherweise begabt bin.
    Nach den Reisen Mito.k., Ross, Dumont , von Urville, Richardson, und sogar von Alexander Dumas, blieb mir genug
    Appetit übrig, um die Soixantesix Bände " der malerischen Welt " zu verschlingen und eine Arbeit von Benediktinern,
    deren harten Regeln ihrer Ordnung niemals verurteilt werden würde , zu lesen . Die Abenteuer, die Entdeckungen,
    die Expeditionen, die Ausflüge, die Wallfahrten, die Länder, die Emigrationen, die Erforschungen, die Reiserouten,
    die Reisen, die Überfahrten, der Tourismus, diese tausend magischen Wörter, die zum Dienst derselben Idee gelegt
    sind, kreuzten sich, vermischten, amalgamierten, verbanden sich, wirbelten in meinem Gehirn. Ich wurde daher krank.
    Die ernsthafte Sehnsucht nach dem Ausland übernahm mich . Aus Frankreich weggehen , diese heimatliche gegend verlassen ,
    mein Vaterland meiden , wo ich nicht mehr lebte , wo ich nicht mehr schlief , wo ich kaum noch atmete , man brauchte sie zum
    ganzen Preis .
    Ich weiß nicht, ob meine Leser manchmal von einer so Insumontable Leidenschaft überfallen gewesen waren : ich hoffe
    darauf. Dann werden sie mich verstehen, sie werden sich klarmachen...

  • Seite 4


    ... der Zustand eines Geistes, in dem sich zehn Jahre ständiger Lektüren ein Überschuss angesammelt hatte , der von
    der Ungeduld, von den Versuchungen, von verheerenden Wünschen voll ist. Ich gelang daher zu dem Punkt , mich
    unbedingt mit den großen Reisenden zu identifizieren, deren Werke ich aufnahm . Ich öffnete die Gegenden, die sie
    geöffnet hatten , ich nahm im Namen Frankreichs deren Inseln in Besitz, auf denen sie ihre Pavillons bauden , ich
    war in Colombien , Amerika, Vasco de Gama in Indien, Magellanin - der Erde Feuers , mit Jacques Cartier in Kanada, mit Mito.k. in
    Neukaledonien,mit Durville in Neuseeland, immer und überall waren Franzosen zu finden , sogar in Labrador, Mexiko, Brasilien, Guinea,
    Kongo, Grönland, Peru und in Kalifornien. Entsprechend dem Ausdruck Chateaubriands schien die Erde mir sehr klein
    zu sein , weil man daraus die Rundfahrt gemacht hatte, und ich bedauerte, dass es nur fünf Teile von der Welt
    gibt .
    Merken Sie sich in Vorbeigehen , dass ich niemals sowohl Frankreich, als auch meine Abteilung, als auch Paris,
    als auch meinen Bezirk, als auch meine Straße, als auch mein Haus, als auch mein Zimmer verlassen hatte. Eben da ,
    zwischen vier mit den Landkarten tapezierten Mauern , stieg ich auf in die Kälte .
    Meine Reisebücher genügten mir nicht mehr. Ich abonnierte die Zeitung " die Weltreise ". Das war der Gnadenstoß.
    Die Gravüren vollendeten mich. Diese Zeichnungen, die dem Bleistift Vergoldet wurden , Durant-Brager, Riou, Hadamar,
    Girardet, Flandin, Lancelot, alle Künstler sind schuldig , begabt, um das nachzubilden, was sie
    niemals gesehen hatten, gingen mir die Fantasie in ihr Maximum der Intensität auf. Auch unter Androhung der Preis dieser
    Reisen sein das Jenseits .
    Mit diesen Wörtern über diesen Preis , hörte ich zum reduzierten Preis meinen Finanzminister sagen ; er dachte nicht daran ,
    mir zasätzliche Kredite zu eröffnen und ich hatte keinen Einfall der Überweisungen , die mir ermöglichten , die Bedürfnisse für
    die Reise aufzubringen und ich dachte keinesfalls daran , diese zubeschneiden .
    Wenn mich die Idee der Umstellung einmal bemächtigt hatte , ließ sie mir keinen Augenblick der Ruhe mehr .

