Noch nicht übersetzt...

  • ...wurden z. B. Der Weg nach Frankreich , sowie "L’Épave du Cynthia", "Le Humbug" und "La Destinée de Jean Morénas".


    Da ich Niederländisch ganz gut lesen kann (zumindest viel besser als Französisch...), habe ich mir letzten Samstag beim Treffen der Het Jules Verne Genootschap die Niederländischen Ausgaben dieser Bücher besorgt. (Das Buch "Op bezoek in de toekomst" enthält "Le Humbug" und "La Destinée de Jean Morénas")

  • Schon mal als Ankündigung: "Le Humbug" erscheint als einer der Anhänge zur Übersetzung "Von der Erde zum Mond" bei Winkler im Februar 2006; daneben noch zwei weitere noch nicht übersetzte Texte von Herrn Verne, die an sich wohl nicht sehr spektakulär sind, aber schon ein neues Licht auf den ersten von Vernes Mond-Romanen werfen.


    "La Destinée de Jean Morénas" stammt von Vernes Sohn Michel, hat nur noch den Beginn gemeinsam mit Jules Vernes Erzählung "Pierre-Jean".


    So long...

  • Hallo Volker, das sind ja gute Nachrichten!


    Dass "Jean Morénas" von Michel ist, wusste ich. In dem Buch "Op bezoek in de toekomst" sind 2 weitere Geschichten von Michel: "Aus dem Leben eines amerikanischen Journalisten..." und "Der ewige Adam". Die waren ja auch schon in "Hièr et demain" enthalten, aber "Jean Morénas" nicht, oder?

  • Guten Tag, gute Nacht, Poldi,


    doch doch, der Sammelband "Hier et demain" (Gestern und morgen), von Michel Verne zusammengestellt, setzte sich wie folgt zusammen:
    - Familie Raton (übersetzt)
    - Herr Dis und Fräulein Es (dito)
    - Das Schicksal des Jean Morénas (noch nicht)
    - Der Humbug (bald)
    - Im 29. Jahrhundert (übersetzt)
    - Der ewige Adam (dito)


    Was noch fehlt an Erzählungen, ist:
    - Die Hochzeit des Herrn Anselme de Tilleuls
    - San Carlos
    - Die Besetzung Roms
    - Der Graf von Chanteleine
    und an Romanen
    - Das Wrack der "Cynthia"
    - Ein Priester im jahre 1839 (Fragment)
    - Jededias Jamet (dito)
    - Studienreise (dito)
    sowie die Originalfassungen der postumen Romane (außer "Die Jagd auf den Meteor"), also:
    - Der Leuchtturm am Ende der Welt
    - Der Goldvolkan
    - Die schöne gelbe Donau
    - In Magellanien
    - Das Geheimnis des Wilhelm Storitz
    Theoretisch könnte man noch die Erstfassungen der Jugenderzählungen hinzunehmen, die JV später neu bearbeitet hat, aber das spare ich mir jetzt und gehe lieber schlafen.


    Bonne nuit, V.

  • Guten Morgen, guten Tag, Volker,



    ...und das ist genau der Inhalt von "Op bezoek in de toekomst". Da bin ich wohl durcheinander geraten... :balla:


    :danke: für die Aufstellung! Da haben wir es schwarz auf weiß. :goethe:

  • Ja, das ist wahr, aber der Umfang des Buches ("Von der Erde zum Mond" bei Artemis & Winkler) wäre durch die Erzählung gesprengt worden, und zudem waren weder Lektorat noch ich selbst mit der Übersetzung des "Humbugs" zufrieden. Ich plane aber einen Band mit den noch unveröffentlichten Erzählungen, die ich allerdings nicht unter Zeitdruck übersetzen und kommentieren möchte - vorausgesetzt, es findet sich überhaupt ein Verlag, der das auch vergütet. Das ist letztlich kein zu unterschätzender Gesichtspunkt, denn dass es Übersetzungsprogramme schaffen, das hat sich ja nicht zuletzt auf diesem site als Illusion erwiesen. Für mich gehören Vernes Erzählungen zum Interessantesten, was er geschrieben hat, deshalb sind sie durchaus einer sorgfältigen Übersetzung wert. Mal schauen...

  • Quote

    von Volker Dehs
    vorausgesetzt, es findet sich überhaupt ein Verlag, der das auch vergütet.


    Gibt es den Pawlak Verlag noch ? Vielleicht gäbe es die Möglichkeit einen Sammelband als Band 101 der alten Reihe anzuhängen oder über lange Sicht diese auch weiterzuführen .

  • Kennt jemand die unten abgebildete CD?


    Der Text dazu ist;


    M. Jules Verne qui s’est fait un renom de géographe dans ses excellents livres de voyage, abandonnant cette fois les domaines d’imagination, ou il est si rapidement passé maître, pour celui de la réalité la plus stricte, s’est chargé de la description de chaque département.


    Il a puisé aux sources les plus récentes, aux statistiques les plus nouvelles ,au recensement de 1866 imprimé au bulletin des lois, pour faire de cette publication un ouvrage essentiellement moderne d’une certitude et d’une précision qui ne laisseront rien a regretter …


    SITES - MONUMENTS – CARTES …


    Bien plus qu’un livre, une véritable encyclopédie de la France illustrée et commentée par Jules VERNE en 1866.



    Retrouvez sur un seul CoDoRom (lecture sous A. Rea der) tous les Départements et territoires de France et d’outre-mer de l’époque dans les domaines les plus variés :


    les populations, superficies, la constitution géologique, orographie générale, hydrographie générale, les lacs, étangs, marais, la description des côtes, la formation territoriale, les populations, les races, langues, religions, caractères, le climat, les régions agricoles, nature des terrains, produits, animaux, les mines, carrières, eaux thermales, l’industrie, le commerce intérieur et extérieur, les routes, chemins de fer, canaux, les divisions territoriales anciennes, les divisions administratives actuelles(1866), la justice, l’organisation ecclésiastique, l’instruction publique, l’armée de terre, marine, les finances, …



    … a travers un ouvrage sous forme d’un CoDoRom de 812 pages superbement commentées et illustrées.

  • Bei dieser CD-Rom handelt es sich um die Gesamtausgabe der Géographie in der Fassung von 1868, nicht nur um das angegebene Département. Wenn ich mich nicht täusche, wird das Exemplar der Bibliothéque nationale de France wiedergegeben (eine Faksimile-Ausgabe der Verlags Louis Pariente von 1977), das man allerdings umsonst bei gallica und gallica2 runterladen kann.