Der goldene Buddha (Golden Buddha)

  • Klappentext:


    Juan Cabrillo, Kapitän der Origon, wird von der CIA im Namen der US-Regierung mit einer heiklen Mission betraut: Er soll eine alte Statue aufspüren,die dem Dalai Lama bei seiner Vertreibung aus Tibet im Jahre 1959 gestohlen wurde. Die verschollene Figur enthält ein brisantes Geheimnis und könnte als diplomatisches Faustpfand eingesetzt werden,um den Dalai Lama wieder als Oberhaupt seines Heimatlandes einzusetzen....

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Kommentar von Lobo


    Von den Dirk Pitt Romanen ist man sicher verwöhnt,daher ist der "goldene Buddha" sicher eines der schwächeren Romane von Clive Cussler. Aber sicher nicht uninteressant.Irgentwie erinneret er mich an die
    Serie " Kobra übernehmen Sie"
    Wie ich schon öffter erwähnt habe: Hin und wieder bei Dirk Pitt und von mir aus bei Kurt Austin, aber dann wars das!

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Schiff von Juan Cabrillo und seiner Corporation
    Ein äußerlich völlig unscheinbares, künstlich auf verrostet getarntes Schiff.
    In wirklichkeit aber mit hochmoderner Nachrichtentechnik ausgerüstet.
    Die Oregon dringt in Gewässer vor, die jedem regulären Kriegsschiff verwehrt bleibt und sammelt Daten und transportiert geheime Fracht,ohne verdacht zu erregen. Sie steht ,unter Kommando von Juan Cabrillo, als privates Dienstleistungsunternehmen allen Regierungsbehörden zur Verfügung, die sich den Einsatz finanziell erlauben können.

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]

  • Gute Rezension aus ciao.de


  • Also ich habe gestern mein erstes Oregon-Files Buch beendet und hier meine Meinung:
    Also ich finde zuerstmal die Idee mit der Corporation sehr gut und ich fand auch den Einsatz in Höllenflut sehr gut.
    Auch den Anfang von Goldener Buddha fand ich sehr gut.
    Nur zum Ende hin wurde das Buch immer langweiliger bzw. komplizierter, da ich es schwierig fand, sich die ganzen Namen zu merken!
    Manchmal waren auf einer Doppelseite bis zu 4 Unterkapitel, die manchmal auch sehr unwichtig für die Geschichte waren.
    Auch das Ende mit der Befreiung Tibets wurde nur ganz kurz ausgeführt.


    Insgesamt finde ich zwar die Grundidee gut, aber ich war auf jeden Fall enttäuscht!
    Ich hoffe, dass die neueren Cabrillo-Romane besser sind!


  • Wir waren uns in der anfangsfase von Cabrillo schon einig, das es ein schwacher start war. Gut das es besser geworden ist

    :P


    Lobo





    Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt[SCHILD=random]der beste Lobo der Welt [/SCHILD]


  • Danke für deine Rezension. So denken viele Leser, die das erste Buch gelesen haben. Ich kann dir aber versichern, die Bücher werden immer besser. Lobo und Zek haben dies ja auch bestättigt. Du kannst dich freuen.

  • Quote from "Dirk Pitt"

    Danke für deine Rezension. So denken viele Leser, die das erste Buch gelesen haben. Ich kann dir aber versichern, die Bücher werden immer besser. Lobo und Zek haben dies ja auch bestättigt. Du kannst dich freuen.


    Ich glaube auch, dass Schlangenjagd und co. besser sind, nachdem was ich von euch darüber gehört habe!