EURO 2012

  • Aber muss das wirklich sein?


    EM-Quali geschafft, Konto gefüllt!


    18 000 Euro gab's für jeden Nationalspieler pro Nominierung. Egal, ob der Spieler eingesetzt wurde oder nicht.


    Gewinner ist Christian Träsch (24/VfL Wolfsburg). Er kassiert für fünf Minuten Einsatz-Zeit (beim 3:0 gegen die Türkei im Oktober 2010) 144 000 Euro. Der Kapitän des momentanen Bundesliga-13. war achtmal nominiert.


    Manuel Neuer, Kapitän Philipp Lahm, Thomas Müller, Holger Badstuber, Mesut Özil und Lukas Podolski waren bei allen zehn Spielen dabei, kassieren 180 000 Euro. Bayern-Torwart Neuer war der einzige Akteur, der die kompletten 900 Minuten auf dem Feld stand. Es folgen Lahm mit 893 (nur im letzten Quali-Spiel gegen Belgien in den Schlussminuten ausgewechselt) und Müller mit 814 Minuten.


    Kurios: Bremen-Torwart Tim Wiese kam zu keinem einzigen Einsatz, war aber neunmal nominiert, so dass er auf 162 000 Euro kommt.


    Insgesamt kommen 36 Spieler in den Genuss einer Prämie. Da der DFB auch dem Trainer-Stab ähnlich hohe Beträge zukommen lässt, kostet die erfolgreiche Qualifikation für die Euro 2012 (8. Juni bis 1. Juli) den Verband über vier Mio Euro.

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Estland - Irland 0:4 (0:1)

    Tschechien - Montenegro 2:0

    Bosnien Herzegowina - Portugal 0:0

    Türkei - Kroatien 0:3 (0:2)

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Rückspiele
    Portugal - Bosnien-Herzegowina 6:2 (2:1)
    Irland - Estland 1:1 (1:0)
    Montenegro - Tschechien 0:1
    Kroatien - Türkei 0:0

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Quote from "Zek"

    Spannende Gruppe mit Deutschland.
    Aber eine EM ist sowieso schon in der Vorrunde besser besetzt als eine WM.


    Deutschland hat wirklich eine sehr starke Gruppe. Wobei die anderen Gruppen auch nicht ohne sind.


    Da hast du Recht.


    Mir fehlen aber die Exoten :) Immer wieder cool.

  • Das vorläufige Aufgebot


    Angriff: Cacau (VfB Stuttgart), Mario Gomez (Bayern München) und Miroslav Klose (Lazio Rom).


    Mittelfeld: Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Toni Kroos, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (alle Bayern München), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Mario Götze, Ilkay Gündogan (beide Borussia Dortmund), Sven Bender (Borussia Dortmund), Lars Bender (Bayer Leverkusen), Andre Schürrle (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Schalke 04) und Lukas Podolski (1. FC Köln).


    Abwehr: Jerome Boateng, Holger Badstuber, Philipp Lahm (alle Bayern München), Per Mertesacker (FC Arsenal), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04) und Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund).


    Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach), Tim Wiese (Werder Bremen) und Ron-Robert Zieler (Hannover 96).

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Quote from "Zek"

    Was meint ihr, wer muss zu Hause bleiben?


    Ich Tippe auf "Draxler, Gündogan und Wiese"

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Vorbereitung:


    Schweiz besiegt Deutschland erstmals nach 56 Jahren
    Derdiyok deckt deutsche Schwächen auf
    Nach 56 Jahren Wartezeit durfte die Schweiz mal wieder einen Sieg gegen Deutschland bejubeln. In einem turbulenten Spiel setzten sich die Eidgenossen gegen eine nicht immer frisch wirkende deutsche Mannschaft letztlich verdient mit 5:3 durch und feierten somit ihren historischen Erfolg. Auf Joachim Löw kommt noch viel Arbeit zu, da vor allem in der Defensive bei der DFB-Auswahl noch recht wenig zusammenging.



    Bundestrainer Joachim Löw verzichtete gegen die Schweiz auf die Spieler des FC Bayern München, die nach dem verloren Champions-League-Finale Extra-Urlaub bekommen hatten. Im Vergleich zum 1:2 gegen Frankreich wechselte Löw munter durch: Mertesacker, Höwedes, Schmelzer, Götze, Podolski und Debütant ter Stegen (Tor) spielten für Boateng, Badstuber, Aogo, Kroos, Reus und Wiese (Tor).


    Nati-Coach Ottmar Hitzfeld vertraute indes auf die Bundesliga-Spieler Benaglio (Wolfsburg), Barnetta und Derdiyok (beide Leverkusen) sowie den zukünftigen Gladbacher Xhaka. Mit dem Ex-Berliner van Bergen stand noch ein weiterer aus der Bundesliga bekannter Spieler in der Startelf der Eidgenossen.


    Bei angenehmen Temperaturen im nicht ausverkauften St.-Jakob-Park ließen es beide Mannschaften zunächst eher ruhiger angehen. Deutschland war zwar direkt um Spielkontrolle bemüht, agierte dabei aber oft zu statisch und kam folglich lange Zeit nicht zu nennenswerten Einschussgelegenheiten. Phasenweise glich die Partie sogar einem "Sommerkick" - der DFB-Elf steckte aber noch das harte Trainingslager in den Knochen.