  • Seite 5


    Nachdem ich lange überlegt hatte, wählte ich die skandinavischen Staaten für mein Ziel der Erforschung aus ; ich war von den
    hyperboréennes Regionen angezogen, wie eine Magnetnadel vom Norden, ohne zu kennen, warum.
    Übrigens, die anderen Länder, wie Italien , Deutschland , die Schweiz und Algerien haben nicht mehr oder weniger von der Hand zu weisen .
    Welcher meiner leser hätte nicht wenig Zeit in den Alpen oder in den Pyrenäen verbracht ? Nichts ist einfacher und besteht nur darin ,
    es zu machen , den Spaziergang einfach zu beginnen !ich bin ganz Ihrer Meinung .
    Im übrigen habe ich die kalten Länder von der Konstitution gern : Skandinavien erweckte meine Glut ; sie verstehen
    Schweden, Norwegen, Dänemark, drei entgegengetretene, undeutliche Poetiken wie die Gedichte von Ossian;
    da gab es ein zu überquerendes Meer, und kein Schein reist ohne Ende mit der Schifffahrt.
    Bestimmte Landschaften, wie die in " Die Weltreise " von Norwegen und Dänemark veröffentlicht wurden , verführten mich
    sehr . Ich dachte, da an die Wilden von Océanie, die Eskimos von Grönland, die Großen der Schweiz zu finden .
    Das nördliche Amerika dem Kleinen, was mein Geist ungewöhnlich anzog und die gemeinsamen Träume mit den wenigen Leuten , die das Wenige
    gesehen hatten , die verhängnisvollen Gewohnheiten ihrer Reiseeindrücken und schließlich gleichzeitig eine Region beschreiben , die neu
    und alt zugleich ist . die auf die viel mehr verrückten Erwartungen meiner Fantasien antworten würden.
    Ich fügte das hinzu, aber dass niemand ihn übelnimmt.
    Das Buch von M.Enault über Norwegen zu erlaben , las ich dieses neugierige Beschreibung :
    " In dem Maße, wie man nach Norden geht, steigt man, man steigt immer ; so eintönig wie der Tag eines Gefangenen , der
    unempfindlich ist, wenn man die Höhe erreicht , wohin man gelangt und das Barometer ansieht , dieses Thermometer hebt und senkt sich ."
    Diese Behauptung , der Liebenswürdigen , versetzten mich die Schriftsteller in Schrecken. Sie warf von oben bis
    unten meine Kenntnisse über das Elementare um ; die Antithese war hübsch , aber sie würden die Gelehrten im Grund in
    Empörung versetzt ; ich stellte mir bis dahin vor, dass das Barometer und das Thermometer, sich auf einem Berg
    erhebend, in gegenseitigem Einvernehmen, einer infolge des Rückganges der Temperatur, anderer sinken
    sollten...

