"20000 Meilen unter den Meeren" Titel falsch!!!

  • Jules Verne hat sein Buch „20 000 lieues sous les mers genannt. So weit es mir bekannt ist soll 1 Leues (Leagues eng.) 5 555 Meter haben und 20 000 Leues sind dann ca. 60 000 Meilen.
    Ich weiß, dass dieses Buch in Deutschland immer so genant wird und möchte eine Erklärung dafür finden.
    Ist das einfach ein Übersetzungsfehler?


    Das ist doch gemein und blöd, dass deutsche Hemo 3-mal weniger geschwommen ist!

  • Hallo,


    also von Übersetzungsfehler kann man nicht sprechen, eher von einem Übersetzungsproblem. Die französische Lieue maritime hat tatsächlich ca. 5555 Meter. Da Lieue aber in der Übersetzung Meile lautet und der Deutsche oder auch der Englische Leser mit "lieue" wenig anfangen kann wird bzw. wurde der Titel entsprechend übersetzt. Es ist aber lange niemand auf die Idee gekommen, auch die Längeneinheit umzurechnen. 20 000 lautet übersetzt auch weiterhin 20 000, und nicht 30 oder 60 Tausend, wie in späteren Zeiten teilweise als Titel verwendet. Dazu kommt noch die Frage in welchem Längenmaß die Meilen den übersetzt werden müssten. Wenn wir beim Deutschen bleiben, in Seemeilen oder deutsche Landmeilen? Die Land - Lieue hat(te) aber nur ca. 4452 Meter, die Deutsche geographische Landmeile dagegen rund 7 Kilometer... Bleiben wir aber bei der Seemeile, dann würde tatsächlich 60 000 stimmen, den eine lieue maritime entspricht recht genau dreier auch heute noch geltenden Seemeilen, die sich auf dem mittleren Erdumfang (am Äquator) stützt und eine Winkelminute dieses Umfanges ist. (40 000 Km : (360 x 60)= 1852 Meter ). Der Zahlenwert 20 000 (und im Original wird die Zahl nicht als Zahl, sondern als Wort geschrieben, also als "Zwanzigtausend") bzw "vingt mille" lautet in Übersetzung "Zwanzigtausend", und nicht Sechzigtausend. Es handelt sich also nicht um einen Übersetzungsfehler, sondern bestenfalls um einen Definitionsfehler, weil die Längenmaße in den einzelnen Sprachräumen nicht identisch sind - also eine lieue nicht identisch ist mit der Meile was ihre Länge in Metern betrifft....


    All dies basiert aber auf der Annahme, das Jules Verne die lieue maritime auch gemeint hat. Wie Volker Dehs aber in seiner kommentierten Übersetzung des Romanes (erscheinen bei Artemis & Winkler, ISBN 978-3-538-06308-2) am Ende anmerkt: Verne hat, bis auf eine Ausnahme, im Romantext grundsätzlich die an das metrische System angelehnte "lieue nouvelle" mit einer Länge von 4000 Metern als Grundlage genommen. Korrekterweise gäbe es jetzt also die Möglichkeit mehrere Titel in der Übersetzung zu wählen:
    80 000 Kilometer unter den Meeren
    43200 Seemeilen unter den Meeren
    usw usw.... Außerdem wäre kritisch anzumerken, das der Deutsche mit dem "unter" auch gerne assoziiert "unter dem Meeresboden", so das passender eigentlich "43200 Seemeilen durch die Meere" oder "unter dem Meeresspiegel" wäre....
    Außerdem hat es inzwischen mehrere Personen gegeben, die an Hand der angegebenen Positionen der Nautilus die tatsächlich zurückgelegte Strecke errechnet haben, die weicht da nochmals erheblich von den genannten Zahlen ab... Ich weiß im Augenblick nicht mehr wo ich die letzte ausführliche Analyse darüber gelesen habe und wie viele lieues, Seemeilen oder Kilometer das tatsächlich sind, aber der "Korrektheit" willen müsste man dann diesen Wert als Titel nehmen....


    Nein, verteufeln wir die "Zwanzigtausend" nicht als einen Fehler, sondern nehmen dies als symbolischen, mit seinen vielen Nullen gehaltvoll und groß wirkenden Wert, der eine lange Distanz ausdrückt - und eine große Distanz hat die Nautilus ja nun im Roman tatsächlich zurückgelegt.


    Gruß


    Bernhard

    :seemann: :baer:


    -----------------------
    I love you, you love me, ja wo lawe ma denn hi??

    Edited once, last by Bernhard ().

  • Danke für Ihre Erklärung. Die ist sehr kompetent und verständlich.


    Ich glaube aber, dass deutsche Leser "lieue" auch akzeptieren könnten.


    Der Übersetzer hat zu weit mitgedacht.


    Auf jeden Fall heißt das Buch z.B. auf russisch "20000 lieus unter dem Wasser" und jedes Kind versteht das.


    Es gibt auch Variante mit 80 000 Kilometer die weniger verbreitet ist.


    Grüß Vladimir

  • "Zwanzigtausend Meilen..." ist einfach ein Titel, der sich eingebürgert hat. Versuche meinerseits, den Titel anders zu übersetzen (was ich durchaus für erwägenwert gehalten habe), wurden von der Marketing-Abteilung des Verlags entsetzt zurückgewiesen... so läuft das nun mal. Leider.



    In meiner Übersetzung der "Reise zum Mittelpunkt der Erde" im selben Verlag hatte ich Lieues mit dem exakten deutschen Begriff "Wegstunden" wiedergegeben, theoretisch wäre auch "Leugen" denkbar gewesen, beides Begriffe, die heute nicht mehr geläufig sind. Bei den "20000 Meilen" hat sich der Verlag dafür entschieden, im Text "Lieues" zu benutzen, nicht jedoch im Titel. Das ist widersprüchlich, aber was soll's. Immerhin wird in dieser Ausgabe die Problematik ausdrücklich angesprochen, und mehr kann man als anspruchsvoller Leser wohl auch nicht erwarten.



    Die "80.000 Kilometer" wurden meines Wissens in einer deutschsprachigen Ausgabe benutzt, die in der ehemaligen Sowjetunion erschienen ist, aber dieser Titel hat sich nicht durchsetzen können.