    Zum Thema
    Die DFB-Länderspiele im ÜberblickLöw: "Das müssen wir aufarbeiten"Fehlende Spritzigkeit mag entschuldbar gewesen sein, fehlende Konzentration dagegen nicht. Das Offensivspiel der DFB-Elf stockte mächtig, während die Abwehrreihe alles andere als sattelfest war. Die Schweizer, die seit 56 Jahren gegen Deutschland nicht mehr gewinnen konnten, witterten ihre Chance und schlugen dann gleich doppelt zu. Nach Ballgewinn wurde Barnetta auf der linken Seite steil geschickt. Der Noch-Leverkusener schob schließlich quer in die Mitte zu Derdiyok - 1:0 (21.). Nur zwei Minuten später stand es bereits 2:0, die Eidgenossen hatten nach dem gleichen Muster ein zweites Mal getroffen - Barnetta bediente Derdiyok, der diesmal per Kopf erfolgreich war.


    Die DFB-Elf schien von dem Doppelschlag sichtlich getroffen, nichts ging mehr zusammen. Zwar sauste Götzes Fernschuss knapp links vorbei (25.), doch im Gegenzug hätte Derdiyok den Hattrick perfekt machen können. Der 23-Jährige scheiterte diesmal aber im Eins-gegen-eins an ter Stegen. Etwas später sauste ein Schlenzer von Mehmedi hauchdünn am rechten Torwinkel vorbei (30.).


    Es hätte also durchaus schon 4:0 aus Sicht der Eidgenossen stehen können, das sorgte auch sichtlich für Unmut bei Löw, der seine Schützlinge von der Außenlinie teils lautstark nach vorne peitschte. Es half nur nicht viel. Die Nati hatte weitgehend leichtes Spiel, die eigene Führung zu verwalten. Aus dem berühmten Nichts fiel dann aber noch vor der Pause der Anschlusstreffer: Özil zog einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld präzise nach innen. Dort stieg Hummels hoch und verkürzte per Kopf unter Mithilfe der Latte auf 1:2 (45.).


    Löw ließ die müde wirkenden Madrilenen Khedira und Özil zum zweiten Durchgang draußen, brachte dafür Reus und Gündogan. Und Deutschland legte nun einen Zahn zu - Klose scheiterte nach einer Ecke aus elf Metern an Benaglio und vergab somit den Ausgleich (49.). Eine Minute später bediente Barnetta abermals Derdiyok, der per Kopf auf 3:1 erhöhte.


    Die DFB-Elf ließ sich von dem erneuten Rückschlag nicht abschrecken und drängte nun verstärkt nach vorne. Höwedes (55.), Götze (57.), der agile Reus (59.) sowie der ebenfalls eingewechselte Draxler (64.) hatten noch kein Abschlussglück. Danach rückten die Torhüter ins Rampenlicht - allerdings nicht durch Glanzparaden! Zuerst sah Benaglio bei Schürrles Distanzschuss unglücklich aus - 3:2 (64.), dann flog ter Stegen am Ball vorbei, sodass Lichtsteiner unbedrängt auf 4:2 stellen konnte (67.). Damit nicht genug, denn nur fünf Minuten später ließ Benaglio Draxlers satten Schuss nur nach vorne prallen. Reus setzte nach und staubte aus elf Metern ab.


    Deutschland war wieder dran, wurde dann aber erneut abgeduscht! Bei einer Freistoßvariante wurde Ziegler im Sechzehner freigespielt, der 26-Jährige scheiterte noch am rechten Pfosten, doch Mehmedi staubte mit ein wenig Glück ab - 5:3 (76.). Damit war der Widerstand der deutschen Mannschaft endgültig gebrochen, die Schweiz hätte den Sieg sogar noch höher schrauben können. Allerdings klatschte Fernandes' Kopfball an den Querbalken (88.), sodass keine weiteren Treffer fielen.

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Quote from "donja"

    Ein verdienter Sieg. Jetzt muss die Bestätigung am nächsten Mittwoch gegen Rumänien erfolgen.


    Verdient Ja............aber man sollte das nicht zu hoch bewerten

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Quote from "Lobo"

    Verdient Ja............aber man sollte das nicht zu hoch bewerten


    Es ist zwar ein Freundschafts-Länderspiel, aber gegen Deutschland schiesst man nicht alle Tage 5 Tore. Auch nicht in einem Freundschaftsspiel. Ich gehe aber schon davon aus, dass die Deutschen im Hinblick auf das Turnier sich noch steigern werden.

  • Der entgültige Kader


    Angriff: Mario Gomez (Bayern München) und Miroslav Klose (Lazio Rom).


    Mittelfeld: Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Toni Kroos, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (alle Bayern München), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Mario Götze, Ilkay Gündogan (beide Borussia Dortmund), Lars Bender (Bayer Leverkusen), Andre Schürrle (Bayer Leverkusen), und Lukas Podolski (1. FC Köln).


    Abwehr: Jerome Boateng, Holger Badstuber, Philipp Lahm (alle Bayern München), Per Mertesacker (FC Arsenal), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04) und Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund).


    Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Tim Wiese (Werder Bremen) und Ron-Robert Zieler (Hannover 96).

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]