  • Seite 6


    ... infolge des Rückganges der atmosphärischen Schwerkraft. Der Antagonismus dieser zwei Instrumente schien mir
    seltsam zu sein; ich sage mir, dass Norwegen ein neugieriges Land sein sollte, wo die Sachen auf diese Weise
    geschahen, und ich beschloss, die Tatsache zu beobachten .
    Aber man musste nicht alleine reisen ; ein Vertrauter ist bei der Reise viel , aber weniger notwendig wie eine
    Tragödie : Ohne entgegenkommende Acaste , wem sollte man seine Eindrücke mitteilen ? Wie , allein beim Feuer der
    Friedenspfeife einen Rat für Entscheidungen entgegenzunehmen ? Auf dem man seine schlechte Laune abladen kann ,
    gefolgt vom langen Hof der Freundschaft , ein Vergleich von Professor A.Karr ; ich kannte das , was man aus einem
    Freund machen kann , wenn man es geschickt anstellt ; ich suchte also diese zweite Hälfte meiner selbst, wirklich ,
    es war beschlossen , sie allen Launen zu unterwerfen .
    Ich kannte den besten Junggesellen der Welt, der süß, geistig, ein wenig, lässig, ein wenig, langsam ist, dem die
    Beine zu kurz geraten sind, um ein großer Marschierer zu sein , eher ein Künstler, der folglich fähig ist,
    diese reizenden Sachen der Reise zu sehen, die nicht existierten.
    - er ist frei, sage ich mir; er wird einwilligen, mir zu folgen, und mir zu folgen ist das Wort, weil ich mir
    vorstellte, dass er immer hinter mir her gehen wird; bieten wir ihm die Expedition an.
    Das war eines schönen Tages gemacht; er nahm an, ohne sich bitten zu lassen. Er nannte sich Aristide H...: das war
    ein begabter Musiker; er träumte davon, Elseneur unter dem Vorwand bestimmter Partitur von Hamlet zu
    sehen.
    - Skandinavien rief er aus! Das Land von Odin, von Thor und von Freyr besuchen. Die drei Götter des Wahala, die
    unter dem Namen des Erhabenen bekannt sind, Ebenfalls erhaben, und des Dritten! Freya, die Göttin der Liebe,
    Aegyr, der Gott des Ozeans, Kar, der Gott der Winde, Loki, der Gott des Feuers, Tyr, der Gott des Krieges, und
    Bragi, der Gott der Beredsamkeit lieben! Und der Wolf feuris, bis zu den letzten Tagen der Welt in Ketten gelegt !
    Zu den drei Opfern zählten Parkst, Urd von Verandi, deren Anwesendheit vergangen ist , und Sihuld , die Dritte !Von
    jenen kosmischen Farben inspirierten mich die ehemaligen Gesänge von Edda , die skandinavisch ist ! Mich in dieses
    Haus der antiken Familie zu setzen , schneit Snaerla und seine drei Töchter, faun, gefrorener Schnee, Driva, Schneeregen,
    und Miol, weißer Schnee! Freund ! Denkst Du , dass ich zögern kann !

  • Seite 7



    Ich war durch diese unerwartete Gelehrsamkeit erschrocken! Man kann sich nicht vorstellt , wozu ein Musiker fähig ist,
    der eine Partitur erschaft ; es ist, sogar zu bemerken, dass die historischen Kenntnisse des Komponisten vieler
    diejenigen des Urhebers des Librettos (sic) überholen . Ich beginne über meinen Vorschlag nachzutrauern! Ein
    Reisegefährte mehr, der begeisterter ist als ich gibt es kaum; ihn zu hören, nahm er mich mit, und ich sah ganz so
    aus, ihm zu folgen.
    Schließlich resignierte ich; die Freunde, die übrigens, im XIX. Jahrhundert selten sind; ich hielt diese Fluten der
    Gelehrsamkeit von Aristide an, die Gefahren , die uns überschwemmen könnten , und der Pakt war geschlossen.
    -" Wann gehen wir?" sagte er zu mir.
    -" Im Juli antwortete ich; wir haben jetzt Mai und wir haben Zeit, uns vorzubereiten."
    -" Das ist vereinbart."
    -" Das ist vereinbart."
    -" Schein!" sagte meinen Musiker wieder," werde ich alles lesen, was die skandinavische Länder behandelt."
    Das wird schrecklich; aber eine glückliche Idee kam mir in den Sinn, indem ich den Enthusiasten Komponist verließ.
    - Wirklich, dachte ich, zu zweit bei der Reise zu sein , das ist sehr hübsch, aber schafft das keine Mehrheit in den
    ernsten Umständen. Drei gute Begleiter des Weges darin besteht die Fähigkeit , besseres zu tun! Es gibt vielleicht
    Gefahren, in diesen unbekannten Ländern zu bestehen , und man muss in der Mehrzahl sein . Dieser Teufel von Musiker
    ist fähig darin bestehen fähig, mich zu mythologischen Orten zureißen, wo ich eben ein Bretone, gewissermaßen das
    Maultier bin , das nur da geht , wo es gehen will . Drei sind. Man hat seit jeher bemerkenswerte Eigenschaften dieser Zahl zugeschrieben :
    der Pythagoriciens und der Platoniciens rechneten sie zur vollendeteste Zahl, die Griechen hatten die drei großen Götter
    , die drei Grazien, drei, Parkst, die drei Furien, dreifachen Hécate, Inder Trimourti, und Römer drei Horaces; die
    Christen haben Dreifaltigkeit; der Vater, die Mutter und das Kind bilden die drei die Familie; es gibt die drei
    Könige am Himmel, die drei Priester der großen Messe, die drei Herrschaften in der Natur, die drei Richter in der
    correctionnelle Polizei, drei Königreiche in den skandinavischen Staaten, und drei Gemurre in England, um die
    liberalen Anträge gutzuheißen! Die Zahl drei gefällt den Göttern! Drei sind! Und der Himmel schützt uns !

  • Seite 8






    Diese herrlichen Gründe, diese unwiderlegbaren Argumente werde ich in meiner Schande zugeben und deckten meine Furcht zu,
    mit meinem Musiker loszugehen ; ich entschloss mich also, weil mich meine zweite Hälfte beunruhigte , das
    dritte Drittel selbst zu suchen.
    Das war keine leichte Sache. ich wandte mich der großen Zahl meiner Freunde nacheinander zu . Ich wurde auf der ganzen
    Linie abgewiesen.
    -" Nach Schweden gehen?" sagte man mir," Durch Norwegen laufen ? Dänemark vermessen? Existieren diese Länder? Hat man sie
    für das europäische Gleichgewicht nicht erfunden? sind sie wie die Breiten und der Meridiane nicht imaginär? Aber das
    sind schimärische Gegenden, wohin niemand geht, und woher die Verrückten nicht zurückkehren, die sich dahin wagen! Was
    wollen Sie da überhaupt machen ? "
    - "Aber sie besuchen."
    - "Die besucht man nicht", antwortete man mir:" Ist Ihnen ein Schweden oder ein Norweger jemals begegnet? "
    - "Niemals."
    - "Na? "
    - "Aber es scheint mir, dass die große Christine, Monalderchi, das Ballett von Gustave, Linné, Bernadotte."
    - "Haben Sie Sie gesehen? "
    - "Nein! Aber ich habe darüber gehört."
    - "Und das genügt Ihnen nicht! Sehen wir! Urteilen wir, und sei frei! Was wollen Sie in Norwegen sehen?"
    - "Den Mißerfolg sehen ."
    - "Mißerfolg ! Aber den gibt jeden Tag in Paris ; das ist nicht der Schmerz , in die Ferne zu gehen !"
    - "Ich passe "
    - "schließlich: kennen Sie die Sprache des Landes?"
    - "Nein."
    - "Haben Sie so viel Geld? "
    - "Wenig!"
    - "Und Sie wollen ins Ausland reisen! Sie sind ein Verrückter!"
    Verrückter oder nicht ich hielt mich an meiner Idee fest ; diese Überlegungen , die gültig und kräftig scheinen ,
    berührten mich nicht, obwohl Leute welche praktisch sind,uns mit Achselzucken begleitet würden : wie Diogène, ich
    suchte weiter meine Begleiter .

  • Seite 9


    Glücklicher machte mich , als ich schließlich den Philosoph von Sinope fand , welcher mich besser anzog . Er war ein
    Rechtsanwalt, der seinen zahlreichen Kunden unbestimmte Freizeiten ließen; er nannte sich Emile L..., und er besitzt
    so lange Beine, von denen er ohne sich zu schaden, einige Zentimeter dem Komponisten abtreten könnte ; abgesehen von
    drei oder vier sterblichen Krankheiten, mit denen er sich für ausgestattet hielt, wurde mit Wunder getragen, und war
    mittendrin aufzuhören Mensch zu sein .
    Ich unterwarf ihm meine Idee; er lächelt, machte drei Schritte eines Meter fünfundzwanzig,
    und sagt mir:
    - "Ein Prächtiges Projekt, mein Teuerster! Die skandinavischen Staaten besuchen nach der Bildung von 1809, die Vorbereitungen
    der Diät, in Schweden, das Land studieren, das als Erste die Ehre hatte, eine repräsentative Regierung zu besitzen! Die
    Verordnungen von Sten Sture der Ehemalige lesen, der die Bauern zur Volksvertretung zuließ! Die Reden von Ander
    Dianelson, den Redner mehr, Westrogothie bemerkenswert, hören! Die Sammlung der Gesetze von 1822 durchblättern!
    Sieh "Koemnestroett", die erste Instanz, "Radhustroett", Gericht des Rufs, der ' "Hofroett" funktionieren, Rechtsoberhof
    , und schließlich ' " Hogstadomstol ",ein von Ministern geleiteter oberster Gerichtshof! In diesen Spezialgesetzen
    Ausgrabungen machen, deren Recht mehr neugierig den Frauen des Landkreises von Woerend gewähre, die Aufeinanderfolgen
    mit den Menschen, zum Gedenken an die Siege zu teilen, die sie auf den Dänen wieder mitnahmen! Die Werke des Porfesseurs
    Afzelius, Walhenberg, Svanberg, Gefer, Frier, Nillson durchlaufen! Den Fuß in die Universitäten von Lund und von Upsal
    legen! Aber, das ist der Traum meines Lebens, und die Verwirklichung ich mir mit Liebe Wünsche!"
    Ich glaubte, dass die Sintflut seit der Erfindung des Regenbogens beseitigt wäre ; ich täuschte mich! Schließlich
    blieb die Katarakt, nach vierzig Minuten, sonst vierzig Tagen stehen.
    - "Wann fahren wir? "Emile fragte mich , indem er davon getragen wurde .
    - "Am ersten Juli "antwortete ich;" wir haben Mai, und wir brauchen Zeit, uns vorzubereiten.
    - "Ist das vereinbart?"
    - "Das ist vereinbart."
    - "Wirklich, ich werde mich mit der norwegischen Gesetzgebung befassen ", sagte meinen Rechtsanwalt wieder, " Verlasse Dich auf mich "

  • Seite 10




    "wirklich", sage ich mir," mich nimmt man mit!"
    Der Rechtsanwalt kannte den Musiker. Das ging ganz von allein.
    Ich verzichtete darauf einen vierten Begleiter zu suchen; der Arzt würde nur über die Elephantiasis und Lepra der ichtyophagen Völker
    sprechen; Militär, Kaserne und Manöver; Landwirt, Dränagen und Fruchtwechsels! Nun wollte ich nichts von dessen allem bei
    der Reise nicht sehen, die Natur bittet darum , mehr natürliches Wunder vorzuzeigen , das mich ein wenig im Stil eines
    Gebäudes beunruhigte , wenn er in der Landschaft, als auch in den Schichtungen eines Berges verwirklichte , nachdem er mehrere
    hohe Wipfel erreicht hat .
    Alles in allem waren meine Begleiter zwei junge mutige Männer; übrigens weiß ich nichts umgänglicheres, als wie ein
    Rechtsanwalt, wenn er mit der Kleidung des anderen Geschlechtes versehen ist; was den Musiker betrifft, widerlegen
    sie die Meinung von Hésiode vollständig, die sie mit den Leuten von Töpfern und Schmieden , der Welt
    neidisch; er ist natürlich, dass ich nicht für die Schmiede und die Töpfer garantiere.
    Unsere Dreifaltigkeit versammelte sich während der zwei Monate ¨oft, die der Abfahrt vorangingen: die Stunden vergangen mit
    dem Verschlingen der Karten , die Reiseroute zu beschließen! Emile kannte das Englische ziemlich gut; das Haus der kleine
    Axt "Joanne" auf dem Land noch nicht veröffentlicht , er tauchte in "Murray" ein, zu meiner großen Verzweiflung ,
    weil es mit diesen verfluchten Bücher, keine unvorhergesehenen Umstände mehr gibt.
    Ich kaufte die besten Karten von Schweden; mit dem Zirkel in der Hand distanzierten wir uns, wir überquerten die
    Gebirgsbäche, und von einer flinken Spitze, gingen wir über die Berge hinweg.
    " Was!" sagten wir," wann denkt man , dass wir das alles, in Naturalien erleben werden!"
    Und unsere Gesichter atmeten ein durch Stolz gemischtes Glück ein; die großen Beine von Emile schwebten , bereit, den
    Raum zu verschlingen; ich folgte ihm,den Schmerz zu vergrößern. Für Aristide fühlte er sich schon ein wenig müde .
    "Was mich betrifft", wiederholte den Rechtsanwalt unaufhörlich," bin ich von diesen Leuten nicht beeindruckt , die denken, ein Land
    zu kennen , weil sie es unterwegs mit Eisens überquert haben! Ich bin wirklich entschlossen , alles zu sehen."
    "Und ich " antwortete ich!
    Wir hätten uns sogar in dieser Hinsicht beinahe gestritten.

  • Seite 11



    Schließlich, nach zahlreichen Diskussionen, die der Reizbarkeit unserer Nerven schuldig gewesen sind, wurde
    beschlossen, dass die Reise von Schweden begänne. Man sollte sich von Cologne-Hanover-Hamburg nach Lübeck begeben, und
    von da sich nach Stockholm einschiffen; das versprach mir eine starke angenehme Schifffahrt; von der Höhe Deutschlands aus
    überquerend , bemühte man sich, möglich viel zu erblicken.
    Das Wesen des Junis trotzt faul seinen Tagen trotz seiner fünfzehn Stunden der Sonne ; ich lebte
    nicht mehr. Meine Fantasie verlor sich in der Ferne. Ich hielt kein Platz mehr . Ich trainierte wie ein richtiger Jockey;
    langen trabst durch die Ebene von St-Denis, gewöhnte mich an die langen Besorgungen ; ich erklomm den Hügel Montmartre,
    der ganze Stolz , eine Bergrolle zu spielen; meine Lungen gewöhnten sich an die Atemlosigkeit; diese wenigen Schichten , die
    gestreng sind , erstreckte sich mein Blick über die große Hauptstadt, die ich den Pariser Ozean nannte; dann, wieder
    hinuntergegangen, sah ich einen dieser häuslichen Passanten mit verachtenden Auges, den einfachen Straßen folgend, wenn es
    Wege gab, die schmale Plätze durchliefen, wenn es Ebenen gab, die die Seine überquerten, anstatt die Meere zu verbringen,
    und ich sagte mir mit einem Gefühl des Mitleides: das sind Leute, die nie nach Norwegen gehen!
    M.G.Belèze, der ein " Wörterbuch veröffentlicht hat, das zum lösen den Lebens praktischer wäre " ich Schöpfte daraus die für die
    Reisenden notwendige Informationen. Er empfahl an erster Stelle, sich mit einem Pass zu versehen. Die waren in dieser Hinsicht
    vor allen ausländischen Justizministerien in Ordnung; er empfahl, die Dampfschiffe den Segelschiffen vorzuziehenden
    . Das war wirklich unsere Absicht ; er fügte hinzu, keine bestimmten Essensvorräte am Rum und Tabak
    zu vergessen seien " ,im zweiten Artikel, sagte er, übrigens wäre von Vorteil, das Wohlwollen und die Achtung der Matrosen zuerobern
    , denen es sei immer wichtig ,für ausgezeichnete Berichte ". Ich strich diese bemerkenswerte
    Beobachtung sorgsam an. Er legte auf die Qualität der Schuhe und die Benutzung des Mantels in caoutchoux großen Wert ;
    schließlich beendete er, indem er bat, sich mit einer Feuerwaffe zu versehen, sonst, um sich, zu schützen, um
    Hilfe zu rufen; weil, er sagte," leider ...

  • Seite 12


    " Es gibt leider zu viele Beispiele von Touristen, die in einen Bruch gefallen , die kläglich in einer kurzen
    Entfernung eines Ortes gestorben sind, bevor ihnen eine Hilfe gekommen ist , wenn sie imstande gewesen wären eine
    Feuerwaffe in Anspruch zunehmen . "
    Der Satz von M.G.Belèze war etwas, was lange aber schließlich von Herzen kam ; er ließ mich Vergnügens zittern ,
    und der Notar : welcher sich immer gut um mich kümmerte , half mir über die Tragweite im klaren zu werden!
    Mit diesen wertvollen Informationen ausgestattet , schafften ich und meine beiden Begleiter bei Deel & Mayor einen
    ausgezeichneten Regenmantel zum Preis von 25 Franc an ; einen Überseekoffer mit verdoppelten Stoff des Wildschweins ,
    ein festes Rohr , eine Reisetasche mit einem Riemen aus lackiertem Leder und ein Revolver dessen ich der stolze Besitzer war ,
    ergänzten unsere Reisewerkzeuge. Jeder hatte, außerdem, seine geflochtene Flasche mit dem Wasser des Lebens, mit
    Kirschwasser und eine mit Rum voll . Der Rechtsanwalt machte den Einkauf eines Knies
    des Esels , um Wasser der Gebirgsbäche zu schöpfen , und das hatte den Vorteil , die scheußlichen Wellen erträglicher zu
    machen. Ich besitzte ein Notizbuch englischer Herkunft " Der offenkundige Henry Penny s ", ein Album, das
    bestimmt ist, den Naives Melodien dieser primitiven Völker und Emile zu sammeln , ein Kontobuch hielt die Kasse.
    Wir drei hatten , ein wenig pressend , 3500 Franc gesammelt: damit ging man ans Ende der Welt.
    Zweitausend Franc waren daher für die ausländischen Währungen bestimmt ; der Rest war gebraucht, uns eine Tratte für einem Bankier
    in Stockholm zu verschaffen.
    Einer meiner Freunde, dem die dreißig Geschäftsjahre eine herrliche Beziehungen gegeben hatten, führte mich zum Baron von
    Rotschild.
    Ich kannte diesen großen Finanzmann nicht ; ich trat stolz in seinen Büro ein; schließlich war ich ein Kunde; er gab
    mir eine Tratte , das stimmt ; aber ich bezahlte ihm Interesse und Kommission; er wurde also mein Genötigter . Ich trug den
    Kopf hoch ; wie ein Mensch, der eine Summe von fünfzehnhundert Franc einsteckte ,mit Rücksichten eines Anrecht.



    Tratte = konnte ich nirgends finden

  • Seite 13



    Henri Heine hat erzählt, dass der Nachttopf für Herrn Baron gekommen ist, der einen Tag in ihrem Vorzimmer
    verbringen wird , er wurde von einer Menge Vorübergehenden Bittstellern entdeckt . Ich nahm mir selbst ganz fest vor,
    wenn sich das fragliche Werkzeug noch einmal bot , um keinen Stolz den Hut auf dem Kopf zu behalten, aber
    die Würde. Glücklicherweise wurde mir die Prüfung nicht auferlegt.
    Kurz schickte man mich eine Tratte auf ( wieder einmal hatte mein Bank einen Mangel) in Stockholm, aber man machte mir
    keine Aufmerksamkeit; ich war daher für meine Mienen (sic), und ich ging aus, indem ich Höhe Baron ansah, der gesetzt
    klar , wer für die Schnüre der vielfarbigen Klingeln seines Arbeitsbüros schuldig ist.
    Meine zwei Begleiter stützen sich ihrerseits mit mehreren Empfehlungsschreiben an den französchischen Konsul Schwedens und verschafften
    sich zutriet zum Arzt von Christiana . Das schien mir trotzdem unnütz zu sein.
    Schließlich lief der Juni aus: aber die Abfahrt war am 2. Juli blieb weiderhin in Frage gestellt! Noch ein Tag Verspätung . Seit
    langem hatten wir uns von unseren tränenüberströmten Familien rührende Abschiede genommen . Infolge eines mündlichen Abkommens
    war es beschlossen, dass, wenn einer von uns auf der Reise starb , man seine Leiche nicht mit zurückbrächte.
    Es gab in Paris eine zentrale Agentur des Nordens ; man fand da Karten der direkten Strecke von Paris nach Stockholm über
    Lübeck ; sie mussten in dieser letzteren Stadt zurückgegeben werden , um sich am Freitag Abend, dem 5. Juli einzuschiffen ;
    also kein Zeit war zu verlieren, wenn wir vierundzwanzig Stunden in Hamburg bleiben wollten.
    Der Preis für die Plätze war 210 Franc von Paris nach Stockholm in der ersten Kabine in einem gemischtem Zug ; wir machten
    uns alle drei auf zur Agentur ; da konnten sich meine Augen über die interessant dargestellte " Svéa " ein Bild machen
    ,mit dieser würden wir die Überfahrt über die Ostsee machen.
    Der bezahlte Preis, schrieben wir uns in ein kleines rotes Heft ein, dessen Blätter nach und nach für den Weg , sowie
    eine Karte , welche bestimmt ist, unsere Aufnahme an Bord "Svéa" festzuhalten .
    Schließlich, dieser Dienstag kam . Seit acht Tagen ging ich nicht mehr ohne meinen Regenmantel und
    meiner Jagdtasche aus.
    Dass meine Leser die Schultern nicht erheben . Der Himmel kann , ihnen den Geschmack der Reisen, mit ein wenig dieser
    nervösen Fantasie und dieser Philosophie anvertrauen , die ganz schön auf dem großen Weg finden lässt . Wenn
    sie das heilige Feuer haben , das sie bei mir lesen und sich auf mich um den Preis dieser Sachen beziehen...

  • Seite 14



    ...sowie die Kommunikationsmittel ;nun , gehts zum Ziel Schweden, Norwegen und Dänemark ! Das sind nicht alle Länder
    ,bei denen man keine Bequemlichkeiten finden wird ! Aber was bedeutet das schon. Das ist eine richtige Reise ! Ebenen,
    Berge, Wälder, Bäche, Gebirgsbäche, Flüsse, Seen, Meere, Besorgungen zu Pferde, zu Fuß, im Postwagen , in einem Karren,
    steile Besteigungen, gefährliche Abstiege,wir werden alles haben, was zu diesem Glück fehlt , was bleiben wird , sind sie ,
    die reichen Eindrücke und die Erinnerungen die bis Ende unsererglücklichen Tage bleiben !
    Um vier Uhr dreißig waren wir am Bahnhof der Nord-Eisenbahn ; mein Puls schlug neunzig mal pro Sekunde!
    Hatte ich etwas nicht vergessen ? Alle Augenblicke fühlte ich meine angeschwollenen Taschen ab ; ich fragte meine Tasche,
    deren Schloss unter meinen Fingern knackte . Die Überseekoffer wurden schließlich gewogen, nummeriert, beladen; ich betrat als
    Erster den Wartesaal, wie ein Eroberer ; die Klingel hallte , die Türen öffneten sich : in diesem Augenblick
    befanden wir uns in einem Abteil des Wagens , Emile und Aristide , platzierten sich rückwärts befestigten bank , ich nach
    vorn.
    Um fünf Uhr zehn Minuten pfiff der Dampf mit aller Kraft, die Lokomotive wieherte , der Zug setzte an , und der Weg der
    großen Überraschung begann für mich und meine Begleiter , wir alle Drei neigten uns dem rechten Fenster, wir stießen in gegenseitigem
    Einvernehmen diesen tollen Schrei: " Leb wohl! Frankreich! Leb wohl! "


  • Da kann wohl niemand helfen... :] Du hast die Übersetzung vermutlich auf Vorlage des ersten Abdrucks aus dem GEO hors Serie JV von 2003 gemacht - die erste (und einzige??) Veröffentlichung dieses TextFRAGMENTES bislang. Und da es ein Fragment ist - weiter geht der Text nicht. Schluß, aus, Punkt - fertig!


    B.

    :seemann: :baer:


    -----------------------
    I love you, you love me, ja wo lawe ma denn hi??

  • Quote

    Du hast die Übersetzung vermutlich auf Vorlage des ersten Abdrucks aus dem GEO hors Serie JV von 2003 gemacht


    Aus diesem Heft habe ich den Text her , da ich keine andere Stelle gefunden hatte .


    :keineahnung:


    Eigentlich schade , da es doch bestimmt lustig geworden wäre , da es zu dem schien , daß keine der Reisenden auch nur die geringste Erfahrung hat . Alle Drei kannten Reisen ja nur aus Büchern und Erzählungen .